Steigerung der Lebenshaltungskosten

  • Hallo!


    Ich komme bei dieser Frage überhaupt nicht weiter und würd mich über eure Antworten freuen. . .


    Und zwar:


    Die Steigerung der Lebenshaltungskosten in der BRD betrugen in einem Jahr 2,4%.


    Überlegen Sie, wieso es Haushalte geben wird, bei denen die Konsumausgaben inflationsbedingt um mehr als 2,4 % gestiegen sind, und solche, die von der Preissteigerung weniger betroffen waren.


    Danke schon mal.


    Viele Grüße

  • Vielleicht findest Du ja auch hier eine Antwort:
  • Die Preissteigerungsrate bezieht sich einen hypothetischen Durchschnittshaushalt. Weichen die Konsumpräferenzen der einzelnen Haushalte von denen des Referenzhaushaltes ab, sind sie unterschiedlich von den Inflationsrate betroffen.

    Zitat von John Maynard Keynes:


    "Solange die Nationalökonomen leben, nimmt niemand von ihnen Notiz, und wenn sie tot sind, richten sie großen Schaden an." :D

  • Es gibt mehrere Gründe:


    - Nicht jeder Haushalt entspricht dem Durchschnittsverhalten und hat seine eigenen Konsumschwerpunkte und -gewohnheiten. Da die Preise für die einzelnen Güterarten unterschiedlich ansteigen, sind auch die Belastungen der einzelnen Haushalte unterschiedlich hoch (z.B. wirkt sich auf einen „Fußgängerhaushalt“ eine Benzinpreiserhöhung nicht aus).


    - Manche Haushalte verhalten sich preisbewusster.


    - Je höher das Haushaltseinkommen, desto höher ist die Sparquote, desto niedriger die Konsumquote und damit der Teil des Einkommens, der von der Preiserhöhung betroffen wird