Beiträge von Dotze

    Grundsätzlich ist Wettbewerb von Konkurrenten für den Konsumenten besser und von größerem Nutzen als ein Monopol.


    Soweit meine Meinung als noch unwissender Erstsemestler, vielleicht lerne ich ja auch noch etwas anderes... ?(

    Man muss es jetzt ja nicht gleich so übertreiben wie in Deutschland, wo man fürs falsch Parken 160€ blechen soll und 100€ davon auf Verwaltung fallen (selbst erlebt!)...


    Man müsste nur den ganzen Apparat effizienter machen, sodass es nicht mehr vorkommt, dass eine Aufgabe zehnmal hin und hergeschoben wird. Heißt: Weniger Beamte, die mehr arbeiten und dafür mehr verdienen.


    Aber wir kommen ein bisschen vom Thema ab ;)

    Humankapital= Riesenabfuckwort! Gibt es zwar, aber man sollte es nicht benutzen finde ich.


    Und was wären die Bürger ohne Beamte? Auch die Unternehmen sind auf sie angewiesen. Und schließlich gibt es Lehrer, die das aus Leidenschaft machen.


    Irgendwie kein ziemlich gelungender Beitrag, sorry, Arthur...

    Ich kann dazu auch nur sagen, dass es solche und solche gibt! Ich kenne zwei aus meiner ehemaligen Stufe, die auf Lehramt studieren und die sind voll engagiert und fleißig! Die eine fährt früh morgens zur Uni und kommt abends nach hause und muss dann noch nach- bzw vorarbeiten. Mit den Referendar/innen habe ich zur Schulzeit meist auch gute Erfahrungen gemacht, dennoch kann ich es verstehen, dass die Lehrer manchmal etwas belächelt werden, denn es gibt wirklich einige die ihr Leben sehr locker nehmen, sich einen 6 Stunden Tag einrichten, und das über über Jahre hinweg.


    Vielleicht liegt es auch daran, dass angehende Lehrer bzw junge Lehrer noch sehr viel mehr Willen und Kreativität besitzen als diejenigen die sich schon 20 Jahre mit den Schülern abgekämpft haben....


    Es kommt ebenso darauf an welche Erfahrungen ein Lehrer macht. Wenn er Glück hat, trifft er gleich in den ersten Jahren auf interessierte Schüler, die ihn fordern. Es kann aber auch sein, dass man gleich als Referendar vor einer gelangweilten Meute steht....


    Also, auch mein Fazit: Solche und solche... :rolleyes:

    Hey du!


    Also ich studiere jetzt seit einer Woche in Bonn VWL und vorab ein bisheriges Fazit von mir: Es ist toll!


    Nun aber zu deinen Fragen:


    1. Mathe dürfte für dich überhaupt kein Problem sein! Längst nicht jeder hat in der Schule Mathe LK gehabt und schon gar nicht mit so vielen Punkten wie du. Ich z.b. hatte im Mathe GK immer um die acht Punkte und ich behaupte trotzdem, dass es für mich durchaus möglich ist, die Mathescheine zu schaffen.


    Zudem kannst du wählen, ob du deinen Schwerpunkt auf Recht oder Mathe legst.


    2. Fremdsprachen sind in einem wirtschaftswissenschaftlichen Studium immer von hoher Bedeutung. Von der Fachschaft wurde uns auf den Weg gegeben, schon während des Grundstudiums unsere Englischkenntnisse aufzufrischen, da "ein Großteil der Literatur im Hauptstudium auf Englisch ist". Trotzdem: Keine Panik wenn dein Englisch nicht das Beste ist, das sollte kein Grund sein, das VWl Studium nicht aufzunehmen.


    Französisch zu können ist bestimmt nicht schlecht, aber kein Zwang. Bei diversen Bewerbungen wird eine zweite Fremdsprache gerne gesehen, doch auch diese Kenntnisse kannst du während des Studiums auffrischen, auch z.B. mit einem Auslandsaufenthalt.


