• Hallo an Alle :yes:


    Ich habe mich entschieden ein Anglistikstudium zu beginnen, habe aber ziemlich schnell gemerkt, dass ich mit dem Schulenglisch nicht besonders gut auf die uni vorbereitet worden bin. Deshalb habe ich eine sprachreise nach London gemacht, wo eine Freundin von mir wohnt. Ich kann das wirklich nur empfehlen, da man wie ich glaube und meine Erfahrung mir gezeitg hat, mit dem Schulenglisch ziemlich verloren ist im Studium! Hat jemand von euch das gleiche erlebt?


    Liebe Grüsse

  • Hallo stellina09,


    ich kann deine Erfahrungen nur voll und ganz bestätigen. Dachte in der Schule, mein Englisch sei okay, hatte auch eine prima Abi-Note und musste danach feststellen, dass das trotzdem keine ausreichende Grundlage für die Uni ist. Nach 2 Kurztrips, die ich intensiv als Sprachreisen genutzt hatte, fühle ich mich fit und möchte nun sogar mein Studium im Ausland fortsetzen. Mein Traum wäre ja die USA, da muss aber zuerst die Finanzierung umstrukturiert werden.

  • Ich finde, es ist generell so, dass man im Ausland deutlich besser lernt, einfach mal man die Sprache konstant hört und auch selber benutzen muss. Das ist halt n enormer Unterschied zum Schulunterricht...

  • Ich habe zwar nicht Englisch studiert, doch für meinen Studiengang gab es fast nur englische Forschungsliteratur. Die konnte ich mit meinem Schulenglisch nach einer EIngewöhnungsphase auch recht gut verstehen. Doch das Gelesene auf Englisch wiederzugeben oder sich auf Englisch zu unterhalten, viel mir äußerst schwer.
    Daher würde ich auch jedem, der die Möglichkeit hat, dazu raten eine Sprachreise zu machen oder einen längeren Aufenthalt in einem englisch sprachigem Land zu planen.
    Ansonsten besteht ja die Möglichkeit (oder gar Pflicht?) in einem Anglistikstudium ein Auslandssemester zu absolvieren.