Beiträge von M. Schulte

    Hallo Veilchen,


    leider ist das Problem mit der ILS schon länger bekannt. Aber gerade bei einem so schwierigen Thema, die Durchfallquote liegt glaube ich bei 90-95%, solltest Du vielleicht besser ein Präsenzstudiengang belegen. Die örtlichen IHK bieten auch Kurse an, jeden Samstag soviel ich weiß.


    Seit wann machst Du den Kurs dort? Ich kenne jemanden mit dem Du Dich über den Präsenzgang austauschen könntest. Meld Dich gerne per PN.

    Hallo, ich hatte den Beitrag "Flasche statt Klo" hier geposted. Da ich in meiner Signatur den Link zum Forum hatte, wurde dieser wohl gelöscht. Ok, das hätte auch anderst gelöst werden können - Ansichtssache!


    Der Text stammte aus dem Fernstudium-Magazin und ich hatte ihn hier eingestellt, weil er einfach interessant war. Für alle, so dachte ich. Wer noch eine Frage hat, kann sich gerne per PN bei mir melden.


    Lediglich die unangekündigte Löschung empfinde auch ich irgendwie als ein bischen Krass von Euch. 8o - frei nach dem Motto "Mülleimer statt Werbung" :D


    Die Beweggründe für die Löschung verstehe ich und das ist auch ok für mich.


    Den Link vom Stern kannte ich auch noch nicht! Danke und Gruß an alle.


    Michael


    [Blockierte Grafik: http://www.fernstudium-magazin.de/wp-content/uploads/2007/03/44.jpg]

    Hallo menzi,


    kurze Antwort dazu:


    Zitat

    Einschlägige berufliche Vorbildung ist in Deutschland für den Hochschulzugang von Nicht-Abiturienten unerlässlich. Der Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf gilt als berufliche Qualifikation. Die Dauer der für den (Fach-)Hochschulzugang verlangten Berufserfahrung variiert von Bundesland zu Bundesland. Auch die anderen Zulassungsvoraussetzungen sind in den Bundesländern unterschiedlich. Einige Hochschulen verlangen eine Hochschulzugangsprüfung, einige ein Probestudium, wieder andere den Nachweis einer Fortbildungsprüfung nach der Berufsausbildung (z.B. Meister, Fachwirt, Techniker, etc.) und ein Beratungsgespräch. In allen Bundesländern außer Bayern können beruflich qualifizierte Bewerber den Hochschulzugang prinzipiell für alle Fachrichtungen erwerben. Einheitlich ist einzig, dass sich jeder Bewerber für einen bestimmten Studiengang entscheiden muss.


    Vielleicht hilft Dir das ja weiter.


    Gruß Michael
    ---------------------------------
    www.fernstudium-forum.de