FIN01 XX2 Div Probleme

  • Hallo an alle Studenten hier,

    zugegeben ist Bilanzierung, Finanzierung und Kalkulation nicht meine Stärke;
    benötige deshalb mal dringend Hilfe.

    2c
    Stellen Sie fest, wie im 2. Jahr die Anlagen finanziert wurden.

    Aktiva 1 2 Passiva 1 2
    Anlagen 500 550 Grungkapital 400 400
    Vorräte 80 90 Rücklagen 200 210
    FordLL 90 70 Darlehen 50 90
    Bank 80 90 VerbLL 40 30
    Bilanzgewinn 60 70
    750 800 750 800

    G & V 2.Jahr

    MatAufw. 800 Umsatzerlöse 1.400
    PersAufw. 360
    Zinsaufw. 10
    Abschr, Anl. 50
    sonst. Aufw. 100
    Zuführung Rückl. 10
    Bil-Gewinn 70

    Meine Idee wäre zumindest schon mal 50 aus den Abschreibungen...??!!
    was sonst noch?? Bitte auch eine kurze Erklärung zum Nachvollziehen, DANKE

    Mit den Fragen 5 b bis 5 d bin ich vollständig überfordert,
    ebenso 6 c

    Vielen Dank für die Hilfe!

  • Vielleicht findest Du ja auch hier eine Antwort:
  • Ich glaube, Du musst Dir einige Kapitel im Heft nochmal durchlesen:
    Zu 2 c): Abschreibungen stimmt schon mal. Weiterhin Erhöhung Darlehen um 40 und Erhöhung der Rücklagen um 10. Das beachtet dann den Grundsatz der Fristenkongruenz: langfristiges AV sollte auch langfristig finanziert sein.
    Zu 5 b): schau Dir noch mal die Seite 30 im Heft an. Da ist der Lösungsweg abgebildet. Du musst nur noch die richtigen Zahlen eintragen.
    Zu 5 c). Berechne mal die Eigenkapitalquote, deren Veränderung zum Vorjahr, die relative und absolute Veränderung des kurzfristigen Fremdkapitals - und versuche dann, die Entwicklung zu beurteilen.
    Zu 5 d): Berechne die Liquiditität 1. und 2. Grades wie im Heft auf Seite 10. Dort kannst Du auch nochmal nachlesen, wie die dann ermittelten Kennzahlen zu beurteilen sind.
    Zu 6 c): Anzahlungen an Lieferanten vergrößern den Kapitalbedarf (Geldabfluss ist früher). Bei Anzahlungen von Kunden tritt das genaue Gegenteil ein (Geldzufluss ist früher).