Beiträge von nadja240875

    ich hoffe das hilft dir weiter:
    2b) Vom Unternehmen wurden im 2. Jahr 100.00,00 € in das Anlagevermögen investiert,
    das setzt sich wie folgt zusammen:
    Anlagevermögen (Berichtsjahr) - Anlagevermögen (Vorjahr) - Abschreibungen (G+V)
    bzw.
    Anlagevermögen im Berichtsjahr 550.000,00 €
    Anlagevermögen im Vorjahr - 500.000,00 €
    Abschreibungen - 50.000,00 €
    Anlageinvestitionen 100.000,00 €


    2c) Die Mittel stammen zum Größen Teil aus dem Bilanzgewinn und dem Darlehen, dieses
    kann man der Bewegungsbilanz entnehmen, genau kann die Mittelherkunft für die
    Anlageninvestitionen nicht bestimmt werden.
    Die Anlageinvestition im Jahr 2 wurde wie folgt finanziert:


    Mit der Erhöhung des Darlehens um 40.000 €
    Mit der Abschreibung auf Anlagen mit 50.000 €
    Mit dem Gewinn in Höhe von 10.000 €
    100.000 €

    noch hilfe zu 6?
    viel Erfolg weiter
    Nadja

    Hallo liebe Mitschtreiter,

    ich hänge seit monate fest bei der Häften und Aufgaben. Weis auch nich recht warum ich mich so schlecht anstelle aber ohne hilfe komme ich recht nicht wieter.

    Mein lust verläst mich auch langsam, nachdemm ich 2 mal eine 3 kassiert habe , aber aufgeben will ich nicht.

    Kann mir jemand helfen?

    PEW02, PWI01+2, BLW01+2, KRE05N,

    Über jeden Heft binn dankbar. Helfe auch gern zurück wo ich kann.
    Ich weis es ist nich gut und jeder muss aleine die Aufgaben lösen :confused:

    nadja.klein.zell@web.de

    Danke LG Nadja

    Hallo,
    ich habe nochmal einer frage zu 4b


    Meiner Überlegungen waren:


    Gewinnausschüttung 80.000
    davon 50% nach § 3 Nr. 40 40.000
    + Zinseinnahmen Festgeld 10.000
    = Eink. aus Kapitalverm. 50.000
    - Sparerfreibetrag (§) 750
    - Werbungskostenpauschbetr. § 9a Nr. 2 51,--
    = zu verst. Einkünfte 49199,--
    - Sonderausgaben Pauschbetrag § 10C 36,--
    = zu verst. Einkommen 49163,--
    * persönl. Steuerstatz von 35 % = 17207,05 Einkommensteuer



    Von der errechneten Einkommensteuer werden die anrechenbaren Kapitalertragsteuer abgezogen
    80.000 Gewinnausschüttung * 20 % = 16.000
    17.207,05 Einkommensteuer
    - 16.000 anrechenbare Kapitalertragssteuer
    = 1.207,05 zu entrichtende Einkommensteuer


    Die Frage dazu ist:


    Zahlt die Bank die Zinsen in Höhe von 10.000 € oder macht die Bank noch etwas?
    Was hat die GmbH bei der Gewinnausschüttung gemacht?


    Über Hilfe würde ich mich freuen
    Nadja

    Hallo,
    ich habe nochmal einer frage zu 4b

    Meiner Überlegungen waren:

    Gewinnausschüttung 80.000
    davon 50% nach § 3 Nr. 40 40.000
    + Zinseinnahmen Festgeld 10.000
    = Eink. aus Kapitalverm. 50.000
    - Sparerfreibetrag (§) 750
    - Werbungskostenpauschbetr. § 9a Nr. 2 51,--
    = zu verst. Einkünfte 49199,--
    - Sonderausgaben Pauschbetrag § 10C 36,--
    = zu verst. Einkommen 49163,--
    * persönl. Steuerstatz von 35 % = 17207,05 Einkommensteuer



    Von der errechneten Einkommensteuer werden die anrechenbaren Kapitalertragsteuer abgezogen
    80.000 Gewinnausschüttung * 20 % = 16.000
    17.207,05 Einkommensteuer
    - 16.000 anrechenbare Kapitalertragssteuer
    = 1.207,05 zu entrichtende Einkommensteuer


    Die Frage dazu ist:

    Zahlt die Bank die Zinsen in Höhe von 10.000 € oder macht die Bank noch etwas?
    Was hat die GmbH bei der Gewinnausschüttung gemacht?

