Beiträge von nadia

    ohje...ich weiß das ist sicher jetzt nicht sonderlich aufbauend, aber ich glaub du erlebst grad die Horrorvorstellung eines jeden der an einer termingebundenen Arbeit schreibt.


    Ich weiß nicht genau was du da jetzt machen kannst, zwei Wochen zu spät ist schon eine Menge... Vielleicht solltest du mit einem zuständigen Prof/Dozent sprechen, der dir dann die Möglichkeiten aufzählt.
    Wobei ich glaub, dass es da nicht allzu viele gibt. Es wird wohl dann darauf hinauslaufen, dass du die Arbeit nochmal schreiben musst (wenn ich mich nicht irre).


    Ich hoffe aber das Beste für dich.
    *daumendrück*

    also, das was dir passiert ist, ist sicher schon bei vielen vorgekommen.
    Das ist eben das doofe, wenn die Unis/FHs unterschiedlich zusagen oder man jemand ist der nachrückt.
    Ich würde an deiner stelle am Montag gleich mal in Bochum bescheid geben, dass du nicht in Bochum studieren wirst und du auch bitte den Semesterbeitrag zurückforderst. Die werden dir dann schon sagen was du dann genau noch machen musst. Aber eigentlich ist das in der Regel kein Problem.


    Viel erfolg trotzdem ;)

    Von Ratings im großen und ganzen halt ich auch nix, sonst würd ich sicher nicht in Wuppertal studieren, sondern woanders...ich weiß nicht mal wo die uni dort im Bundesvergleich steht und das juckt mich auch nicht. Das was ich zu Entrepreneurship gesagt habe, weiß ich, weil es an den schwarzen Brett vorm Hörsaal hängt, mit irgendwas muss man die die Wartezeit ja vertreiben.


    Aber wie du schon sagtest:

    Zitat

    Original von Consultant
    Letztendlich und da gebe ich Dir Recht hängt es an der eigenen Persönlichkeit (leistungsfähigkeit, relevante Praktika organisiert, vernünftige Notenbasis, Zusatzwissen, Ausland, Sprachen, usw.) und nicht nur an der Uni, aber es kann bei einigen Positionen (IB, UB) schon wichtig sein.


    Und genau das ist was ich mein.
    Du hast gesagt, dass "wir" auf der schwarzen Liste stehen. Das wollte ich nur mal kurz widerlegen, denn sooo schlecht sind wir gar nicht.
    Und es gibt ja auch nicht nur den von dir aufgezählten Kreis an Instituten, dh, auch andere Studenten die nicht von diesen Unis kommen, scheinen das nicht hinbekommen zu haben oder?


    Nun, lassen wir es mal so stehen... aber vielleicht solltest du demnächst deine Post die in diese Richtung gehen genauer ausformulieren ;)

    meine Name ist übrigens nadIa ;)


    nein, ich versteh schon was du meinst, ich bin aber auch der Meinung das es nicht verallgemeinerbar ist...


    und ich glaube was Entrepreneurship angeht, bist du nicht auf dem neusten Stand. Herr Koch, der Lehrstuhlinhaber ist ein sehr guter und bekannter Dozent. Er hat den Bereich Entrepreneurship erst so weit an der Uni Wuppertal gebracht und im Univergleich liegen wir da ganz vorn, wozu es genügend Berichte gibt. Wieso sollten diese nicht stimmen??

    tja, wenns so ist, dann ists eben so...kann mir dann nur nicht vorstellen wieso...müssen sicher genauso lernen wie andere Studenten und geschenkt gibt es bei uns auch nichts...
    Im Bereich Unternehmensgründung bzw. -beratung hat Wuppertal Bundesweit das beste Angebot...aber das ist ja nur ein Teilbereich.


    Kann dazu jetzt auch nichts sagen, mal sehen was dann die Ablehnungsschreiben nach dem Studium sagen =) =)

    jap das ist blöd gelaufen, aber ich hab dann Marketing gemacht und das war auch ganz ok ;)


    Ja, also die drei kenn ich ;)
    Herr Ahrens hat den Lehrstuhl für Rechtswissenschaften, ein sehr netter und lustiger Prof ;) also würdest du mit ihm zu tun haben, wenn du im Hauptstudium irgendeinen Teil des Wirtschaftsrechts belegst (kann ich empfehlen, hab ich auch gemacht) ;) Er wird auch wohl noch etwas bleiben, hat den Lehrstuhl ganz neu erhalten und zieht grad erst nach Wuppertal ;)


    Sievers...ja auch schon gehört, aber persönlich keine Vorlesung bei ihm gehabt. Kann daher nichts näheres zu ihm sagen.


