Allgemeine Fragen zu den Einsendeaufgaben und deren Beantwortung!

  • Hallo Zusammen,

    ich studiere BWL (ILS) und bin gerade dabei, mich durch den Wust an Lernheften und Einsendeaufgaben zu wühlen und einiges zu lernen.
    Da ich nicht weiß, ob ich mit der Beantwortung der Fragen immer richtig liege, habe ich mir vor einiger Zeit mal die Lösungen von diversen Einsendeaufgaben dreier Anbieter über eBay besorgt.
    Bevor jetzt Unmutäußerungen aufkommen, ich schreibe NICHTS ab, nutze meinen eigenen Schreibstil und lerne auch gewissenhaft. Am Ende muss ich ja zeigen, was ich kann. Diese Lösungen sollen mir nur als roter Faden dienen.

    Wie dem auch sei.. Was mir aber jetzt doch im Besonderen auffällt ist, dass alle 3 Kandidaten, wo mir die Lösungen vorliegen, geradezu 1:1 aus dem Studienheft abgeschrieben wird. Hier werden nicht nur einige Sätze, sondern ganze Seiten komplett abgeschrieben ohne Quellenangabe etc... einfach so.

    Und das dolle ist, diese Arbeiten werden trotzdem mit Note 1 bewertet ?!?!

    Bin jetzt was verunsichert. Ist das so gewollt? Ich meine, ich mache mir die Mühe das Ganze eben nicht 1:1 zu kopieren obwohl sich einige Fragen geradezu leicht mit dem Studienheft beantworten lassen, aber gleich komplett abschreiben... hmmm

    Nun die Versuchung ist schon groß, insbesondere wenn man sieht, dass trotzdem eine Note 1 möglich ist. Wie handhabt ihr das....
    Ich meine jeder der neben dem Beruf studiert, dem ist Zeit ein wertvolles Gut. Es macht dann schon einen Unterschied, ob man 15min was abschreibt, oder krampfhaft 2 Std versucht, dass mit eigenen Worten wiederzugeben...

  • Hi,


    ich lerne ja AUS DEM HEFT, daher erlerne ich mir den Ihnhalt AUS DEM HEFT..also kann ich auch die antworten so hernehmen.
    ich schreibe sie nicht wort für wort ab, aber nehme das heft eben her wenn ich EA´s mache.


    Oft werden auch definitionen gefragt, das sind nunmal dann die antworten aus dem heft, so wie sie wort für wort drinstehen.
    da kann ILS nix machen.
    Ich bin auch bei ILS und habe bisher einen durchschnitt von 1,4 obwohl ich das auch so mach wie die drei herrschaften die du oben beschrieben hast.

  • hmm OK, bin reichlich verunsichert. Grund ist folgender. Ich habe aus Faulheit und Zeitdruck vor ein paar Monaten eine der ersten Arbeiten mal 1:1 aus den Lösungen übernommen und eingesendet. Diese wurde, wie ich ehrlich zugeben muss, natürlich völlig zu Recht mit 6 benotet, da ich ja quasi abgeschrieben habe. Aber auch diese Arbeit war in großen Teilen 1:1 aus dem Studienheft übernommen worden. Aufgrund dieser Erfahrung schreibe ich nichts mehr ab, sondern wende meinen eigenen Schreibstil an und ändere auch komplett ab. Es enttäuscht mich von daher, dass offensichtlich Einige eine 1 schreiben, OBWOHL 1:1 aus dem Studienheft abgeschrieben und Andere eine 6, die nicht anderes gemacht haben.

  • Nein,
    1:1 schreib ich ja auch nicht ab.
    ich ändere die antworten schon ab und schreibe meinen eigenen stil...aber die antworten beziehen sich nunmal auf das heft und auf das gelernte, also wird einiges gleich klingen wie im heft ( weil das im heft ja richtig ist).


    lass dich nicht verunsichern und schreib einfach wie dir der schnabel gewachsen ist :)
    vom 1:1 abschreiben rate ich dir auch ab, bringt ja nix...aber gleich klingen wird es manchmal ob du willst oder nicht

  • um nochmal auf das Thema zurückzukommen. Heute eine Einsendeaufgabe zurückbekommen und nur eine "zwei" erhalten. Die Lösungen der drei Kandidaten, die mir hier vorliegen haben alle eine eins, OBWOHL SEITENWEISE WORT FÜR WORT aus dem Studienheft abgeschrieben wurde !!! Ich habe mir diesmal redlich Mühe gegeben, und alles mit eigenen Worten wiedergegeben, wobei ich die Lösungen als roten Faden benutzt habe. Habe alles sehr penibel gemacht, Sätze komplett umgestellt etc...
    Natürlich düfte mein Arbeitsaufwand um ein vielfaches höher gewesen sein als das der drei Kandidaten. Nun gut, eine zwei ist jetzt nicht schlecht, ABER NUR MIT ABSCHREIBEN eine eins zu erhalten finde ich doch schon sehr verwerflich. Da müsste von Seiten ILS doch strengerer Richtlinien eingeführt werden...

