ILS SaBB1 Thema Finanzwirtschaft, Aktien, Bilanzwert, Börsenwert, Bezugsrecht etc.

  • Hallo Zusammen,
    ich brauche mal bei einer Aufgabe Hilfe (für ILS Teilnehmer es handelt sich um das Heft SaBB1), da das überhaupt nicht mein Thema ist und ich voll auf dem Schlauch stehe.

    Die Aufgabenstellung lautet:
    Die Nordtec AG weist zum 31.12.X1 folgende Eigenkapitalpositionen aus:

    Gezeichnetes Kapital (Nennwert einer Aktie: 50€) 7.500.000,00 €
    Kapitaltrücklage 900.000,00 €
    Gesetzliche Rücklage 700.000,00 €
    Andere Gewinnrücklagen 1.800.000,00 €
    Gewinnvortrag 20.000,00 €

    Die Hauptversammlung hat einer Kapitalerhöhung zur Finanzierung von Rationalisierungs- und Erweiterungsinvestitionen zugestimmt. Es sollen 25.000 neue Aktien im Nennwert von 50€/Stück zu einem Kurs von 114€ je Stück emitiert werden. Eine Konsortialbank übernimmt die Platzierung der Aktien und behält 85.500€ an Emissionskosten ein. Der Börsenkurs notierte kurz vor Durchführung der Kapitalerhöhung mit 128€ je 50€ Aktie.

    Aufgaben:
    a) Führen Sie zwei Gründe dafür an, dass der Bilanzkurs und der Börsenkurs in der vorliegenden Art und Weise voneinander abweichen.

    b) Bestimmen Sie den rechnerischen Wert des Bezugsrechtes.

    c) Legen Sie zwei Gründe dar, warum den sog. Altaktionären ein Bezugsrecht einzuräumen ist.

    d) Berechnen Sie die Höhe
    - des Grundkapitals
    - der Kapitalrücklage
    - des Mittelzuflusses
    nach der Kapitalerhöhung.

    e) Karl Ahrens ist mit Aktien im NEnnwert von 1.950.000€ an der Nordtec AG beteiligt. Ahrens möchte im Rahmen der Kapitalerhöhung so viele Aktien von der Nordtec AG erwerben, dass er anschließend so viele Aktien hält, die ihm die Sperrminorität (25% + 1 Aktie) zusichert.
    Berechnen Sie den BEtrag, den Ahrens zum Erwerb der zusätzlichen Aktien aufwenden muss. BErücksichtigen Sie dabei, dass Arens die überzähligen Bezugsrechte zu ihrem rechnerischen Wert erkaufen kann.
    -------------------------------------------------------------

    Es wäre super lieb wenn mir hier jemand Helfen könnte, ich verstehe dieses ganze Aktienzeug nicht :-(

    Schonmal vielen Dank an alle die mir helfen.

    LG
    Chilly

  • Hi Sissi,

    mittlerweile hab ich SABB1 ja schon längst fertig gehabt und auch korrigiert zurück. Also wenn du hilfe brauchst, sag einfach mal genau wo, dann helf ich dir gern. Und schick mir am besten mal deine E-Mail Adresse für mögliche Anhänge.

    LG
    Chilly

  • Lösung Aufgabe 2.b )

    Bezugsverhälnis = Bezugsrecht = 6 : 1

    Gezeichnetes Kapital
    7.500.000 € Nennwert der Aktie 50 €
    Anzahl der alten Aktien:
    150.000 €


    Kapital durch Wandelanleihe:
    1.250.000 € ( 25.000 x 50 € )

    Nennwert der Anleihe:
    114 €


    Anzahl der Anleihestücke:
    10.964,91 gerundet 10.965 €

    Bezugsrecht = 7.500.000 : 1.250.000 € = 6 : 1

    Ermittlung des rechnerisches Wert des Bezugsrechtes.


