Einsendeaufgaben STW02F

  • Hallo zusammen,


    ich wollte mal nachfragen, ob mein Gesamtergebnis bei dem zu versteuernden Einkommen richtig ist.


    Vll. kann ja jemand mal drüber schauen.


    Einkünfte aus Gewerbebetrieb: 90.000
    Einkünfte aus nicht selbstständiger Tätigkeit: 23.080
    Einkünfte aus Kapitalvermögen: 14779
    Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung: 1650
    = Einkünfte gesamt 129.509 €


    Sonderausgaben:
    Übrige Sonderausgaben (Kirchensteuer): 1600
    Altersvorsorgeaufwendungen 5.792
    Sonstige Altersvorsorge (KV + UV): 3900
    = Sonderausgaben 11.292


    zu versteuerndes Einkommen ist demnach 118.217 €


    Vielen Dank


    LG

  • Vielleicht findest Du ja auch hier eine Antwort:
  • Hi,
    soweit bin ich mit dieser Arbeit durch. Nur bei Aufgabe 1 habe ich bei den Sonderausgaben einen Hänger:


    Sonderausgaben Hans und Helga Muster:
    Um für das Alter vorzusorgen,hat Hans Muster eine nach § 10 Abs. 1 Nr. 26 EStG begünstigte Rentenversicherung abgeschlossen, in die er im Jahr 01 8000 Euro eingezahlt hat.
    Helga Muster hat 4.800 Euro in die gesetz. Rentenversicherung eingezahlt (2.400 Euro Arbeitnehmer-/2.400 Euro Arbeitgeberanteil.
    Für Kranken- und Unfallversicherung haben die Eheleute im Jahr 01 insgesamt 6.000 Euro aufgewendet, Helga ist in der gesetzlichen und Hans in einer privaten Krankenversicherung.
    Für die Berechnung der abzugsfähigen Beträge gehen Sie bitte davon aus, daß es sich um das Jahr 2007 handelt.


    Hier habe ich leider keinen Ansatz, wieviel ich zum Abzug ansetzen kann.
    Kann mir jemand einen Denkanstoss aufschreiben?


    Vielen Dank.

  • Es gibt keine begünstigte Rentenversicherung nach § 10 Abs. 1 Nr. 26 EStG! hat das denn noch keiner bemerkt? In meinem Heft steht das auch so. Ich habe mich für § 10 Abs. 1 Nr 2a entschieden. War leichter zu rechnen.


    Hinweise zu Lösung findest Du im Heft STW01N.

  • Hallo Zusammen,
    Ich sitze schon seit Tagen an dieser Aufgabe, komme aber nicht auf diese Zahlen!!


    Einkuenfte aus Kapitalvermoegen: 14779
    Einkuenfte aus Vermietung und Verpachtung: 1650


    Altersvorsorgeaufwendungen 5.792


    zu versteuerndes Einkommen ist demnach 118.217 EURO


    Vielleicht habe ich ganz andere Ausganswerte?!
    Geldanlage Helga Muster:
    Aktien Dividende 14.000 EURO - Halbeinkuenfteverfahren 7.000 EURO
    Sparbuch 6000 EURO Zinsen abzgl. Freibetrag 5.199 EURO
    Einkuenfte Kapitalvermoegen: 12.199 EURO??


    Bei Altersvorsorge
    Hans 8000 EURO Rentenversicherung davon 66% 5280 EURO
    Helga 4800 EURO (Eigenanteil und Arbeitgeber) 768 EURO
    Sonderausgaben Altersvorsorge 6048 EURO ???


    Bei Einkuenfte aus Vermietung habe ich
    Miete 6* 2250 EURO= 60.000 EURO
    abzgl. AFA 4/12 von 2 % (ohne Grundstueckswert) = 10.000 EURO
    abzgl. Zinsbelastung 4x5000 EURO = 20.000 EURO
    abzl. Disagio[FONT=Arial, sans-serif] nach EStG Paragr. 11 Abs 2Satz 3 = 10.000 EURO
    Aber was mache ich mit der Aussage:
    " Im Jahr 2008 sind noch 12000 EURO weitere Aufwendungen, insbes. Kosten fuer Strom, Heizung und Wasser fuer das Grundstueck angefallen"


    Ich hoffe, jemand kann mir weiterhelfen.:confused:


    lg Schnuggel
    [/FONT]

  • Du hast definitiv andere Zahlen. Die ganz oben genannten Zahlen stammen aus dem Heft mit der Code-Nr. STW02F-XX2-A08. Die Zahlen darin lauten auf ein fiktives Jahr 01.


    Allein die Aktiendividende unterscheidet sich schon. Bei mir waren das 12.000 € Auszahlung. Bei Dir sind es scheinbar 14.000 €. Außerdem musst Du die Auszahlungen noch auf die Bruttoerträge hochrechnen.


