Bachelor in BWL, anschließend Master in WiPäd ?

  • Vielleicht findest Du ja auch hier eine Antwort:
  • I.d.R. ist ja der MBA heutzutage fast nur noch als postgraduade (executive zu haben).
    Die Vollzeitprogramme sind immer mehr am aussterben, da die Vorteile der Teilzeit einfach überwiegen. Sowohl für das Unternehmen als auch für den Master-Studie.
    (schnellerer Know-How-Gewinn, Adaption in der Praxis, zusätzlich Berufserfahrung etc.)


    Das sind die Semester Gebühren von 12.000 je Semester. Darin ist Studienmaterial und Seminare inklusive. Der Rest wie Verpflegung und Unterkunft kommt noch dazu.


    Von der Studiengangleitung wurde uns gesagt, dass es so ist, dass die Master-Studies i.d.R. heutzutage die BA'ler "mitdurchfüttern". Damit die Studiengebühren der BA'ler nicht so hoch werden bekommen die MA einen Aufschlag. So auf die Art ein MA subventioniert 5 BA.

    Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit; aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.


    Albert Einstein (1879-1955)

  • florian:


    Zitat


    Meines Wissens wollen die FH's nur die Mastergänge akkredetieren lassen, um diese eine gewisse Aufwertung zukommen zu lassen. Bzw. die BA lohnen sich nicht sind zu teuer im Kosten-Nutzen-Verhältnis


    You're right. Dennoch sind sie dabei die beliebteren B.A./B.Sc.'s zu akkreditieren. Hauptsächlich geht es aber um den Master. MMn dennoch eine gute Sache tlw. die Bachelors ebenso zertifizieren zu lassen. Hat man eben nochmals eine Differenzierung.


    Zitat


    Ausserdem wie soll man seine DA schreiben Prüfungen, wenn man bei einem Unternehmen ist??? Klar mit ner theoretischen geht das vielleichtm, aber dann darf man sich auch nicht wundern, wenn man arbeitslos wird und keiner einen will.


    Ein weiterer Grund für meinen Wechsel ;)


    Zitat


    Hab es nächstes Jahr endlich vor. Mein Arbeitgeber zahlt mir Gott sei Dank die 48.000 Euro. War echt ein Kampf, weniger von Seiten meines Arbeitgebers, sondern dass ich die Zulassung erhalte.


    Welche Hochschule? Teilzeit oder? Ich hoffe nicht in Deutschland, denn hier gibt es doch wirklich keine MBA Programme die ihren Preis derzeit wert sind, aber wenn es der Arbeitgeber übernimmt ist es nur halb so wild. Deshalb bin ich derzeit immer noch der Meinunge dass ein normaler Master direkt nach dem Bachelor nicht zu verachten ist wenn man ihn an einer vernünftigen Hochschule macht. Denn gibts dann nämlich auch schon für 1000 - 2000 € das Semester. Ein Preis der zu verkraften ist. Die MBA Programme in Deutschland würde ich nämlich derzeit noch nicht als absoluten Karriere-Booster bezeichnen. Denn außer Mannheim kennt man im Ausland doch so oder so keine Hochschule. Da haben sogar die privaten das Nachsehen.


    Gruß
    Markus

    I don't always know what I'm talking about but I know I'm right!


    E-Mail: markus at study-board.com


    Skype und MSN auf Anfrage

  • Zitat

    Welche Hochschule?


    HSG, ich denke Du weißt wer gemeint ist. *zwinker*

    Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit; aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.


    Albert Einstein (1879-1955)

  • Glückwunsch. Da geht es in Europa eigentlich nur noch schlechter ;)


    Gruß
    Markus

    I don't always know what I'm talking about but I know I'm right!


    E-Mail: markus at study-board.com


    Skype und MSN auf Anfrage

  • Naja, die Zulassung erhält man im Vergleich zu andern Hochschulen vielleicht leichter, dafür sind halt die Gebühren wahnsinn. Und ausserdem ist SG gerade mal 90 Min. von mir entfernt. Passt also alles.


    Hab schon während meiner DA mit der HSG zusammengearbeitet, weil mein betreuender Prof. meinte er muss sich in dezentem Desinteresse sich mir widmen. Daher hab ich da nen rel. guten Kontakt.

    Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit; aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.


    Albert Einstein (1879-1955)

  • Darf ich mich auch bei euch in die Unterhaltung einklinken...