    Nelles, ist ein sehr, sehr anspruchsvoller Prof. Er hält seine Vorlesungen sehr dynamisch und ist sehr engagiert. Er steht sehr auf die englische Sprache ;) und füllt seinen Vorlesung ziemlich gut. Wenn man auf den Bereich steht, ist er sicher eine sehr gute Adresse, fordert dann aber auch entsprechenden Einsatz. Was ja nicht negativ gemeint ist... ;)


    Interessierst du dich für Controlling wirst du nicht an unserem Dekan Matthes vorbeikommen. Manchmal etwas zerstreut und ebenfalls Anspruchsvoll. Aber sehr nett. Eine Freundin von mir hat Controlling belegt und findest es schwer, sagt aber mit viel reinknien ists doch gut zu bestehen.


    Dann hast du was von WP gesagt, dafür war bis zu diesem Semester Herr Wolz zuständig, er ist aber leider dem Ruf aus Dortmund gefolgt. Sehr kompetent, anspruchsvoll und konnte den trockenen Stoff einem doch gut nahelegen. Jetzt sind grade zwei neue im Gespräch....wart ich schau mal wer das Rennen gemacht hat....ahhhh Herr Thiele. Ja den habe ich mir letztes Semester mal angeschaut. Sehr dynamisch und engagiert und wird sich wohl auch noch beweisen wollen. Ich fand ihn sehr nett und das Erklären lag ihm auch.


    So Steuern macht eine Frau Schneider...kenn ich leider nicht, kann ich rein gar nichts zu sagen....


    So, vielleicht hilft dir das noch ein bissel weiter für deine Entscheidung :)


    ------------------------
    wieso du erst wieder soooo spät schreiben kannst, kann ich dir auch nicht erklären...Kannst sonst ja auch versuchen mir ne PN zu schicken ;)

    jup büdde kein Problem ;)
    mhh, ich glaube auch, dass es einen Grund hat, wieso die essen mittlerweile Schlusslicht ist...ich bin auch aus dem Ruhrgebiet aber ein Studium in Essen wäre schon damals für mich nicht in Frage gekommen, auch wenn ich die Stadt wirklich sehr mag.
    Naja...was du jetzt über das Studium hörst, heißt nicht, dass es noch so ist, wenn du im Hauptstudium bist. Die Dozenten sind auch nur Menschen und einige werden gerne mal Flügge...so ists mir ergangen...ich wollte auch Medienökonomie machen, deswegen bin ich nach Wuppertal, aber als ich mich durchs Grundstudium geboxt hab und es soweit war, wurd es nicht mehr angeboten, weil der Prof ging und es keinen Neuen gab. Aber das wird bei FuS sicher nicht so sein, das machen die in Wuppertal gernen *gg*...von wem hast du denn gehört, vielleicht kann ich dir was zur Person sagen, gibt ja verschiedene, jenachdem für welche Fächer du dich entscheidest!

    also dann versuch ich mal etwas zu helfen.
    Ich kann dir natürlich nur Auskünfte zu Wuppertal geben und daher keinen Vergleich ziehen.
    Vielleicht sollte ich dir etwas zu meiner Vorgeschichte erzählen. Ich habe zuerst in Offenburg an der FH Medien und Informationswesen studiert (2 Semester) mich hat dort aber absolut das ganze Klima genervt, die Leute haben sich dort alle für was besseres gehalten und wenn man in ein neues Umfeld kommt sind das nicht unbedingt die besten Voraussetzungen um dann auch gut lernen zu können (und das war alles nicht einfach dort).
    Also entschied ich mich wieder zurück zu den netten Menschen nach NRW zu gehen und ging nach Wuppertal, weil ich dort die Möglichkeit hatte im Hauptstudium Medienökonomie zu studieren. Ich lernte am ersten Tag super nette Leute kennen und alles ungezwungen...Was mir ganz entgegenkam.
    Die Folge war, ich fühlte mich wohl in Wuppertal, die Leute waren alle nett (auch wenn sich Grüppchen bildeten) aber bei 500 neuen kein wunder und das war für mich die beste Grundlage um lernen zu können.
    Der Campus ist recht überschaulich und mit seiner Cafeterien und Kneipe ein netter Aufenthaltsort. Bib lässt in seinem Umfang an begehrten Exemplaren manchmal zu wünschen übrig, aber bis jetzt hatte ich keine wirklichen Probleme.
    Wichtig ist, sich immer vorzuhalten, dass sich an einer Uni niemand um dich kümmert, dass auch nicht in Wuppertal. Man sollte seinen Ohren also immer offen halten. Wuppertal selbst als Stadt, ist nicht unbeding meine Traumstadt, aber es ist ja eine begrenzte Zeit.


