Beiträge von Paula13

    Hallo Daddi,
    ich habe geschrieben, dass die Juin-KG nicht auf die Muttergesellschaft (Chemie AG) durchgreifen kann.
    Die Chemie AG haftet nicht für die Tochter GmbH, da eine Schädigung anderer nicht beabsichtigt war.
    Es war richtig!!!!

    Hallo,


    kann mir jemand sagen, von was ich die 6% AG-Anteil berechnen soll. Vom Nettoplanerlös oder von den Personalkosten?
    Bin mir hier total unsicher?
    Lt. Aufgabe steht: "Der AG-Anteil beträgt 6% des Planerlöses."
    Ich dachte immer, dass der AG-Anteil von den Personalkosten gerechnet wird. Gem. Lösungsblatt zeigen auch die Pfeile von Personal normal 30% auf Personal AG-Anteil 6%.
    Mist, das verwirrt mich so.
    Bitte um Hilfe.

    Hallo,


    kann mir jemand sagen, von was ich die 6% AG-Anteil berechnen soll. Vom Nettoplanerlös oder von den Personalkosten?
    Bin mir hier total unsicher?
    Lt. Aufgabe steht: "Der AG-Anteil beträgt 6% des Planerlöses."
    Ich dachte immer, dass der AG-Anteil von den Personalkosten gerechnet wird. Gem. Lösungsblatt zeigen auch die Pfeile von Personal normal 30% auf Personal AG-Anteil 6%.
    Mist, das verwirrt mich so.
    Bitte um Hilfe.

    Hallo Luckygirl,

    danke für Deine Bestätigung.
    Es hätte mich auch schwer gewundert, wenn die AG für diesen Schaden aufkommen muß.

    Lieben Dank nochmal.

    Paula

    Hallo,

    kann mir jemand sagen, ob § 322 AktG hier wirklich Anwendung findet?
    Ich bin davon ausgegangen, dass es sich bei der GmbH um eine juristische Person handelt, die eingenständig handelt also mit eigener Rechtspersönlichkeit und
    Rechtsfähigkeit!).
    Im Lernheft heißt es: "Aus dem Blickwinkel der Praxis erscheint die GmbH geradezu als ideale Konzerntochter,weil ihre Geschäftsführung
    von den Weisungen der Gesellschafter abhängig ist. Die Ag kann somit Einfluß auf die Tochter-GmbH nehmen, muß aber NICHT für deren
    Verbindlichkeiten haften."
    Wäre super, wenn mir jemand auf die Sprünge helfen könnte.
    Danke bereits vorab.

    Paula

    An alle,
    zu 4a.)
    die KST-Vorauszahlung ist NICHT abzugsfähig. Somit war meine Antwort mit 18.000 € korrekt.

    zu 4b.)
    Der Werbungskostenpauschbetrag ist 920,00 € gem. § 9 a EStG (23. Auflage EStG vom 01.03.2009!)
    801 € wäre der Sparer Pauschbetrag oder Freibetrag)

    Daddi, damit waren Deine Antworten nicht korrekt.

    Paula

    Hallo SDM01,

    hihi, ja konntest Du ohne Einschränkung!!!!:D
    Und nochmals vielen, vielen Dank.

    Dann kann ich die ESAs nun endlich abschicken.

    Danke!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Paula

    Hallo SDM01,

    danke für Deine Erläuterungen.
    Der Pauschbetrag für Werbungskosten muß aber 801 € sein und nicht 920 €, richtig?
    Hast Du Deine ESAs schon bewertet zurück bekommen?

    LG
    Paula

    Hallo,

    4a.) habe ich auch 15.000 € KSt
    4b.) 26.287,05 € noch zu zahlende Einkommensteuer
    Berechnung:
    Gesamteinkünfte: 126.000 € - 7.200€ Altersvorsorge und Sonst. Versorgungsaufw. - 801 € Sparer-Pauschbetrag - 36 € Sonderausgaben-Pauschbetrag = 117.963 zu versteuerndes Einkommen x 35% = 41.287,05 - KSt

    Stimmt mir jemand zu? Oder soll ich die 36 € nicht ansetzen?

    Bin mir auch hier wieder einmal nicht sicher.

    LG Paula

    Nofre, ich danke Dir!!!!

    Im Vorteil ist, wer rechnen kann.
    Habe die gleichen Zahlen, aber es war wohl zu schwierig diese zusammen zu rechnen!?!?!?
    Ich sollte wohl ´mal eine Pause einlegen...

    LG
    Paula

    Jetzt verstehe ich gar nichts mehr.
    Wenn die geleistete KSt abgezogen werden muß, komme ich trotzdem nicht auf 15.000 €
    K-Steuer.
    Zu versteuerndes Einkommen wäre doch dann: 110.000 €.
    davon 15% wären bei mir 16.500 €

    LG
    Paula

    Das wäre ja zu schön um wahr zu sein.