    Ich studiere an der FH Bochum Bachelor of Science in Economics nun im 4 Semester.. und als ich im März 2005 angefangen habe war dies auch der einzige Bachelor Studiengang im Bereich Wirtschaftswissenschaft...
    Den Studiengang meines Wissens wurde dort noch nicht allzulange angeboten... ich glaub das war das 3 oder 4 Semester... nun gut..


    Als ich also mein erstes Semester fertig hatte.. sprich im Sommer 2005 stellte die FH fest das sie nicht wirklich die Berechtigung dazu hatten diesen Abschluss anzubieten und sattelten nun um auf Bachelor of Arts... nun gibt es seit dem WS2005/06 den Studiengang Bachelor of Arts, der wie die Profs sagen, minderwertiger ist als den wir haben... wir durften unseren Studiengangtitel behalten, studieren aber im Grunde das gleiche wie die anderen... nur mit etwas anderen Regel bei der Prüfungsordnung...


    Nun meine Frage... wie können die das denn bitte anbieten wenn sie nicht dazu berechtig sind... und was sagt nun dieser Titel aus, wenn ich fertig bin mit dem Studium... welches übrigens 6 Semester geht... (4 Semester Grundstudium, 2 Semester Hauptstudium) und wer kann 2 Semester Master


    Was ist ein Master-Studium?
    Ziel des Master-Studiums
    Ein Master-Studiengang führt zu einem weiteren berufsqualifizierenden Abschluss, der dann erworben werden kann, wenn bereits ein erster berufsqualifizierender Abschluss vorliegt. Der Master-Abschluss schließt die Möglichkeit zur Promotion ein. Die tatsächliche Zulassung ist aber abhängig von der jeweiligen Promotionsordnung, die die einzelne Universität erlässt.


    Also zum Thema Master, soweit ich verstehe würde ich nach dem Bachelorstudiengang den M.SC machen... ein konsekutiven Master-Studiums.... den es für lau gibt... (so wie ihr das meintet)


    FH BOCHUM:
    Für den Master-Studiengang werden pro Semester ca. 20 Studienplätze zur Verfügung
    gestellt. Neben der fachlichen Kompetenz ist - überprüft von einem Auswahlgremium - die persönliche und soziale Kompetenz der Bewerber zulassungsrelevant.


    Ich kann aber nun nirgends ersehen, welchen Notenspiegel man besitzen muss... nur das es Gebührenfrei ist... Da aber nur 20 Studienplätze frei sind.. geh ich davon aus das die besten genommen werden und der Notenspiegel recht hoch liegt....



    Gebührenfreies / gebührenpflichtiges Masterstudium

    Die Zulassung zum Master-Studiengang „Internationales Management“ setzt voraus, dass der
    Bewerber ein wirtschaftswissenschaftliches Studium abgeschlossen hat. Wenn dieses
    Erststudium mit einem in Deutschland absolvierten „Bachelor“ beendet worden ist, wird ein
    sich anschließender Master-Studiengang als „konsekutiv“ angesehen und bleibt
    grundsätzlich gebührenfrei.
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Gesetz zur Einführung von Studienkonten und zur Erhebung von Hochschulgebühren
    (Studienkonten- und -finanzierungsgesetz - StKFG ) v om 28.01.03
    § 1 Studiengebührenfreiheit
    (1) Für ein Studium bis zu eine m ersten berufsqualifizierenden Abschluss und für ein Studium
    in einem konsekutiven Studiengang, der zu eine m weiteren berufsqualifizierenden Abschluss
    führt, werden Studiengebühren nicht erhobe n; Ausnahmen sind nur nach Maßgabe dieses
    Gesetzes zulässig.
    (2) Ein Studium in einem konsekutiven Studiengang im Sinne dies es Gesetzes ist ein Studium,
    das aufbauend auf dem Erwerb des Bachelor- oder Bakkalaureusgrades zu einem ersten
    Masterabschluss führt.
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Nach einem anderen Studienabschluss als dem Bachelor (z.B. einem Diplom-, Master-,
    vorMagister- oder einem sonstigen Abschluss), der dem Sommersemester 2004 erworben
    wurde, ist im Grundsatz das Masterstudium nur gegen die Zahlung einer Gebühr von 650
    Euro pro Semester möglich.


    Das Gleiche gilt für entsprechende ausländische Abschlüsse.



