Kurzfristige Preisuntergrenze

  • Hallo!
    Kann mir jemand vielleicht bei der Aufgabe helfen, weiß nit wie ich auf die kurzfristige Preisuntergrenze komme:

    Bei der Kalkulation von Zusatzaufträgen kann die Vollkostenrechnung zu Fehlentscheidungen führen. Belegen Sie diese Behauptung, indem Sie mit Hilfe der Deckungsbeitragsrechnung die kurzfristige Preisuntergrenze ermitteln.


    Welche Begründungen könnte man aufführen, einen Angebotspreis unter xxxEuro nicht anzubieten?

  • Vielleicht findest Du ja auch hier eine Antwort:
  • Kurzfirstig willst Du nur die variablen Kosten decken, dass reicht Dir vollkommen. In der Vollkostenrechnung hast Du aber beispielsweise fixe Gemeinkosten. Daher sind die Entscheidungen nicht identisch. Das mit dem Preis kann z.B. strategische Gründe haben, also z.B. mehr ein psychologisches Phänomen als ein Kostenrechnerisches.


    Gruß,
    Markus

    I don't always know what I'm talking about but I know I'm right!


    E-Mail: markus at study-board.com


    Skype und MSN auf Anfrage

  • Jetzt habe ich bei der Aufgabe vorher folgendes raus:

    Material-Einzelkosten 950,00 €
    + Material-Gemeinkosten 237,50 €
    = Materialkosten 1.187,50 €

    Fertigungslöhne 800,00 €
    + Fertigungs-Gemeinkosten 800,00 €
    = Fertigungskosten 1.600,00 €

    Herstellkosten 2.787,50 €
    + Verwaltungs-Gemeinkosten 195,13 €
    + Vertriebs-Gemeinkosten 139,38 €
    = Selbstkosten 3.122,01 €

    D. h. nun, dass ich nur die Materialeinzelkosten und die Fertigungslöhne addieren muss,um die kurzfristige Preisuntergrenze zu haben?

    Würde ich dann zu einem Angebotspreis unter 2800 Euro raten?

  • Nach meiner Berechnung ergibt sich eine kurzfristige Preisuntergrenze von 1750 €. Da davon ausgegangen werden soll, dass die Gemeinkosten fixe Kosten sind.

    Die Deckungsbeitragsrechnung sieht bei mir wie folgt aus


    Netto-Verkaufserlös

    2.800,00


    -
    variable Kosten

    1.750,00


    =
    Deckungsbeitrag

    1.050,00


    -
    fixe Kosten

    1.372,01


    =
    Verlust

    -322,01



  • Also ich habe das davon abhängig gemacht inwieweit die Fixkosten von der bisherigen Kapazität gedeckt sind.
    Sind die Fixkosten zu 100 % gedeckt, würde ein Angebotspreis von 2800 € einen Gewinn von 1.050 € bedeuten. Sind die Fixkosten jedoch noch nicht gedeckt, so geht ein Teil des Deckungsbeitrages für die noch nicht gedeckten Fixkosten drauf.