    Aber bei 4b.) bin ich absolut nicht sicher.
    Kann uns da jemand auf die Sprünge helfen?????

    Wäre super.

    LG
    Paula

    Morgen,

    bin mir nicht ganz sicher, aber ich habe 18.000 € Körperschaftssteuer ausgerechnet.
    Rückstellungen und bereits geleistete Körperschaftssteuer habe ich addiert.

    LG
    Paula

    Bei 4b.) bin ich auch noch ratlos

    Hallo,

    ich habe jetzt auch mit STW02-XX8-A24 angefangen.
    Bei Aufgabe 1 habe ich andere Ergebnisse:
    1a.) 25.200
    1b.) 28.630

    Na, wenn das nicht gut losgeht!?

    Kann uns jemand helfen???

    LG
    Paula

    Hallo Stefan,

    ich hoffe meine Antwort kommt nicht zu spät. Ich war länger nicht im Forum.
    Ich meine, dass hier die Transsoprtkettenbildung im Unternehmen gemeint ist:
    Transporteinheit= Ladeeinheit = Lagereinheit = Fertigungseinheit = Versandeinheit

    Dadurch werden unnötige Umladevorgänge vermieden, die Umschlagsleistung und der Automatisierungsgrad erhöht.

    Hallo Sindy,

    habe Dir gerade die Antwort zu 1 an Deine email Adresse geschickt.
    Konnte die Antworten aufgrund der Tabellen leider nicht hier einstellen.
    Viel Glück damit.
    Paula

    Hallo,

    war bis gestern für 4 Wochen im Urlaub.
    Uuuuuund.... ich habe nicht gelernt, höhö.
    Werde jetzt erst einmal Koffer auspacken und dann mache ich mich an KRE05. Melde mich, wenn ich weiter bin.
    Paula

    Also, ich habe das wie folgt gerechnet:

    Nehmen wir als Beispiel einmal das Produkt A:
    Der Stückdeckungsbetrag wird wie folgt ermittelt: Erlös je Stück 90,00 € - variable Kosten je Stück 60,00 € = 30,00 €

    Die Fertigungszeit beträgt 16 min.pro Stück.
    In einer Fertigungsstunde können also (60min/ 16 min pro Stück) = 3,75 Teile hergestellt werden.

    Nun multipliziert Du den Stückdeckungsbeitrag 30,00 € mit den 3,75 Teilen und erhälst dann den DB je Fertigungsstunde = 112,50 €

    Wenn alle ermittelt sind, legst Du die Rangfolge fest. Somit wäre der erste Teil der Aufgabe erledigt.

    Dann ermittelst Du, den Zeitverbrauch bei 20.000 Stück:
    20.000 x 16 min pro Stück = 320.000 min.

    Der relative DB errechnet sich dann aus der Gesamtkapazität 10.000 Stunden = 600.000 Min. geteilt durch Zeitverbrauch für A in min.
    Also 600.000/ 320.000 = 1,875 also 1,88

    Ich hoffe, dass das einigermaßen verständlich ist.
    Da ich meine Aufgaben aber aus o.g. Gründen noch nicht abgeschickt habe, wäre ein Feedback von anderen wünschenswert.

    Paula

    Hallo,

    studiere auch bei der SGD den Lehrgang 700 Dipl. Betriebswirt und dachte bis eben, dass mir PWI01 sehr gut von der Hand geht.
    Ehrlich gesagt habe ich mich gewundert, dass der Umfang der Prüfung so überschaubar ist.
    Eigentlich wollte ich hier nur kurz schauen, ob ich mit meinen Antworten richtig liege und dann die Prüfung abschicken.
    Aber nach den ganzen Kommentaren zu den Benotungen durch die Fernlehrerin und ihre wohl zynischen Antworten, bin ich total verunsichert. Ich bin momentan in einer guten Lernphase, da ich erst ab 04.01. wieder anfange zu Arbeiten und möchte mir mein Motivationshoch nicht durch soetwas kaputt machen.
    Ich habe versucht, die reinen Definitionen in meinem Wortlaut zu schreiben, aber auch da kommen sicherlich Wörter oder Sätze aus dem Lernheft oder dem Internet vor, was sich ja wohl nicht vermeiden läßt, wenn man so allgemeine Begriffe abfragt.
    Ich wüßte gar nicht, was ich dann als Quelle angeben sollte!?

    Kann mir jemand die Unsicherheit nehmen?
    Hat hier vielleicht jemand gute Erfahrungen gemacht ???
    Worauf sollte ich achten?

    So schicke ich die Prüfung jedenfalls nicht ab.
    Habe keine Lust mir meinen guten Notendurchschnitt jetzt schon kaputt zu machen. Das demotiviert mich völlig.