    Die Mieteinnahmen gingen bei mir erst ab dem September los - also für 4 Monate und nicht für ein halbes Jahr. Die 12.000 € sind Werbungskosten nach § 9 EStG ("Betriebskosten").


    LG, Luckygirl

  • Hallo Luckygirl11,
    vielen, vielen Dank, du bist prima! Ich bin ja so erleichtert!!


    Ich habe übrigens auch 4 Monate (ab Sept) - ich habe es nur falsch geschrieben:
    -6 Eigentumswohnungen ab 1.9 zu 2000 EURO plus 250 Nebenkosten = 60.000 EURO


    Haupsache meine Rechenwege (Sparbuchzinsen habe ich ergänzt) sind nicht ganz daneben?!


    lg Schnuggel

  • Das Hochrechnen gilt auch für die Dividende.
    Und bei den Mieteinnahmen kann ich Dir nicht ganz folgen: 6 Wohnungen x 2.250 € x 4 Monate = 54.000 €. Auch mit der AfA stimmt irgendwas nicht. Bei mir sind das 10.350 €. Hast Du die Grunderwerbsteuer bei den Anschaffungskosten berücksichtigt?
    LG, Luckygirl

  • Hallo Luckygirl11,
    ich habe so oft meine Überlegungen geändert, dass ich sogar vergessen habe die Ergebnisse zu korrigieren. Natürlich sind es 54.000 EURO :-) - du hast Recht!
    Grunderwerbssteuer war bei mir nicht angegeben. meine Aufgabe lautet (Kurzfassung):


    H+H Muster 2008 ein 1000 qm Mietgrundstück gekauft, Baujahr 1985, 6 Whg, Preis Summe 2.000.000 EURO, Preis Grund und Boden 500 EURO/qm.
    Kaufvertrag 01.08. , Besitz 01.09., jeder zur Hälfte Eigentümer.
    Die Whg. sind vermietet: 2.000 EURO plus 250 Nebenkosten.
    Zur Finanzierung: Kredit 1.500.000 EURO, Abzug Disagio 10.000 EURO, Kaufpreis am 2.09. bezahlt. Zinsen ab 01.09. 5.000 EURO/Monat.
    Und den Satz mit den Werbungskosten s.o. 12.000 EURO.


    Also habe ich gerechnet: 2.000.000 EURO abzgl. Preis für Grundstück (500.000 EURO) und davon AFA (= 4/ 12 von 2%). Von Grunderwerbssteuer steht da nichts.
    Noch eine Frage zu den Dividenen: wo im Lernheft finde ich, dass ich das hochrechnen muss? Das war mir unbekannt!


    lg Schnuggel

  • Ok, das mit der Grunderwerbsteuer stand bei mir direkt hinter den 2 Mio. Kaufpreis. Wenns bei Dir nicht dabei war dann halt ohne :-)
    Die Rechenmethode für die Hochrechnung stand bei mir in Heft STW 4 bei den Einkünften aus Kapitalvermögen.
    Das ist eigentlich ein Umkehrschluss aus der Aufgabenstellung: Die Gutschrift lautet über .... Gutgeschrieben auf dem Konto wird immer die Nettodividende, steuerpflichtig ist aber die Bardividende.

  • Danke Dir, den Dividenden-Satz werde ich mir notieren. STW04 habe ich leider noch nicht bearbeitet, bin erst bei STW02 angelangt. Bei mir finde ich nur den Satz unter Beteiligungserträge:
    "Seit dem Veranlagungszeitraum 2002 werden nach §3 Nr. 40 EStG diese Einnahmen hälftig von der Einkommenssteuer befreit."
    -leider ohne Beispiel.

  • Habe etwas unter Steuertipps gefunden:
    Für Dividenden aus Kapitalanlagen, wie zum Beispiel die Aktiendividende müssen in Deutschland 20 Prozent an Kapitalertragssteuer an den Fiskus abgeführt werden, ...... Zusätzlich sind auch jeweils 5,5% Solidaritätszuschlag erforderlich.
    Korrekt?


    lg Schnuggel

  • Schau mal ins EStG. Ich glaub, das sind §§ 43 und 43 a. Da stehen die Sätze drin. Ich glaub, Deine Angaben stimmen. Aber aus dem Stehgreif bin ich mir jetzt nicht sicher. Falls Du STW 04 schon vorliegen hast kannst Du ja auch da reinschaun.

  • Hallo,
    ich bräuchte dringend Hilfe! Ich rechne seit Tagen an Fallstudie 1 Einkommenssteuer und bekomme immer wieder neue Zahlen. Mittlerweile weiß ich gar nicht mehr, was noch stimmt. Kann mir jemand die richtigen Zahlen geben, daß ich weiß was stimmt und was nicht.

    Mein Heft lautet: STW02F-XX3-A10

    Danke für die Hilfe
    Meine Mail wäre: heidibehnke@t-online.de
    lg
    heidi