Herr der Ringe II

  • Vielleicht findest Du ja auch hier eine Antwort:
  • hab mir den film mitlerweile auch angeschaut.
    an das buch kommt der film zwar noch nicht ran (ist ja aber eigentlich immer so das das buch besser ist :D),
    aber ansonsten kann ich nur sagen das der film wirklich spitze gemacht ist.
    vor allem die ents haben mich sehr positiv überrascht. die haben die echt klasse hinbekommen.
    also der weg ins kino lohnt sich auf alle fälle.


    [url=http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,2044,OID1397924,00.html]hier[/url] noch ein link den ich über shortnews erreicht habe. ich denke das er titanic noch schlagen wird. :giballes

  • Genau wie im ersten Teil fand ich auch den zweiten gelinde Gesagt schlecht.
    Die Landschaftsaufnahmen sind zwar gut gelungen und als illustration des Buches geht der Film über weite Teile in Ordnung, nur als eigenständiges Werk ist er noch immer nicht zu gebrauchen. Viel zu wüst ist das Umhergespringe zwischen den einzelnen Szenen (ich meine jetzt nicht die das Springen zwischen den Handlungsfäden Frodo/Sam - Hobbits - Rest der Gefährten das ist wohl nötig) - der ganze Film scheint, wie auch schon der erste Teil aus Einzelszenen zu bestehen die irgendwie zusammenhängen, nur das sich dieser Zusammenhang nicht gerade immer offenbart.
    Tja, und das was das Buch eigentlich ausmacht, die Detailierten Charakterzeichnungen, das kommt im Film sowieso nicht rüber. Glimli ist eine absolute Witzblattfigur, mehr ist von diesem Charakter nicht übrig geblieben, der Elf Legolas, ist ein Mittelerde-Supermann/Batmanverschnitt, die Besetzung allgemein ist eine Chatastrophe und was mich persönlich besonders aufregt, auf der einen Seite werden mal eben 200 Seiten weggelassen, auf der anderen Seite schiebt er dafür irgendwelche Überfälle und zwischenszenen rein, um noch mehr Action in den Film zu pressen, wo er sich doch ohnehin nur auf die Kampfszenen stürzt.


    Das war meine Meinung nach dem ersten Teil und jetzt nach dem Zweiten ist sie es noch!

    Kiva.org — Loans that change lives
    Make a small loan, make a big difference — Check out Kiva to learn how!

  • Zitat

    Original von KalterKaffee
    ansichtssache ;)


    Jepp, so ist es, nur seltsam das ich diesen Kommentar immer nur kriege wenn ich meine negative Meinung äußere und alle anderen die ihre Postive zum Ausdruck brachten solcherlei Kommentare nich vorfinden.


    P.S.: Nich nur du und nicht nur in diesem Forum!

    Kiva.org — Loans that change lives
    Make a small loan, make a big difference — Check out Kiva to learn how!

  • Ich denke dass hier einfach zu viel auf dass Buch geschaut wird.
    Es ist ja allgemeinhin bekannt, dass die Bücher meistens "besser" sind als die Verfilmungen.


    Jetzt galt HDR Jahrelang überhaupt als unverfilmbar.
    Jetzt stell dir doch mal vor du hättest das Buch nicht gelesen, oder Tolkien hat "nur" das Drehbuch geschrieben und es gäbe gar kein Buch. Würdest du dann auch noch sagen
    "Genau wie im ersten Teil fand ich auch den zweiten gelinde Gesagt schlecht"


    Du sagst zwar dass er als eigenständiges Werk nichts taugt, vergleichst ihn aber ständig mit dem Buch! Das ist subjektiv! Wenn der Film als eigenständiges Werk da stehen soll, dann sollten die Leute auch einfach mal aufhören das Werk mit dem Buch /Den Büchern zu verglecihen!


    Das ist meine Meinung!


    Zum Film selber:
    Ich fand ihn klasse gemacht! Da ich mich ja auch viel für Special Effects interessiere, bin ich einfach von der Machart begeistert! Das fängt bei Gollum an und hört bei dieser "Massenschlacht" auf!

  • Wie ich schonmal sagte, (ich weis nicht ob das hier war) ich halte den Film für eine Aneinanderreihung von Szenen, die keine tiefere Beziehung zueinander haben.
    Diese Beziehung stellt sich nur dann ein, wenn ich das Buch kenne. Als eigenständiges Machwerk ist der Film nur eines - Grottenschlecht!
    Das war meine Meinung und ist meine Meinung - findet Euch damit ab!
    Noch eine Anmerkung, ich finde es absolut seltsam, das negative Meinungen kritisiert werden? Ich stell mich ja auch nicht hin und sage, Eure positive Meinung ist viel zu sehr von der immer weiter um sich greifenden Sehnsucht nach mehr Action, mehr Pyroeffecten und immer flacheren Storys bestimmt, ganz einfach weil eine solche Aussage unsinnig und falsch wäre, aber akzeptiert doch bitte meine Negative Einstellung als Fakt und krittel da nicht dran rum!


