Beiträge von Nane80

    Hallo zusammen,

    kann mir einer bei dieser Frage helfen:

    Bitte ordnen sie jede Kennzahl der Finanzanalyse zu, für die sie die größte Aussagekraft besitzt.

    Profitabilität, Rentabilität, Kapitalstruktur, Liquidität, Sonstige Kennzahlen der Finanzanalyse

    zur Auswahl stehen:

    Gewinn vor Steuern, Jahresumsatz, Fremdkapitalquote, Bilanzsumme, Cash-Flow, Return on Capital Employed.

    Danke schon mal im Voraus!
    Ariane

    Hallo,

    ich sitze gerade über MBW02F von der SGD und komme nicht weiter. Kann mir bitte, jemand helfen!? :wein:

    Hier die Frage:

    Welche Zielgruppe erreicht Nissan auf dem Internet-Portal Yahoo? Bitte surfen Sie auf der Site von Yahoo und versuchen sie Zielgruppendaten zu finden. Welche der genannten Zielgruppenkriterien lässt die Vermutung zu, hier bei Yahoo könnten sich auch Interessenten für den neuen Nissan tummeln?

    Also ich habe gesurft - aber ich weiß nicht wo ich bei Yahoo suchen soll! Es gibt keinen Hinweis auf Zielgruppen oder verstehe ich die Frage wieder falsch? :confused:
    Wäre echt dankbar wenn mir jemand helfen könnte - es ist mein vorletztes Buch und ich muss bis Jahresende fertig sein!

    LG Nane 80

    Hallo zusammen,

    ich brüte gerade über dem Fallstudienheft MBW03F und komme nicht weiter - gibt es jemanden da draussen der mir helfen kann?
    Hier schon mal die Frage an der ich gerade hänge:

    Bitte erstellen Sie anhand der unsortierten Aktivitätenliste für die Produktion einer Nullnummer einen zeitlich geordneten Projektplan.
    Wählen Sie für die Lösung dieser Aufgabe am besten die Form des Balkendiagramms mit Meilensteinen. Ihr Team hat 6 Wochen Zeit für die Produktion von 10 Ansicht***emplaren des Kundenmagazins.

    Hier meine Gedanken:

    Ausgehend von einer 5 Tage Woche entsprechen 6 Wochen – 30 Tagen!
    Vorgang
    Dauer in Tage
    Verantwortlicher
    Status


    A: Leserzielgruppe genauer untersuchen
    5
    Begonnen


    B: Vergleichbare Kundenmagazine sowie Infos zu Anzeigenpreisen sammeln
    5
    alle
    Parallel mit A
    kontinuierlich


    C: Preise für Werbeplätze kalkulieren
    0,5
    Projektleitung
    Nach B


    D: Themenstruktur des Heftes festlegen, Rubrikentitel vergeben
    1
    Nach C


    E: Art und Anzahl der Bilder sowie Textmengen für jede Seite grob festlegen
    5
    Parallel mit D


    F: Anhand des Styleguides und entlang der Corporate Identity einen Entwurf erstellen, dabei Schriftgrößen, Farben und Linienstärken festlegen
    2
    Nach E


    G: Satzspiegel und Spaltenzahl festlegen, Seiten auf Nutzen von A3-Blättern verteilen (Vorder-und Rückseiten werden bedruckt)
    0,5
    Parallel mit F


    H: Titelthema festlegen
    2
    Frau Grün (Artdirector), Herr Edel (Chefredakteur)
    Nach G


    I: Inhaltsverzeichnis anlegen
    0,5
    Parallel mit H


    J: Bilder recherchieren
    1
    Bildredaktion an Grafik (Layout)
    Nach I


    K: Texte für fünf DIN-A4-Seiten schreiben
    3
    Redakteur Schulze
    Nach J


    L: Korrektorat eliminiert Rechtschreibfehler
    1
    Nach K


    M: Texte und Bilder zum Layout kombinieren.
    2
    Layouterin Frau Schmidt
    Nach L


