Beiträge von Luthien

    Hallo zusammen,


    ich brauch mal eure Hilfe beim berechnen des internen Zinssatzes.


    Investitionsvolumen beträgt 800 000,00 €
    Jährliche Überschüsse in Höhe von 250 000,00 €
    Planungszeitraum: 5 jahre
    Mindestzinssatz 8 %


    Frage: Wie hoch ist der interne Zinssatz?


    Das ist mein Ergebnis:


    Kapitalwert 8% = -800.000 + 998.150 (Summe Barwert) = + 198.150,00 €



    Die Antwort meines Dozenten war:


    Sie müssen den Rentenbarwertfaktor für 5 Jahre ermitteln und dann in der Rentenbarwerttabelle nachsehen.
    Die Lösung sollte wie folgt aussehen:
    Der interne Zinssatz liegt zwischen x % und y %.



    So gemacht (Rentenbarwertfaktor für 5 Jahre = 800.000 : 250.000 = 3,2)



    Und wie muss ich jetzt weitermachen.



    Für eure Hilfe vielen Dank.

    Hallo Steffi,


    ja hab ich, war zwar ein Kampf :) aber ich habs geschafft.
    Klar kann ich dir helfen.


    Zu meiner ersten Frage:


    PDCA - einfach die jeweiligen Buchstaben aufschlüsseln was sie heißen und die Bedeutung dazu schreiben.


    meine zweite Frage:


    welche Anforderungen und aspekte müssen gegeben sein, das dies druchführbar ist. (Denk mal an: Kosten, Mitarbeiterinfos,... )


    dritte Frage:


    zum Beispiel entscheidender Erfolgsfaktor der Unternehmensführung und dann die Begründung dazu.


    Ich hoffe ich konnte dir weiter helfen, falls du noch Hilfe brauchst meld dich.


    LG Micha

    Hallo zusammen,


    ich häng bei einer Aufgabe - muss das versteuernde Einkommen und die tarifliche Körperschaftssteuer/ solidaritätszuschlag für das Jahr 2009 ermitteln und die wichtigsten Vorschriften angeben. :confused:


    Jahresüberschuss/ Jahresfehlbetrag lt. Handelsbilanz
    +/- Korrekturen nach einkommenssteuerlichen Vorschriften (Gehören die unten pink- markierten Positionen hier dazu?)
    = Gewinn/ Verlust lt. Steuerbilanz (meiner Meinung nach keine Gewinnausschüttungen von Kapitalgesellschaften oder Gewinn aus Veäußerungen von Anteilen an Kapitalgesellschaften, oder?)


    +/- Korrekturen nach körperschaftssteuerlichen Vorschriften
    + verdeckte Gewinnausschüttung (nicht der Fall, oder?)
    - verdeckte Einlagen (nichts vorhanden)
    + sämtliche Spenden 50 000,00 €
    + nicht abziehbare Aufwendungen Geldstrafe 15 000,00 €, die Hälfte der Vergütung der Mitglieder der Betriebsräte 40 000,00 €

    Gehören Bewirtungskosten zu Aufwendungen zurErfüllung von satzungsmäßigen Zwecken???


    = Summe der Einkünfte
    - abziehbare Spenden 50 000,00 €
    = Gesamtbetrag der Einkünfte
    - Verlustabzug ????
    = Einkommen
    - Freibetrag nach §24 KStG Freibetrag des Einkommens 3 835 €
    - Freibetrag nach §25 KStG Freibetrag des Einkommens 15 339 €
    = zu versteuerndes Einkommen





    Jahresüberschuss/ Jahresfehlbetrag lt. Handelsbilanz 500 000,00 €
    Gewerbesteuernachzahlung für 2004 - 25 000,00 €
    Körperschaftssteuernachzahlung 2004 - 10 000,00

    Körperschaftssteuererstattung 2005 + 8 000,00
    Körperschaftsteuervorauszahlungen 2009 - 5 000,00
    Solidaritätszuschlagsvorauszahlungen 2009 - 275,00
    Zinsen zur Körperschaftssteuer- NZ 2004 - 250,00
    Zinsen zur Gewerbesteuer- NZ 2004 - 1 000,00
    Verspätungszuschlag zur Umsatzsteuererkl�rung 2009 - 50,00
    Säumniszuschlag zur Kapitalertragsteuer- Anmeldung 2005 - 1 000,00
    Geldstrafe für ein Steuerstrafverfahren - 15 000,00
    Aussichtsratverg�tungen + 80 000,00
    Bewirtungskosten (100% netto) - 2 000,00 €
    Spenden - 50 000,00 €
    Geschäftsführergehalt(davon angemessen 150 000 EUR) + 200 000,00 €
    (wo fließt dies mit hinein???)


    Körperschaftsteuer 15 %(gültig bei Kapitalgesellschaften, wie sieht es da einer GmbH aus?):


    Zu zahlender Betrag:


    Solidaritätszuschlag 5,5%:


    Zu zahlender Betrag:


    Für eure Ratschläfe und Hilfe wär ich euch sehr dankar.


    LG Michaela

    Hallo zusammen,
    kann mir jemand bei folgenden Aufgaben helfen. :o


    1. Neben Qualitäts- und Umweltmanagement ist in der zunehmendem Maße ein Trend zum Arbeitsschutz im Sinne eines dokumentierten, geführten und systematisch überprüfbaren Arbeitsschutzmanagements erkennbar.


