Beiträge von eyke123

Aufgrund der vielen SPAM Beiträge bleibt mir leider keine andere Wahl. Wer im Forum Beiträge posten möchte muss dafür der Gruppe Study-Board.de VIP beitreten. Als Mitglied der Gruppe kannst Du weiterhin alle Funktionen nutzen. Weiterhin kannst du aber auf deine Themen die du bereits erstellt hast ohne ein Abo antworten. Die Kosten belaufen sich auf 5.99 pro Monat. Die Zahlung erfolgt ganz einfach über Paypal. Es tur mir wirklich leid aber es geht nicht anders. Zu den Bezahlten Mitgliedschaften.

    Nach der Realschule wollte ich auch nicht mehr weiterlernen. Nach kurzer Zeit im Beruf hat´s mich gereut, kein Abi gemacht zu haben und hab´auch gemeint, per Fernstudium das Abi nachzuholen. Hab´s bald aufgegeben und bin ins Abendgymnasium in einer Nachbarstadt gegangen.
    Lernen nach Feierabend an 4 -5 Tagen die Woche in der Schule, anschließend nach 23:00 Uhr evtl. noch lernen bis früh in den orgen, morgens zuir Arbeit gehen usw., samstags und sonntags wieder lernen - das ist sehr stressig - aber besser als per Fernstudium das Abi machen.
    Teuer war das Abendgymnasium nicht, nur Fahrgeld und Bücher mussten wir uns kaufen.
    Die Lehrer waren bis auf Mathe extrem qualifiziert und daran interessiert, daß wir das Abi schaffen.
    Wenn man seinen Lebensunterhalt nicht nur allein besorgen muss, so wie ich, sondern noch Unterstützung seitens Eltern, Verwandten oder so, erhält, scheint mir der Besuch eines Abendgymnasiums machbar und ein letzter Weg zum Abi zu sein.
    Aber Leute - das ist stressig, man wird von den seitherigen Freunden etwas isoliert, da ja die Veranstaltungen und Treffen nicht besucht werden können, denn Lernen geht vor.
    Die Preise für ein Fernstudium und die extreme Belastung im Abendgymnasium müssten,. wie schon von anderen vorgeschlagen, in den allgemeinbildenden Schulen wirklich ausgehängt werden um zu zeigen, was für Anstrengungen später getätigt werden müssen, wenn man mit 17 oder so die Schule verlässt.

    Ich kenne Lehrer, eigentlich klar, die waren echt super, aber nur, wenn sie nebenher oder während ihrer Jugend Jugendarbeit machten. Die hatten alle Verständnis für die kleinen Streioche, die wir als Schüler einfach machen mussten.
    Allerdings wurden wir auch von den meisten Lehrern schulisch, ethisch und moralisch gefordert.
    Uns Schülern wurde viel Verantwortung aufgeladen - aber auch dann gefordert.
    Das hat unsere Klasse und meine Jugend geprägt.
    Unser Unterricht war meist ein Frage- und Antwortspiel, weil wir angehalten wurden, viel zu lesen und uns weiterführende Literatur angegeben wurde.


    Es gab schon mal einen Lehrer, der manchmal unsere Boshaftigkeit spüren musste. Aber da fehlte wirklich das Gefühl für die Jugend.


    Insgesamt gesehen hatte ich eine schöne und interessante Schulzeit und bin den meisten meiner Lehrer für ihren Willen, uns Bildung zu vermitteln, dankbar.
    Die anderen vergesse ich halt.

    Ich hab´ in google nach Studentenforum gesuicht und mir einige angeschaut.
    Dabei bin ich hier hängengeblieben, obwohl es wohl nicht so das richtige Forum für mein Studium der Erziehungswissenschaft ist.
    Ich habe mich aber schon immer etwas für BWL oder VWL interessiert, deshalb bleibe ich mal hier.
    Was mir gefällt ist die klare Sprache der Teilnehmer und die fehlenden Blödeleien, die mir aus anderen Foren bekannt sind..
    Freue mich, hier zu sein.

    Hi, bin neu hier und bin gespannt, was mir die nächsten Jahre bringen werden.
    Ich will mich gern hier beteiligen.
    Ich bin interessiert an Menschen, deshalb sind meine Schwerpunkte Erwachsenen- pädagogik und Psychologie.
    Privat mahe ich sehr gerne Musik, so verschiedene Instrumente und eigentlich nur die Musik, die man Klassik nennt. Bin auch schon Chorleiter in einem Männergesangverein. was meine Anwesenheit in TÜ schon etwas einschränkt.