    Und nochwas, es stimmt nicht das Bücher immer besser sind als Filme
    Beispiel: Jagd auf Roter Oktober - die Veränderungen die dort vorgenommen wurden haben den Film um längen besser gemacht als das Buch

    Kiva.org — Loans that change lives
    Make a small loan, make a big difference — Check out Kiva to learn how!

  • Nein, ich kritisiere den Film, aber hier wird die Art meiner Meinungsbildung angefochten


    Zitat

    Jetzt stell dir doch mal vor du hättest das Buch nicht gelesen, oder Tolkien hat "nur" das Drehbuch geschrieben und es gäbe gar kein Buch. Würdest du dann auch noch sagen


    Das ist für mich eine eindeutige Aufforderung meine Meinung zu korregieren bzw. meine Meinungsbildung zu überdenken und in solchen Belangen bin ich nunmal stur und das ist genau das, was ich zum Ausdruck gebracht habe!


    Ich fühl mich nicht auf den Schlips getreten, allerdings muß ich wieder anmahnen, das diese Art von Kommunikation seltsamerweise immer nur dann zu stande kommt wenn einer nicht der Meinung einer Mehrheit ist - naja hier die Mehrheit.
    Das geht bei dem lapidaren "Ansichtssache" los, das ja im Endeffekt nichts anderes heist als gut, du hast deine Meinung auch wenn sie Falsch ist!
    Bis eben hin zu diesem Denk lieber nochmal drüber nach!


    Ich hab die selbe Diskussion auch schon mit wirklichen Hardcorefans hinter mich gebracht - zu denen ich wohl auch gehöre - allerdings war die Diskussion bzw. der Meinungsaustausch da auf einer anderen Ebene (beileibe nicht qualitativ - die ist hier sogar recht hoch- sondern eben ehr metaphorisch möchte ich meinen) und auch dort gehöre/te ich der Minderheit an obwohl diese Minderheit seit dem zweiten Teil gehörig gewachsen ist und auch die Presse sich teilweise wirklich dieser Minderheit anschließt.


    http://www.spiegel.de/kultur/kino/0,1518,227381,00.html


    http://www.heise.de/tp/deutsch/inhalt/kino/13810/1.html

    Kiva.org — Loans that change lives
    Make a small loan, make a big difference — Check out Kiva to learn how!

  • Ich wollte nie ws gegen deine Meinung sagen. Im gegenteil, ich finde es sogar gut wenn Menschen Ihre Meinung äußern, egal wie viele hinter ihnen stehen.


    Doch du hast eine andere Meinung wie andere und dadurch entstehen unweigerlich Diskussionen.


    Ich denke aber einfach dass Jackson es gelungen ist sein Lebenswerk optimal auf die Leinwand zu zaubern. Dazu tragen aber natürlich auch überragende Sound und Bildeffekte bei.
    Der Film muss aber auch für ein breites Publikum erreichbar sein, und deshalb ist z.b auch im zweiten Teil Gimli etwas lächerlich dargestellt (Was ich auch überhaupt nicht gut finde). Aber dadurch kommt mehr Humor in den Film und erreicht so ein breiteres Spektrum an Zuschauern.


    Zu deiner Anreihung von Szenen:
    das kann ich nicht ganz nachvollziehen, da ich denke dass die Handlung von P. Jackson gut umgesetzt wurde. Zwischenzeitlich zwar etwas chaotisch, aber an sich gut!
    Ich denke einfach dass vielen, die dass Buch gelesen haben die Subjektivität fehlt, da Sie diese ganzen Zusammenhänge einfach besser aus dem Buch kennen. Das heißt doch aber nicht, dass der Film schlecht ist!

  • aus dem bericht auf telepolis:


    Zitat

    Im Oberschurken Saruman lassen sich unschwer Züge von Tolkiens Faschismuserfahrung aufzeigen: Im Zentrum des jetzigen zweiten Teils steht der - auch so genannte - "Vernichtungskrieg" gegen das Volk der Rohan, bei der jeder informierte Betrachter Holocaust-Bezüge nicht völlig wegdenken kann, zumal Regisseur Peter Jackson in der Skizzierung von Sarumans Streitmacht und ihrer Kriegführung offen mit der Motivik von Leni Riefenstahls Parteitagsfilmen spielt.


    ich habe nichts gegen deine meinung, aber diesen absoluten bullshit-artikel von rüdiger suchsland als beispiel aufzuführen, finde ich ein wenig daneben.


    wenn du das buch magst, sei doch froh, dass es jemanden gibt, der es so "gut" umgesetzt hat.
    und zu den handlungs-sprüngen:
    wenn man das buch nicht gelesen haben sollte, aber aufmerksam den film verfolgt, hat man damit überhaupt keine probleme denke ich.



    mfg



    ps: es heißt "elb", nicht "elf" ! ;)