    Nennen Sie unter Anwendung des PDCA-Zyklus wesentliche Elemente, die ein Arbeitsschutzmanagementsystem enthalten sollte.


    2. Die Handlungsbereiche Qualitätsmanagement, Umweltmanagement und Arbeitsschutzmanagement stellen bestimmte Anforderungen an das jeweilige Managementsystem. Die kombinierte Betrachtung von Unternehmensprozessen aus Qualitäts-, Umwelt- und Arbeitsschutzsicht tritt dabei im Sinne eines intregrierten Managementsystems immer mehr in den Vordergrund, um Synergien zu nutzen, Kosten und Aufwand zu minimieren.


    Nennen Sie fünf Aspekte, welche die Anforderung aller (Teil-) Managementsysteme zu Qualität, Arbeitsschutz und Umwelt umfassen.


    3. Warum gewinnt das Prozessmanagement in der organisatorischen Gesamtsicht eines Unternehmens zunehmend an Bedeutung? Begründen Sie kurze Ihre Antwort.


    Danke. LG

    Hallo zusammen,


    brauche Hilfe bei folgenden Fragen:


    1. Die Personalleitung ist ein wichtiges Instrument der Unternehmensfürhung. Beschreiben Sie die Notwenigkeiten der Personalplanung sowohl aus der Sicht des Unternehmens, des Mitarbeiters und des Betriebsrats.


    Wie soll ich das verstehen?


    2. Bei Erstinterviews mit Bewerbern für eine ausgesprochene Stelle besteht die gefahr , dass der Bewerber wegen möglicher psychologischer Beurteilungsfehler nicht richtig beurteilt wird. Nennen Sie vier mögliche Beurteilungsfehler und ihre jeweiligen Ursachen. Wie könnte man diese vermeiden?


    ist sowas damit gemeint:


    - Verhalten des Bewerbers - wird falsch wahrgenommen - Vermeidung: ???? :confused:


    3. Ziel der Jahresbezogenen Personalplanung ist es zur rechten Zeit die richtigen Mitarbeiter am richtigen Ort zur Verfügung zu haben. Beschreiben Sie fünf mögliche Einflüsse und Entwicklungen, die die jährliche Personalplanung berühren (aus Sicht des Unternehmens).


    Für eure Hilfe wär ich auch sehr dankbar. :o


    LG Micha

    Hallo zusammen,


    ich komm bei zwei Aufgaben nicht so weiter. :no: Ich hoffe ihr könnt mir hier weiterhelfen.


    Frage 1. Welche Leistungsbereitschaft ist bei einem stark mitarbeiterbezogenen Führungsstil bei gleichzeitig Ziel- und Sachorientierung zu erwarten? Ordnen Sie diese Führungsdimensionen dem Verhaltensgitter von Blake und Mouton zu.


    Frage 2. Würden Sie der Aussage: "Wer nicht delegieren kann, sollte auch nicht befördert werden" zustimmen? Begründen Sie ihre Meinung in zwei bis drei Sätzen.


    Bin der Meinung bei Aufgabe 2 stimmt diese Aussage nicht, oder? :confused:


    Für eure Hilfe vielen Dank.


    LG Micha

    Hallo Namran,

    wo hängst du da genau? Bei komplett allem oder sind das nur Teile aus Kosten- und Leistungsrechnung?
    Du kannst auch mal die Aufgabe posten + Lösungsansatz.
    Vielleicht kann ich dir weiterhelfen. Versuch ist es Wert :)

    LG Micha

    Hallo zusammen,


    ich komm bei folgender Aufgabe nicht weiter. Hoffe ihr könnt mir helfen. :confused:


    Beurteilen Sie, inwieweit sich die Darstellungsmethode des Aufgabenfolgeplans nur bedingt für Verfahrensanweisungen eignet.


    Danke.
    VLG Micha

    Hallo zusammen,


    ich hab hier ein paar Fragen wo ich nicht so weiter komme.
    Vielleicht könnt ihr mir helfen.


    1ste Aufgabe: Reicht fie Ermittlung der Liquiditätsgrade für eine aussagekräftige Liquiditätsanalyse aus? begründen Sie kurz ihre Antwort.


    2te Aufgabe: Nehmen Sie zu der folgenden Aussage Stellung: Die Erzielung bzw. die Höhe des Gewinns gibt noch keine Auskunft über die Rentabilität eines Unternehmens.


    Für eure Hilfe wär ich euch sehr dankbar. :)


    LG Micha

    Hallo zusammen,

    könnt ihr mir zu folgenden Beispiel mal schnell helfen?

    Mieter hat von Vermieter eine Wohnung gemietet. Um einen defekten Rolladen instand zu setzen, kommt der Vermieter in die Wohnung.
    Bei den Arbeiten stellt sich der Vermieter so ungeschickt an, dass er den Mieter mit einem Teil des Rolladenkastens am Kopf verletzt. Es entstehen Heilungskosten in Höhe von EUR 400,00.

    Hat der Mieter Ansprüche gegen den Vermieter aus Vertrag?

    Aus Mietvertrag meines Wissens nicht, aber aus privater Haftpflicht. oder?


    Wie sieht ihr das?

    VLG