    Das zum Thema Gebühren...



    Nun würd mich aber nochmal interessieren... wo der Unterschied liegt zwischen den M.SC und dem MBA... wenn das zweite so viel mehr kostet...


    Wieso ich mich für den Bachelor statt für den Diplom Studiengang entschieden hab, ist ganz einfach das für mich der Diplom Studiengang ein Auslaufmodell ist (so wie schon erwähnt worden ist)
    Was mir auch die Entscheidung abgenommen hat war das für den Bachelor strengere Vorraussetzungen galten... sprich nen besseren NC


    Aber bin nun mal auf die Antworten gespannt....


    danije

  • Zitat

    Nun meine Frage... wie können die das denn bitte anbieten wenn sie nicht dazu berechtig sind... und was sagt nun dieser Titel aus, wenn ich fertig bin mit dem Studium... welches übrigens 6 Semester geht... (4 Semester Grundstudium, 2 Semester Hauptstudium) und wer kann 2 Semester Master


    Na da würde ich sagen, Du hast Glück, dass Du noch NICHT einen BA bekommen hast sondern einem dem heutigen Diplom annähernd gleichwertigen Abschluß. In 2 Semester Master kannst Du nicht machen, da Du 6 Semester hast, d.h. Master = 10 Dir fehlen 2 Semester. Die 2 Semester gelten nur für Studies mit Dipl.-Abschluss (FH) da dieser über 8 Semester geht. Die Uni-Dipl. sind dem Master jetzt schon gleichgestellt, sofern ihr Studium auch über 10 Semester ging.


    Zitat

    Also zum Thema Master, soweit ich verstehe würde ich nach dem Bachelorstudiengang den M.SC machen... ein konsekutiven Master-Studiums.... den es für lau gibt... (so wie ihr das meintet)


    Ich gehe mal davon aus, nachdem der Master hier Gebührenfrei ist, wie Du sagst, dass hier die Zulassung über einen NC + %-Satz geregelt wird. D.h. mind. 2,5 im Abschluss plus unter den besten 15% Deines Abschlussjahrgangs im Bachelor. Ist so gängige Regel inzwischen.


    Zitat

    Nun würd mich aber nochmal interessieren... wo der Unterschied liegt zwischen den M.SC und dem MBA... wenn das zweite so viel mehr kostet...


    MSC ist i.d.R. eine fachliche Weiterqualifizierung. D.h. Aneignung von Fachwissen.
    MBA ist eher als eine Ausbildung zur Führungskraft anzusehen. Aus diesem Grund auch die hohen Gebühren, da Managementtechniken und -methoden oft in Seminaren und Events trainiert und eingeübt werden.
    Es soll einfach eine gewisse Auslese erfolgen, damit nicht der Markt mit Nachwuchführungskräften überschwemmt wird. Dies geschiet hier über die Gebühren, die sofern auch das eigene Unternehmen dahinter steht auch von diesen getragen werden.

    Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit; aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.


    Albert Einstein (1879-1955)

  • Alles in allem stimme ich Florian zu. Aber:


    Zitat


    Na da würde ich sagen, Du hast Glück, dass Du noch NICHT einen BA bekommen hast sondern einem dem heutigen Diplom annähernd gleichwertigen Abschluß.


    Das sehe ich entschieden anders. Ich verstehe die Meinung Eurer Professoren auch nicht, denn normalerweise sollte der Studiengang dennoch identisch sein und nicht schlechter ( danije).


    Ich kann es nur aus meiner Situation schildern:


    Der Unterschied liegt meiner Meinung nach nur in der Akkreditierung. Daher eigentlich auch die unterschiedlichen Titel. Jedenfalls habe ich es bis jetzt so mitbekommen, dass alle akkreditierten Studiengänge einfach den B.A./B.Sc. bekommen.


    Beispiel bei uns:


    Alte PO, Abschluss Bachelor in Information Systems und Management. Hört sich gut an, ja sogar viel besser als der Neue. Ging 6 Semester.


    Neue PO, Abschluss B.Sc. ohne Zusatz, akkreditiert, 7 Semester. Fachlich gesehen mehr Potenzial und höher vom Niveau als der alte Studiengang. Es fehlen gerade einmal zwei Fächer: Sprachen wurden eliminiert, wie so oft in akkreditierten Studiengängen und noch ein nicht so wichtiges Fach. Dafür kamen mehrere Wahlfächer und Pflichtfächer hinzu. Der Workload ist auch um einiges höher.