  • Hi,
    das sehe ich auch so mit dem abschreiben Wort für wort.Und dann dafür ne 1 bekommen find ich net gerecht. Man hat mir sogar noten vermisst. obwolh ich net wort für wort geschriebn sondern aus fremdquellen was benutzt habe , weil im Heft nur ein paaar Sätze dazu standen. Und deswegen gebe ich auch immer die fremdquellen an und vermerkt sie im Text .Aber da wurde mir auch schon gesagt was das solle das war nicht verlangt.Ich habe mich nur auf die regeln berufen die dies sagen wenn man was aus fremdquellen benutzt egal ob wort für wort oder in eignen worten. Und ich mache es trozdem weiter so.
    Genau ich schreib auch in meinem stil das was ich in den Büchern gelernt habe.
    Manchmal versteh ich die Leute net die unsre ESA benoten einmal so und dann wiederum so.
    So wie bei VWL ok muß zugeben habe die quellen unten angeben wurde mir angekreidet aber ne andre hat überhaupt keine quellen angeben und der wurde nix angekreidet.Obwohl dies im Heft drinsteht das man die Fremdquellen angeben muß.
    Ich wünsche euch viel Glück bei eurem studium.
    LG Flip

  • Hallo ihr Drei,

    ich bearbeite meine Einsendeaufagen ähnlich wie Meli_1987, denn teils sind die Antworten der Einsendeaufgaben im jeweiligen Studienheft geschildert. Ich schreibe diese ebenfalls nicht ab, sondern formuliere sie einfach nach meiner Art und gebe Bsp. etc. an. Mit dieser Vorgehensweise bzw. Bearbeitung meiner Einsendeaufgaben habe ich bisher keine schlechten Erfahrungen bzgl. der Benotung gemacht.

    Weiterhin viel Erfolg und Grüße aus dem Schwabenland

    Daddi

  • Hallo Leute,

    ich habe ebenfalls Negativ-Erfahrungen mit einem Fernlehrer gemacht ,der für beide Studienhefte zuständig ist und diese auch benotet.

    Die ,von diesem Fernlehrer korrigierte ESA wurde mit OZ bewertet. Der Fernlehrer war wohl nicht ganz überzeugt von meinen Lösungen,die ich wohlgemerkt ,bereits nach ca. 30 Minuten benotet zurück bekam (20 Seiten). Kein Problem ,da hätte ich mir wohl besser noch mehr Mühe gegeben müssen. Zwischendrin habe ich weitere ESA `s bearbeitet. Ich bekam die korrigierten ESA`s der anderen Fernlehrer immer erst nach 2-4 Tagen benotet zurück. Mein Notendurchschnitt liegt bei 1,7. Gestern hatte ich wieder eine ESA zu bearbeiten ,die an den gleichen Fernlehrer ging ,der mir zuvor eine OZ gab. Und ratet mal,ich habe die korrigierte ESA bereits heute morgen um 10h00 Uhr zurück erhalten. Er gab mir schon wieder OZ.

    Ich habe mir danach die gleichen ESA´s von anderen Studierenden angeschaut,die diese über die Platform anbieten. Kurioserweise haben diese alle die Note 1 bekommen ,obwohl inhaltlichen genau dasselbe formuliert wurde.

    Ich weiss wirklich nicht,was ich davon halten soll bzw. was ich dagegen unternehmen kann.

    Jeder ,der ein Fernstudium macht, weiss das es viel Zeit kostet. Ich finde mich einfach ungerecht behandelt

    Und würde mich über Konstruktion ve Ratschläge freuen.


    Einen schönen Abend


    Grüße


    Seppi

  • Hallo,

    verstehe dich da vollkommen und würde den entsprechenden Lehrer einfach kontaktieren. Falls du von ihm keine nachvollziehbare Antwort bekommst, würde ich über den Kundenservice gehen.

    LG und viel Erfolg :)