    Ein Aktionär dieser AG erhält für

    6 Alte Aktien im Werte von 768 € ( 6 x 128 € )

    1 neue Aktie unter Zuzahlung von 114€ ( 1 x 114 € )

    Er hat damit 7 Aktien im Gesamtwert von 882 €.
    Nach Durchführung der Kapitalerhöhung wird sich ein rechnerischer Mittelkurs je Aktie von 882 € : 7= 126 €. Bilden. Durch die Kapitalerhöhung verliert die alte Aktie 2 € .

    Dieser Verlust ist der rechnerische Wert des Bezugsrechtes.

    Überprüfung anhand der Bezugsrechtsformel


    B = K a - Ke / 1 + a/n = 128 - 114 = 2,3 abgerundet 2 €

    1 + 6/1

    Lösung Aufgabe 2.c )


    1. Um dem Verwässerungseffekt entgegenzutreten


    d.h.dass sich der Wert einer Aktie oder einer Wandelanleihe auf eine Aktie durch die Ausgabe junger Aktien im Rahmen einer Kapitalerhöhung ohne Bezugsrechte verringert.
    Die auf den Verwässerungseffekt zurückzuführende Kurssenkung kann gerade durch den Wert des Bezugsrechtes ausgeglichen werden, so dass für die Altaktionäre insgesamt keine
    Vermögensminderung eintritt.

    2. Der Altaktionär hat das Recht zum Erwerb neuer Aktien im Verhältnis zur bisherigen Beteiligung.

    Lösung Aufgabe 2.d )

    Erhöhung des gezeichneten Kapitals ( Grundkapital)

    25.000 Aktien x 50 € = 1.250.000 €

    Erhöhung der Kapitalrücklage

    25.000 Aktien x 64 € ( 114 € - 50 € ) = 1.600.000 €

    Erhöhung des Mittelzuflusses


    25.000 Aktien x 114 € = 2.850.000 €


    Lösung Aufgabe 2.e )



    Und zu 2a. und 2e würde mir ein lösungshinweis helfen. Kannst du bitte mal prüfen ob ich hoffentlich richtig liege. Das Thema ist doch auch echt ätzend. Vielen lieben Dank. LG Sissi

  • Hi Sissi,
    bor ich krieg voll die Kriese hier, sorry das ich jetzt erst antworte, aber ich bin gestern den ganzen Tag nicht auf die s...... Seite gekommen. Und auch jetzt fliege ich ständig raus bzw. sagt er mir Server ist ausgelastet ...wasn Scheiß!!!

    Schick mir bitte mal deine normale E-Mail Adresse als persönliche Nachricht (Dazu musst du auf meinen Namen klicken in mein Profil und dann dort Nachricht schreiben, dann sieht die hier auch nicht jeder).
    Hab dir eine PDF fertig gemacht mit meiner Lösung zu Aufgabe 2. Die schicke ich dir dann, aber hier kann man ja keine Anhänge schicken.

    Aber ich kann dir schonmal sagen, dein Ergebnis von Aufgabe 2b klingt gut , aber 2d ist auf jedenfall falsch.

    Den Rest machen wir dann auf einfacherem Weg per Mail.

    LG
    Patrick

  • Hi,


    ich würde es so rechnen:


    Das Grundkapital einer Aktiengesellschaft, ist die Summe der Nennwerte über die emittierten (ausgegebenen) Aktien.


    Das Grundkapital (gezeichnetes Kapital) erhöht sich um den Nennwert der ausgegebenen Aktien:
    7.500.000 € + 25.000 · 50 € = 8.750.000,– €


    Das Agio (Aufgeld) von 64 € je Aktie ist bei den Kapitalrücklagen einzustellen (§ 272 Abs. 2 HGB):
    Kurs 114 €/Stk - Nennwert 50 €/Stk = 64 € je Aktie
    900.000 € + 25.000 · 64 € =2.500.000,– €


    Mittelzufluss (Z ugang Bank):
    25.000 · 114 € =2.850.000,– €


    Vergleich das mal mit Deinem Lernheft.


    Gruß
    iban