Wie lerne ich für VWL

  • Hallo,
    Ich stelle mich am besten erst mal vor.
    Ich studiere Wirtschaftsingenieurwesen richtung Bauingenieurwesen auf der Tu Darmstadt und bin nun im 2 Semester.


    Anfang Oktober werde ich mein Vordiplom in Makroökonomie und Mikroökonomie(VWL) machen, bis jetzt habe ich noch nicht gelernt und im letzten Semester hatte ich zwar schon Mikroökonomie als Vorlesung, aber habe hierfür ebenso noch gar nichts gemacht. Jetzt muss ich mal langsam anfangen um den ganzen Stoff nachzuholen unn irgendwie weiß ich nicht wie ich anfangen soll, denn die Vorlesungen sind meiner Meinung nach ziemlich langweilig und schlecht gewesen und mir waren sie nicht wirklich aufschlussreich.
    Wie lernt man für so ein Fach? ;) ;(
    Und wie kann man sich so ein trockenes Gebiet schmackhaft machen?
    Zu beachten ist das ich kaum Zeit habe weil die Naturwissenschaftlichen Fächer viel Zeit in anspruch nehmen.
    Im Grunde mag ich eher die technischen Fächer.


    Wäre um eine Antwort sehr dankbar.
    Grüße Mandy.

    Wer kämpft kann verlieren, Wer nicht kämpft, hat schon verloren. Bertolt Brecht.

  • Hey Mandy,


    grundsätzlich geht lernen ja immer erheblich leichter, wenn man ein weing interesse am Fach hat. Da das bei dir leider nicht der Fall ist müssen da wohl andere Wege bestritten werden. :D


    Da du wohl ziemlich ausgelastet mit deinen anderen Fächer zu sein scheinst, würde ich dir vorschlagen, einfach mal dich nicht von der Theorie an die Aufgaben zu kämpfen sondern anderst herum. Lese eine irgendwo ein bißchen verständis an und dann lege sofort mit dne Aufgaben los. Wenn man nämlcih kein Interesse an dem Fach hat, kann man sonst sehr schnell die Motivation verlieren, wenn man sich ind er Theorien verliert und nicht sieht das es voran geht.


    Durch das Aufgaben rechnen, bringst du dir auch die Theorie teilweise von alleine bei. Zudem ist das eine gezieltere Klausurvorbereitung. Dieses lernen dient natürlich nicht umbedingt dem tiefen Verständis, sondern ist allein darauf ausgerichtet einigermaßen anständig durch die Klausur zu kommen.


    MfG,
    Christian

    Zitat von John Maynard Keynes:


    "Solange die Nationalökonomen leben, nimmt niemand von ihnen Notiz, und wenn sie tot sind, richten sie großen Schaden an." :D

  • Danke für deine Antwort,
    da ist aber leider noch so ein kleines Problem Grundlagen für das Vordiplom ist das Buch von Eberthard Fees Mikroökonomie;" eine spieltheoretische und anwedungsorientierte Einführung "
    ich hoffe mal das es einer von euch kennt...Ich habe nur schlechtes gehört das es ziemlich schwer sei zu lesen ich hab eine Zusammenfassung die es für die Hälfte des Preises gibt und allein diese Zusammenfassung fand ich etwas schwerer zu verstehen vor allem für Anfänger.
    Deshalb hab ich mir statt des Feess Buch das Robert S. Pindyck ..Rubinfeld Mikroökonomie Buch gekauft das ist ein ziemlich bekanntest Buch und es ist auch leicht zu lesen.
    Jetzt Frag ich mich ist es vielleicht doch besser mit dem Buch zu arbeiten welches der Prof empfohlen hat, obwohl es schwiereiger zu verstehen ist???
    Denn ich habe Angst, dass ich dann im nachhinein mich ärgere.
    Danke

    Wer kämpft kann verlieren, Wer nicht kämpft, hat schon verloren. Bertolt Brecht.

  • Da du dich in der Materie wie du sagst nicht so gut auskennst würde ich doch zu den altbekannten Büchern von Samuelsson bzw. Mankiw greifen, beide erklären die Zusammenhänge sehr anschaulich und v.a. nicht so sehr ermüdend. Jedenfalls kann man in den diesen Büchern auch einfach mal so lesen (Hm, wurde dieser Ssatz nicht letztens von jemand anderen in einem anderen Thread auch geschrieben ;) ? - ach egal). Nachdem du in der Vorlesung warst und auch noch in diese gehst, siehst du ja was wichtig ist und was nicht, im Normalfall solltest du wirklich parallel mehrere Bücher hernehmen können. Kaufen würde ich diese natürlich nicht, schau sie dir in den Bibliotheken doch einfach einmal an. Aber ich denke mal in VWL ist es wie Christian schon erwähnte recht hilfreich einfach mal retrogard an die Sache heranzugehen, Aufgaben rechnen, üben und versuchen dieses zu verstehen, denn nicht alles was so in den Büchern steht ist wirklich interessant. Wenn du mit alten Klausuren einigermaßen zurechtkommst sollte nichts mehr schief gehen können. Und mMn sollte man auch gar nicht immer krampfhaft versuchen alle Zusammenhänge zu verstehen, oft ist dies auch wirklich nicht nötig, was aber nicht heissen soll, dass man es nur stupide auswendig lernen sollte.


    Gruß
    Markus

    I don't always know what I'm talking about but I know I'm right!


    E-Mail: markus at study-board.com


    Skype und MSN auf Anfrage

  • Als erstes mal vielen Dank für eure Antworten,
    den ersten Vorschlag hab ich auch zuerst befolgt bin aber kläglich gescheitert so dass ich als erstes mal alle Vwl Sachen weg vom meinem Schreibtisch gebracht habe.
    Ich hab mit der ersten Aufgabe angefangen und dachte mir mhm keine Ahnung, hab versucht dann im Buch zu lesen um es zu beantworten und konnte es trotzdem nicht, es war an sich eine ziemlich einfache Frage aber irgendwie dachte ich mir mhm woher soll ich dass den wissen (Frage:Wovon hängt die Gütermenge eines privaten Haushalts ab?) bzw. wo steht es dass es denn so ist, hab ja dann im nachhinein mir die Lösung angeschaut aber irgendwie wird das so in den Büchern nicht wieder gegeben. ;) ?(

    Wer kämpft kann verlieren, Wer nicht kämpft, hat schon verloren. Bertolt Brecht.

  • Hallo Mandy!


    Noch ein Tipp. Eigentlich ist es völlig egal welche Literatur du verwendest, denn ein Haushaltsoptimum zu berechnen ist immer gleich! Ich würde dir auch den Mankiw empfehlen, um dich "einzustimmen" und die grundsätzliche Fragestellung zu kappieren.


    Danachn musst du dich halt mathematisch durch die Theorien kämpfen. Da führt kein Weg drum herum!


    Ich würde dir auch raten, ein Repetitorium zu holen, dann hast du einen Überblick, was wichtig ist! (Grenznutzenkonzept, Haushaltsoptimum, Indifferenzkurven, Pareto-Effizienz, etc.) in Makro ist es wichtig, das IS-LM-Modell zu verstehen, darauf baut der Rest auf!!!


    Viel Spaß noch!!!

  • Hi,


    ich würd auch den Mankiw nehmen, ist schön zu lesen und macht einem auch Lust auf das ganze Thema.
    Musst dich ja nicht durch alle Seiten kämpfen, aber so zum einlesen ist das klasse.
    Danach, wie in Mathe, Kostenrechnung, etc. einfach Aufgaben rechnen bis zum umfallen... nur so gehts in Kopf