Beiträge von Gunda

    Ich hab noch eine Fragestellung.......:confused: Das sind einfach nicht meine Themen.....


    Wertpapiererwerb und Zinszahlung


    1. Karl Ahrens hatte am 1. April x5 100 Stück 5%ige Anleihen (Nennwert 1.000 €) zur kurzfristigen Geldanlage zum Kurs von 96 % gekauft. Die Zinszahlung erfolgt einmal jährlich am 1. Oktober. Die Zinsscheine wurden mitgeliefert. Die Bankprovision und die Maklercourtage betrugen zusammen 0,55 % vom Kurswert.


    Der Bankbeleg über den Einkauf wies folgende Beträge aus:


    100 Anleihen a 1.000 € zu 96 % 96.000 €
    + Bankspesen (0,55 % von 96.000 €) 528 €
    + Stückzinsen (5 % von 100.000 € für 180 Tage) 2.500 €
    = Lastschrift 99.028 €


    Gebucht wurde:


    Wertpapiere / UV 96.000 €
    Zinsaufwand 2.500 €
    Kosten des Geldverkehrs 528 €
    an Bank 99.028 €


    2. Am 01. Oktober x5 wurden von der Bank die Zinsen gemäss folgender Abrechnung gutgeeschrieben:


    5 % Zinsen von 100.000 € 5.000 €
    - 30 % KapESt. von 2.500 € 750 €
    - 5,5 % SolZ von der KapESt. 41,25 €
    = Gutschriftsbetrag 4.208,75 €


    Gebucht wurde:


    Bank an Zinserträge 4.208,75 €


    3. Am 01. Dezember x5 wurden 60 Anleihen zum Kurs von 98 % verkauft. Bankspesen wie oben 0,55 % vom Kurswert.


    4. Der Kurs der Anleihe beträgt am 31.12.x5 gemäss Börsenzettel 97,5 %


    Aufgaben:


    a) Die erforderlichen Korrekturbuchungen zu den Vorgängen des 1. Apri und 1. Oktober sind in Form von Buchungssätzen anzugeben.
    Ausserdem sind die Vorgänge kurz zu erläutern.


    b) Die Bankabrechnung für den Verkauf am 1 Dezember ist in übersichtlicher Form zu erstellen und in Form eines Sammelbuchungssatzes zu buchen.
    Erläuterungen sind nicht erforderlich.


    c) Der Bilanzansatz für die am 31.12.x5 noch vorhandenen Anleihen ist zu bestimmen; ggf. erforderliche Buchungen im Rahmen der vorbereitenden Abschlussbuchungen sin din Form von Buchungssätzen anzugeben (Damit sind nicht die Abschlüsse der Konten gemeinet).


    Habt lieben Dank!!!!!

    Hallo,


    kann mir jemand bei folgender Fragestellung helfen? :eek:


    Zur Finanzierung einer betrieblich bedingten Investition hatte Ahrens im Januar des Jahres X3 bei der Handelsbank AG ein Darlehen über 308.000 € zu folgenden Konditionen aufgenommen:


    Auszahlung 95 %, Zinssatz 6 % p.a., Tilgung in 10 gleichen Jahresraten - beginnend am 31.12.x3, Zinszahlungen jeweils am 31.12. nachschüssig (postnumerando).


    Während die Tilgungsrate für x5 am 30.12.x5 vom Bankkonto abgebucht worden ist (aber noc hnicht im Grundbuch/Journal erfasst), wurden die Zinsen für x5 bis zum 31.12.x5 noch nicht beglichen.


    Die Abschreibung des Disagios erfolgt nach der Zinsstaffelmethode (digitale Abschreibung).


    Aufgaben:


    a) Beurteilen sie den Sachverhalt unter Hinweis auf die handels- und steuerrechtlichen Bestimmungen
    b) Ermitteln sie die Bilanzansätze zum 31.12.x5
    c) Geben sie die Buchungen für x5 in Form von Buchungssätzen an.


    Habt lieben Dank :o
    Schöne Grüsse,
    Gunda