    Aber wie immer gilt, wahrscheinlich kann man das nicht verallgemeinern. Unser Studiengang ist jedenfalls identisch mit einem Diplomstudiengang nur ein Praxissemester fehlt. Dies konnte man beim alten Studiengang hier nicht sagen. Aber ich glaube es geht hier wiedereinmal alles sehr weit auseinander.


    Gruß
    Markus

    I don't always know what I'm talking about but I know I'm right!


    E-Mail: markus at study-board.com


    Skype und MSN auf Anfrage

  • Zitat

    Original von florijan
    [QUOTE]Na da würde ich sagen, Du hast Glück, dass Du noch NICHT einen BA bekommen hast sondern einem dem heutigen Diplom annähernd gleichwertigen Abschluß.


    Ist das dein Ernst??
    Diplom wird ja durch den Bachelor ersetzt. Wieso sollte dann der Bachelor soviel weniger "wert" sein? Man hat ja übrigens keine große Wahl mehr.

  • Es kommt doch immer auf die Qualität an. Manche sind einfach sehr abgespeckt, d.h. du musst zwangsläufig deinen Master machen, manche sind fast oder sogar gänzlich identisch mit dem Diplom. I.d.R. sagt man noch, B.A. + M.A. = Diplom, was ich aber für überholt finde, dass Diplom liegt irgendwo dazwischen, auch gerade bzgl. der Studienzeit. Und ja, bald interessiert dass eh keinen mehr! An meinem Beispiel vor deinem Beitrag kannst Du ja erkennen, dass es gleichwertige (100%) Studiengänge gibt, aber es gibt eben auch stark abgespeckte.


    Gruß
    Markus

    I don't always know what I'm talking about but I know I'm right!


    E-Mail: markus at study-board.com


    Skype und MSN auf Anfrage

  • Zitat

    Original von Markus
    Es kommt doch immer auf die Qualität an. Manche sind einfach sehr abgespeckt, d.h. du musst zwangsläufig deinen Master machen, manche sind fast oder sogar gänzlich identisch mit dem Diplom. I.d.R. sagt man noch, B.A. + M.A. = Diplom, was ich aber für überholt finde, dass Diplom liegt irgendwo dazwischen, auch gerade bzgl. der Studienzeit. Und ja, bald interessiert dass eh keinen mehr! An meinem Beispiel vor deinem Beitrag kannst Du ja erkennen, dass es gleichwertige (100%) Studiengänge gibt, aber es gibt eben auch stark abgespeckte.


    Gruß
    Markus


    Genau. Wieso sollte den der Bachelor of Science in 6 Semester mehr wert sein als ein Bachelor of Arts in 7 Semester.
    Bachelor + Master ist doch ganz klar höher anzusiedeln als ein Diplom.
    Ich verstehe eh nicht so ganz worin der Unterschied zwischen Bachelor of Science und Bachelor of Arts ist.


    edit:
    Wie schauts eigentlich mit dem Bachelor of Business Administration aus?

  • B.A. / B.Sc. ist eine reine Titelwerferei. Technischorientierte Studiengänge bekommen i.d.R. immer den B.Sc., B.Eng. wirtschaftwissenschaftliche tlw. B.A, B.Sc., Geisteswissenschaften immer den B.A. Gibt auch einen aktuellen Thread dazu, aber die Unterschiede kann man nicht wirklich herausarbeiten. D.h. es gibt überall Unterschiede! Bachelor of Business Administration sollte ein ganz normaler nicht akkreditierter BWL Studiengang sein.


    Gruß
    Markus

    I don't always know what I'm talking about but I know I'm right!


    E-Mail: markus at study-board.com


    Skype und MSN auf Anfrage

  • Wenn man sich ganz einfach an die Semesterzahl hält ist es eindeutig


    BA 6
    Diplom 8
    MA 10


    Wobei ich denke hoffentlich BA für die Masse. Und MA - auch wenn ich mich jetzt vielleicht in ein Wespennest setze - für die Elite (Besten 15%) vorbehalten ist.

    Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit; aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.