    3. Weder bei den Tutorien noch bei den Vorlesungen herrscht Anwesenheitspflicht.


    4. In der einen Woche haben wir bisher nicht viel besprochen, das was wir hatten könntest du schnell nacharbeiten, bei Interesse könnte ich dir auch Material zur Verfügung stellen.


    Weitere Pluspunkte: Das Studium is super organisiert. Zu jeder Vorlesung gibt es entweder ein Skript oder die Folien und Inhalte werden im Internet bekanntgegeben. Unser BWL- Prof hat sogar ein Forum errichtet, wo sich die Studenten austauschen und er nach jeder Vorlesung eine Zusammenfassung reinstellt.


    Die Fachschaft kümmert sich um die Studenten, die Betreuung ist nicht, wie man oftmals hört, nicht gegeben. Auch die Anonymität hält sich in Grenzen, ich habe gleich in den ersten Tage nette Leute getroffen.


    Was du aber auch wissen solltest, bevor du dich entscheidest: Es wird Arbeit auf dich zukommen! Das VWL- Studium in Bonn ist kein Zuckerschlecken, die Vorlesungen müssen nachbereitet werden und es ist sehr empfehlenswert zu den Übungen zu gehen.


    Doch das dürfte bei so ziemlich jedem Studium an jeder Uni so sein! Und wenn du Interesse und Motivation mitbringst ist das schon die halbe Miete.


    Wenn du noch weitere Fragen hast, entweder hier rein oder eben per ICQ, hab dich eben mal geaddet.


    Grüße, Dustin

    Hey!


    Hab mal so geschaut wie sich mein Studenplan im ersten Semester zusammensetzt und da stand dann die jeweilige Vorlesung PLUS Tutorium...


    Hat jemand ne Ahnung wann diese Tutorien immer sind (im Anschluss an die Vorlesung?) und wieviel Zeit sie in etwa beanspruchen? Habe nämlich allein durch Vorlesungen 19 SWS, was ich ganz okay finde, wäre aber nicht gerade begeistert wenn da jetzt noch 10 Stunden Tutorien oder so dazukommen...


    Vielleicht kennt sich ja jemand damit aus, danke schonmal!


    Gruß, Dotze

    Hey!


    Nachdem ich nun wohl endgültig Student in Bonn werde, sag ich auch hier mal ganz offiziell "Hallo!" :D


    Komme aus dem schönen Meckenheim, bin 19 Jahre alt und werde VWL studieren, weil ich mich genau dafür interessiere und mir das auch am meisten liegt! Skeptisch bin ich nur wegen dem hohen Mathe- Anspruch, doch mit ein bisschen Ehrgeiz und Ausdauer sollte auch das zu schaffen sein! 8)


    Gibt es hier eigentlich noch mehr VWL- Beginner als die, die ich hier schon ausfindig gemacht habe? :P


    Grüße, Dotze

    @ Dune:


    Wenn du dich schonmal auf VWL in Bonn (!) vorbereiten willst, dann kann ich nur wärmstens empfehlen, vorher den Mathestoff aus der Oberstufe zu wiederholen. Funktionsanalyse bis zum Abwinken sozusagen ;) Du wirst es nicht bereuen denke ich.


    Ich habe mich auch schon in der freien Zeit ein wenig hingesetzt und mir das nochmal angeschaut, werde das auch demnächst nochmal tun, um wirklich von Anfang an fit zu sein! 8)


    Gruß, Dotze

    Hey du!


    Bei mir das gleiche "Problem": Will ab Oktober studieren und habe mich auch nur für VWL in Bonn beworben, weil ich mir sicher bin/ war dass das klappt und mein Schnitt ist 2.6 Ich warte also auch noch auf meinen Bescheid, habe aber auch von anderen gehört, denen es genausogeht!


    Also ich geh davon aus, dass der Bescheid demnächst kommt!


    Gruß, Dotze