    So nun aber zum Studium selbst.
    Grundstudium ist wie überall schwer. Hier wird eben aussortiert und man bei manchen Fächern muss man sich wirklich reinhängen. Mathe und Statistik sind verhasst und da haben viele schon mal den ersten Versuch versämmelt. Aber nie zu vergessen, es ist machbar. Recht ist sehr beliebt, das liegt am Dozenten, man versteht alles bei ersten Mal, daher ist die Vorlesung immer voll, also rechtzeitig Handtuch im Hörsaal auslegen. Rechnungswesen...naja, ist ok, aber wer es mag hat da keine Probleme. Dann haben wir noch VWL *würg* und BWL... VWL ist so ne Sache, das ist gaaaaanz unterschiedlich von Dozent zu Dozent. Als ich angefangen habe war es manchmal echt das Chaos, da müsstest dich informieren, wer das nun anbietet...Ich empfehle Frambach, wenn er im Grundstudium hält...aber falls es neue gibt, kann ich mich auch irren. Jetzt kommen wir zu BWL, da ist es so, dass es insgesamt 6 Teile gibt, die eben auch 6 verschiedene Vorlesungen sind, diese 6 teile teilst du dir über das Grundstudium hinweg auf und das tolle, es ist nachher nur eine 4h Klausur *toll = ironie*...diese Klausur und VWL sind der Hammer, es ist super viel Stoff und das in 4 Stunden ist der Wahnsinn, aber eben auch machbar und darum geht es ja. Dann gibt es noch das Wahlpflichtfach. Solltest du ins Ausland wollen oder im Hauptstudium eine Sprache belegen wollen, solltest du schon im Grundstudium diese Sprache als Wahlpflichtfach belegt haben. Sonst hast du die Wahl zwischen Soziologie und Pädagogik und ich glaub Informatik...das muss natürlich jeder selbst entscheiden.
    Haste das alles hinter dir (in der Regel nach 4 Semestern) dann gehts in Hauptstudium...wenn du Steuern belegen willst, dann musst du mal in die Prüfungsordnung schauen, was du da noch nehmen kannst oder musst, da kann ich jetzt nichts genaues zu sagen, weil ich Marketing als Schwerpunkt habe.
    Aber ich glaube das soll ganz gut, aber auch schwer sein *mir mal zu Ohren gekommen*


    *grübel* was kann ich dir noch sagen... Du wirst in jedem Fall nach der neuen DPO studieren, was sich da jetzt geändert hab, weiß ich nicht alles aus dem Stehgreif. Aber die mal zu lesen schadet eh nicht ;)


    Naja, wenn ich was vergessen habe, oder du speziellere Fragen hast, dann schreib einfach, werde mal schauen ob ich dir dann weiterhelfen kann.
    Ich würde jedoch jederzeit wieder ein Studium in Wuppertal beginnen.

    ich werd mir das morgen nochmal anschauen...da steigt jetzt nicht mehr hinter.



    Aber kurz nochmal:
    -> siehe Angaben die in der Aufgabe vorgegeben sind.


    Durch zurückrechnen habe ich die prozentuale Verteilung von EK=40% und FK=60% herausbekommen...nun, aber das wird wohl in der Klausur nicht möglich sein.


    In einer anderen Aufgabe hieß es EK Beta=1,4 bei einem Verschuldungsgrad von 3:1
    hierbei war die prozentuale Verteilung dann EK=25% und FK=75%


    was der Verschuldungsgrad ansich ist, ist klar. Aber wie ich nun die prozentuale Verteilung erhalte habe ich nicht verstanden auch nicht genau, was der EK Beta damit zu tun hat. Dieser soll das systematische Risikos eines Wertpapiers angeben.


    Macht mich alles aber auch nicht wirklich schauer.

    Dateien

    • dcf.jpg

      (136,78 kB, 61 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    nabend...


    In meiner Aufgabe steht:
    EK-Beta = 1,5 bei einem Verschuldungsgrad von 1,5


    kann mir jemand erklären, wie ich mit diesen Angaben auf die prozentuale Verteilung von Eigenkapital und Fremdkapital komme??



    @ Markus ;) ich weiß es ist wieder spät...aber ich glaub das raff ich auch tagsüber nicht 8o

    tja, bei der Auswahl kann ich dir nicht helfen, ich denke das kann niemand von uns. Es gibt meiner Ansicht nach kein schweres oder einfaches Studium. Entwerder es liegt einem und geht damit leicht von der Hand oder das Fach liegt einem grade nicht und man muss viel dafür tun.