    Albert Einstein (1879-1955)

  • Zitat

    Original von florijan
    Wenn man sich ganz einfach an die Semesterzahl hält ist es eindeutig


    BA 6
    Diplom 8
    MA 10


    Wobei ich denke hoffentlich BA für die Masse. Und MA - auch wenn ich mich jetzt vielleicht in ein Wespennest setze - für die Elite (Besten 15%) vorbehalten ist.


    Bachelor hat aber meistens 7 Semester. Gegenüber dem Diplom wurde ja nur ein Praxissemster weggelassen, oder? Also würde ich den Bachelor nicht niedriger als das Diplom setzen. Man sollte ja wohl die Tatsache auch berücksichtigen das Diplom an vielen Standorten gar nicht mehr verfügbar ist... Was kann ein Student dafür, dass es jetzt den Bachelorstudiengang gibt?

  • wenn du deinen MA /MSc im Ausland machst, kommst du - wie beim deutschen Diplom - ebenfalls auf 8 Semester. Das ist vielleicht eine gute Alternative, wenn du deine Studien schnellst möglich abschließen möchtest. Bsp. weil du zur Bundeswehr willst, wegen Karriere oder anderes...


    BA / BSc = 6 Semester
    MA / MSc = 4 Semester bsz. 2 Semester in GB

  • Zitat

    Bachelor hat aber meistens 7 Semester. Gegenüber dem Diplom wurde ja nur ein Praxissemster weggelassen, oder? Also würde ich den Bachelor nicht niedriger als das Diplom setzen. Man sollte ja wohl die Tatsache auch berücksichtigen das Diplom an vielen Standorten gar nicht mehr verfügbar ist... Was kann ein Student dafür, dass es jetzt den Bachelorstudiengang gibt?


    Wie schon einmal gesagt gilt nicht immer. Die FH's die ich kenne lassen den BA bei 6 Semestern. Die teilen sich in 3 Grund- und 3 Hauptstudium mit jeweils 2 Theorie- und einem Praxissemester auf.


    Und da gibts dann schon einen großen Unterschied in der Ausbildung, zwischen insgesamt 6 und 4 Theoriesemestern.

    Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit; aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.


    Albert Einstein (1879-1955)

  • florijan
    du hast recht.. der Master geht 4 Semester... hatte mich dann doch verhört


    Inhalte des Master-Studiengangs


    Das Ziel des konsekutiven Master-Studiums Internationales Management mit den Fachrichtungen


    * Marktmanagement
    * Finanzmanagement
    * Informationsmanagement
    * Personalmanagement


    ist die wissenschaftliche Vertiefung und die Spezialisierung fachlicher und methodischer Kenntnisse von Absolventen eines wirtschaftswissenschaftlichen Erststudiums mit einem überdurchschnittlichen Studienabschluss. Es qualifiziert die Absolventen für Führungspositionen in international operierenden Unternehmen. Das Master-Studium schließt in der Regel nach 4 Semestern mit der Verleihung eines "Master of Science" (M. Sc.) ab.



    Bei uns an der Fh ist es aber so
    Bsc= 6 Semester (4. Grundstudium, 2 Hauptstudium) + Bachelorarbeit
    Diplom= 7 Semester (4.Grundstuidum, 3. Hauptstudium) + Diplomarbeit


    zudem muss man anmerken das im Grundstudium der Bachelorstudiengang mehrere (neue) Fächer hat... zBsp. Logistik haben meine Diplomkollegen nicht


    Die Fremdsprache können beide Studiengänge umgehen, indem sie im 3 oder 4 Semester ein der anderen beiden Wahlpflichtfächer (Politologie, Sozialpsychologie) ablegen.


    Wo der Unterschied im Hauptstudium liegt, kann ich nicht sagen, so weit bin ich noch nicht.


    Ich weiß nur das ein Studienkollege Diplom nehmen musste, weil er 2 Semester hintereinander eine Absage zum Bachelorstudiengang erlangt hat.
    Die Vorraussetzung sind also dort schon unterschiedlich...


    danije

  • Zitat

    wenn du deinen MA /MSc im Ausland machst, kommst du - wie beim deutschen Diplom - ebenfalls auf 8 Semester. Das ist vielleicht eine gute Alternative, wenn du deine Studien schnellst möglich abschließen möchtest. Bsp. weil du zur Bundeswehr willst, wegen Karriere oder anderes...


