HBL01 Aufabe 5

  • Hallo zusammen,


    kann mir jmd bei folgender Aufgabe einen Lösungsansatz zukommen lassen:


    Stellen Sie an einem selbst gewählten Beispiel den aktuellen Konzentrationsprozess im Lebensmitteleinzelhandel dar:


    Vielen Dank im Voraus

  • Vielleicht findest Du ja auch hier eine Antwort:
  • Hi,
    so ohne das Lernheft ist es schwierig. Eventuell so?


    Die Konzentration im deutschen Lebensmitteleinzelhandel ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen.
    Gab es 1999 noch acht große Handelsketten in Deutschland, Marktanteil 70 Prozent,
    sind es heute die Supermarktketten Edeka, Rewe, Aldi, Schwarz-Gruppe mit den Lidl-Märkten und Kaufland mit gut 90 Prozent des Marktanteil.


    Unter den Ketten hebt sich Edeka hervor: Die Hamburger Gruppe hat im Verhältnis zu seinen jeweiligen nächsten Konkurrenten eine etwa doppelt
    so hohe Gesamtverkaufsfläche sowie eine doppelt so hohe Standortdichte.
    Gemessen an Umsatz, Beschaffungsanteilen bei Herstellermarken, der Verkaufsfläche und der Standortzahl ist Edeka der bei weitem führende Anbieter in Deutschland.


    Das Unternehmen ist genossenschaftlich organisiert.


    Zum Unternehmen gehören die
    - Edeka-Märkte
    - Discounter „Netto“.
    - diverse Fleischwerke
    - Bäckereien
    - Fruchtkontor
    - Weinkontor.


    2008 übernahm die Edeka-Tochter „Netto“ die Plus-Filialen der Tengelmann-Gruppe und ist damit drittgrößte Discountern hinter Aldi und Lidl.
    Dadurch konnte Edeka seine Marktposition sowie -macht weiter ausbauen.


    Betrachtet man Edeka im Zeitraffer:
    1980 nicht unter den Top 5
    1998 Beteiligung an AVA AG => Top 3
    2002 Übernahme der AVA AG und 2005 Spar AG sowie Netto => TOP1


    Geht man heute einkaufen, landet man fast zwangsläufig bei Edeka, Rewe, Aldi oder Lidl.


    Und es könnte wieder ein kleiner LEH wegfallen, denn Edeka will sich Tengelmann einverleiben.


    Gruß
    hape