    Über Hilfe würde ich mich freuen
    Nadja

    Hallo Kurai,

    ich hänge fest icon9.gifan die zweiter teil der Aufgabe, könntest du mir da vieleic ht auf die sprunge helfen.
    da die sache mit der 60.000.
    Dazu noch die Altersvorsorge ...
    vieleicht könntest du auch ein blick auf meiner bisherige überlegungen werfen, wäre dir sehr dankbar.
    Mir brummt schon der Kopf.icon8.gif
    Nadja

    Hallo antje,
    hoffe das dir das hilft:
    1. 1160 Forderung an Personal 200,- an 1510 Kasse 200,-

    2. 4020 Gehälter 1.800,- an 1310 Kreditinstitute 955,35
    an 1160 Ford. an Personal 200,-
    an 1920 Verbindlichkeiten
    im Rahmen der
    sozialen Sicherheit 375,30
    an 1910 Verbindlichkeiten
    aus Steuer 369,35
    4040 gesetzliche sozial
    Aufwendungen 375,30 an 1920 Verbindlichkeiten
    im Rahmen der
    sozialen Sicherheit 375,30




    3.1910 Verbindlichkeiten
    aus Steuer 369,35
    1920 Verbindlichkeiten
    im Rahmen der
    sozialen Sicherheit 375,30 an 1310 Bank 744,65

    Gruß Nadja

    Hallo an alle,
    kann mir jemand bei der Aufgaben 1+ 2 von Beschafung und Einkauf.
    da hänge ich seit tagen fest. brauche ein schubs.

    die fragen Lauten:

    Aufgabe 1
    Nennen und erläutern Sie die Hauptziele der Beschaffungsplanung unter Berücksichtigung der wichtigsten Zielkonflikte.

    Aufgabe 2
    Beschreiben Sie allgemein Sinn und Zweck einer ABC-Analyse. Welchen Zielen kann sie in der betrieblichen Praxis dienen?

    Wäre dankbar über jede hilfe
    Nadja

    Hallo Steffi,
    zu der
    Aufgabe 4:
    a) eindeutig fix:
    Stoffkosten: - Miete für Gebäude
    - Pacht für Grundstücke
    Personalkosten: - Verwaltungsgehaltskosten
    - Lehrlingsgehälter

    b) eindeutig proportional:
    Stoffkosten: - Fertigungsmaterial
    - Hilfsstoffe (abhängig von der Produktionsmenge)
    Personalkosten: - Fertigungslöhne

    c) teilweise fix und proportional bzw. variabel
    Stoffkosten: - Stromkosten, Grundgebühr – Verbrauch für Maschinen
    Personalkosten: - Sozialversicherungskosten
    - Instandhaltung (Bereitschaft)


    ich hoffe das dir das weiterhilft
    LG Nadja

    Hallo,
    ich sitze an die ESA´s von Finanzierung I und habe somit meine Probleme.
    Bei der Aufgabe 2c und 6a.
    2c Stellen sie fest wie die Anlageinvestitionen im 2 Jahr finanziert werden:
    6a Bestimmen sie den gesamten Kapitalbedarf
    Wäre dankbar über jede hilfe
    Nadja

    Hallo Kücken,
    ich würde dir auch gern helfen.
    Wo hackt es?
    schau dir auch die ältere beiträge im Forum Einsendeaufgaben, vieleicht hilft dir das auch weiter ich komme schon mal klar damit.
    Sonnst finde ich die Anstellung von Torsten richtig.
    LG Nadja

    Hallo Meli,
    vielen Dank es hilft mir weiter.
    Muss trotzdem eine pause anlegen damit mein Kopf klarrer wird.
    Dann werde ich mit BIL04 weiter machen.
    Weist du zufferlich ob da nur die Tabellen auszufühlen sind oder auch noch was dzu kommen soll.
    LG Nadja

    z. B.
    bei der Inwentur.
    die Werte von oben nach unten ( Inventurbilanz) Aktiv
    1.306.800,- , 467.400,- , 128.000,- , 22.600,- , 16.200,- , 155.600,- , 321.400,- , 184.800,- , 2x Leer , 156.400,- , 31.400,- , 1.000,- ,
    23x Leer.
    =
    2.791.600,-

    die Werte von oben nach unten ( Inventurbilanz) Passiv
    9x Leer, 560,- , 3x Leer, 2.257.400,- , 1x Leer, 4.000,- , 150.000,- , 207.400,- , 102.600,- , 5.200,- , 1.600,- , 15x Leer. =
    2.728.760,-
    der Ausgleichwert62.840,-

    Es sind auch bestimmt mehr mir raucht schom der Kopf.
    Ich wäre um jede Vergleichmöglichkeit dankbar.
    Nadja

    Hallo,
    ich brauche hilfe bei der aifgaben 1 und 5. :confused:
    wer kann mich hier unterstützen. Ich hänge fest. :aua:
    Die Aufgaben lauten:

    1) Welche Bedeutung hat die Produktpolitik in Rahmen der Marketinginstrumente?
    5) Nennen Sie Vorrausetzungen und Beispiele für Preisdifferenzierungen.

    Danke Nadja