    Es gibt ja auch die Möglichkeit sein Dipl. im Ausland auf MA umzuschreiben zulassen. Für den Fall im Ausland tätig zuwerden. ;)



    Zitat

    zudem muss man anmerken das im Grundstudium der Bachelorstudiengang mehrere (neue) Fächer hat... zBsp. Logistik haben meine Diplomkollegen nicht


    Das ist aber rein HS, abhängig, da jede HS die Fächer so zusammenwürfeln darf wie sie lustig ist in den neuen Studiengängen, da es keine bundeslandweite Studiengangordnung mehr gibt die die Fächerauswahl in gewissen Schranken reglementiert. Kannst das HS-Recht von NRW nicht mit dem von Bayern oder Baden-Würtemberg vergleichen.


    Genau so die Anzahl und Auswahl der Schwerpunkte ist von HS zu HS anders. Manch eine HS bietet Doppelschwerpunkte an manch eine nicht. Manch eine hat nur 4 manch eine 14 zur Auswahl. Ich denke das ist dann eine Angelegenheit der HS-Auswahl welche Fächer man belegen mag.





    Naja, warum ich so abwertend über den BA spreche muss ich mal an dieser Stelle erklären damit ihr den Hintergrund versteht.


    Viele FH's haben in den letzten Jahren vor der Umstellung auf BA und MA die Praxis gehabt, mit absolvieren des 6. Semesters den Studenten auf Antrag einen BA-Abschluss zu verleihen. Sprich also: Du hast deine 6 Semester beisammen und erhälst den BA als Give-away. So geschehen bei uns in Kempten und ich denke auch in vielen anderen HS auch. Das Ganze natürlich ohne Abschlussarbeit. Wobei sich da auch nicht viel geändert hat bis heute. Die BA-Arbeit entspricht eher einer Seminararbeit in Umfang und Thema als einer Diplomarbeit (max. 30 Seiten, mehr ist nicht erlaubt). Gilt glaube ich aber für alle HS oder? Bin mir da nicht sicher.


    Diese Unterschiede zum "herkömmlichen" Diplom-Studiengang und die tatsache, dass eben ein BA kein akademischer Grad nach deutschem Recht ist (ok ok ich weiß ist spießbürgerlich aber leider Tatsache), sonder "nur" noch ein "Schulabschluss", wie Abitur - hat denke ich mal bei jedem der in den letzten Jahren Dipl. gemacht hat dazu geführt, dass die BA-Umstellung eine "gewisse Schlechterstellung" bzw. Abwertung mitsichführt. Kenne ganz ehrlich keinen in meinem Umfeld mit Dipl. der nicht denkt, dass BA minderwertiger ist als Dipl.. Aber so wie ich diesen Thread hier verfolge, stelle ich fest, weiß ja nicht ob das nur mir so geht, dass ein gewissen Nord-Süd-Gefälle existierte NRW=> Bayern, BW, welches durch die Umstellung etwas ausgeglichen wurde oder?


    Aber ich denke ich stehe mit diesem Gedanken nicht alleine da. Diesen Wandel habe ich von alteingesessenen Professoren bis hin zu den Gewerkschaften beobachten können. Vergleicht man die Einstiegsgehälter nach IGM Rahmen-Strukturtarif für Wirtschaftswissenschaftler, erlebt man sein blaues Wunder.


    Masterabschluss ca. 44.000
    Diplomabschluss ca. 41.000
    Bachelorabschluss ca. 33.000


    Quelle: www.igmetall.de


    Ein Beispiel aus der Praxis. In meinem Konzern (10.000 MA, weltweit aggierend, Konsumgüter und Industriegütererstellung) ist ein Dipl.-Ing. über einem Meister in der Fertigung angesiedelt. Sowohl vom Gehalt als auch disziplinarisch. Die ersten BA's, welche bereits eingestellt wurden, sind Meistern disziplinarisch unterstellt und auch vom Gehalt unter einem Meister angesiedelt. Gehaltsunterschied annähernd der wie oben IGM-Tarif.


    Ich glaube auch, die Bekanntheit und Akzeptanz der neuen Abschlüße wird in der breiten Gesellschaft nicht so intensiv sein, wie mit den Diplom-Abschlüßen. Was vor allem an den unternehmerischen Schnittstellen, wo "Akademiker" und kfm., techn. oder gewerbl. Angestellte aufeinander treffen, zu Irritationen führen wird.

    Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit; aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.


    Albert Einstein (1879-1955)