    Ich kann dir höchstens etwas über den Standort Wuppertal sagen, da ich da nun auch schon 4 Jahre rumrenn... falls dich das interessiert.


    Was das Fach angeht...mhh hört sich nicht einfach an, kann mir aber vorstellen, dass es an der Uni eher theoretischer sein wird als an der FH.
    Wieviele Studenten werden bei den Studiengänge im Semester aufgenommen?
    Wäre ja auch gut zu wissen wie groß nachher Gruppen sind.
    Was BWL angeht ist das in Wtal das reinste Chaos.


    Hoffe du findest die richtige Entscheidung.
    Auch wenn ich dir jetzt nicht groß helfen konnte...wenn dich was an Wtal interessiert frag einfach, vielleicht weiß ich ja was ;)

    ich empfehl dir der örtliche Tageszeitung von dort online ein Besuch abzustatten.
    Dort sind meistens die Immobilienanzeigen einzusehen und so kannst du dir mal ein Bild von der Lage dort machen.


    Mietvertrag? Mhh, drauf achten, dass es ein Standardmietvertrag ist, in diesen sind meistens die Rechte des Mieters so festgehalten, dass sie auf die §§ der Gesetzte verweisen.


    Ansonsten, viel erfolg bei der Wohnungssuche

    Danke Markus...
    ja spät war es wirklich, aber ich wollte das noch unbedingt hinbekommen...hat aber nicht geklappt.


    Leider steht im Skript nichts dazu, deswegen bin ich echt verzweifelt.
    Kannst du mir noch sagen wieso es genau 1,15 sind? *das noch nicht ganz verstanden hab*

    Ich zermater mir grad die ganze Zeit den Schädel, weil ich in einer Rechnung nicht weiterkomme...naja, in diesem wunderbaren Skript gibt es hierbei nur fertige Tabellen ohne Herleitungen und im dazugehörigen Text gibt es auch keine Erklärungen. Daher leite ich das immer selbst her, was bis jetzt immer gut klappte, aber nun komme ich nicht weiter.


    Ich habe mal wieder die Aufgabe angehängt:
    Mein Problem ist folgendes...


    "Umsatzwachstum (absolut)"...wie entstehen diese Werte in der Tabelle?


    Wenn mir einer von euch hierbei helfen kann... bin ich echt mal mega dankbar.


    Wünsche eine gute nacht...

    Dateien

    • bsp.jpg

      (157,88 kB, 64 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Danke Markus...
    ne, du verstehst mich schon richtig.
    Ich war ein bissel verwirrt und habe das nun aber begriffen.
    Es wäre ja sonst gar nicht möglich den geforderten Vergleich in b.) herzustellen, wenn man nicht mit diesem Gesamtbuchwert in a.) rechnet.


    Manchmal brauch ich etwas länger...
    aber danke :)

    Stimmt, Herr Wolz ich ja nach Dortmund gewechselt, schade eigentlich.


    Habe die Unterlagen bzw. die Klausuren die du suchst... bis wann bräuchtest die denn?? Weil, ich grad selbst in Klausurvorbereitung bin, hab ich nicht allzu viel Zeit....deswegen frag ich.

    Tag zusammen...
    ich habe mal wieder nur eine kleine Frage, aber auch solche halten ja leider auf.


    Ich habe eine Klausuraufgabe in der der Gesamtbuchwert für diesen Fall nicht angegeben ist, ich habe nur eine Tabelle mit den 10 Stichprobenpositionen und deren Buchwerten.
    Ich dachte dann, ich müsste diese dann aufaddieren und als Gesamtbuchwert verrechnen.
    Jetzt sagt aber mein Lehrbucht in einer Beispielsaufgabe, dass der Gesamtbuchwert von 100 Positionen so und soviel beträgt und in diesem Fall n=30 ist. Es wird aber mit dem Gesamtbuchwert der 100 Positionen weiter gerechnet.


    Was mach ich denn nun mit meiner Aufgabe?
    Ich bin da jetzt was verwirrt. In Teil 2 der Aufgabe wird ein anderer Teil gefragt der sich auf Teil 2 bezieht und dort wird ein Gesamtbuchwert von 200.000 angegeben, also mehr als die 10 Stichproben aus Teil1...


    Ohje, versteht mich noch wer?
    Vielen Dank schonmal ?( ?(



    edit:
    Hab mal die Aufgabe angehangen: Mich interessiert hierbei nur der Gesamtbuchwert, der für die Berechnung der Teilaufgabe a.) benötigt wird.

    Dateien

    • aufga.jpg

      (129,59 kB, 50 Mal heruntergeladen, zuletzt: )