    N: Titelbild und Rückseite entwerfen
    1
    Artdirektorin Frau Grün
    Parallel mit M

    O: 10 Ansicht***emplare ausdrucken, zusammentragen, falzen und provisorisch heften
    1
    Sektretariat
    Nach N


    Bin ich auf dem richtigen Weg und wie muss jetzt ein Balkendiagramm aussehen?
    LG Nane

    Hallo zusammen,


    kann mir bitte jemand bei folgender Aufgabe helfen, ich komme nicht weiter:


    -A liefert am 16. Juni 2002 Holz im Wert von 5000 Euro zzgl. 800 Euro Ust an den Hersteller B. Die Rechnung vom 1. Juli 2002 wird am 3. Juli von B bezahlt. Vorsteuer fällt bei A nicht an.


    -B fertigt eine Küche und liefert am 30. August 2002 die Küche für 10.000 Euro zzg. UST an den Großhändler C. Dieser bezahlt die Rechnung v. 5. September wegen finanzieller Probleme erst am 15. November.


    - C verkauft eine Küche am 18. September 2002 an den Einzelhändler D für 12.000 Euro zzgl. USt. Die Rechnung vom gleichen Tag wird am 20. September per Lastschrifteinzug gezahlt.


    -D veräußert mit Kaufvertrag vom 5. Januar 2003 die Küche an den Endverbraucher E. Da es sich mttlerweile um ein auslaufmodell handelt, beträgt der vereinbarte Kaufpreis 8000 Euro. Lieferung und Montage der Küche erfolgt am 1. Februar. Die Rechnung vom 31.01.2003 wird am 1.02.2003 bezahlt


    Alle genannten Unternehmer geben monatliche Voranmeldungen ab. Geben sie an für welchen VAZ die einzelnen Unternehmer welche UST bzw. Vorsteuer anzumelden und abzuführen haben.



    LG Ariane

    Hallo zusammen,


    kann mir bitte jemand bei folgender Aufgabe helfen, ich komme nicht weiter:


    -A liefert am 16. Juni 2002 Holz im Wert von 5000 Euro zzgl. 800 Euro Ust an den Hersteller B. Die Rechnung vom 1. Juli 2002 wird am 3. Juli von B bezahlt. Vorsteuer fällt bei A nicht an.


    -B fertigt eine Küche und liefert am 30. August 2002 die Küche für 10.000 Euro zzg. UST an den Großhändler C. Dieser bezahlt die Rechnung v. 5. September wegen finanzieller Probleme erst am 15. November.


    - C verkauft eine Küche am 18. September 2002 an den Einzelhändler D für 12.000 Euro zzgl. USt. Die Rechnung vom gleichen Tag wird am 20. September per Lastschrifteinzug gezahlt.


    -D veräußert mit Kaufvertrag vom 5. Januar 2003 die Küche an den Endverbraucher E. Da es sich mttlerweile um ein auslaufmodell handelt, beträgt der vereinbarte Kaufpreis 8000 Euro. Lieferung und Montage der Küche erfolgt am 1. Februar. Die Rechnung vom 31.01.2003 wird am 1.02.2003 bezahlt


    Alle genannten Unternehmer geben monatliche Voranmeldungen ab. Geben sie an für welchen VAZ die einzelnen Unternehmer welche UST bzw. Vorsteuer anzumelden und abzuführen haben.



    LG Ariane

    Hallo zusammen,

    sitze gerade an STW02 und komme nicht weiter.... :gruebel:Leider habe ich gemerkt das ich ein relativ altes Buch der SGD habe und suche jetzt jemanden mit dem ich meine Ergebnisse vergleichen kann bzw. der mir bei Aufgabe 1, 2 und 4 helfen kann !!! :help:

    LG Nane80

    Hallo,

    gibt es jemanden der mir bei der Einsendeaufgabe MBW07 helfen kann? In diesem Buch gibt es so viele Grafiken und ich stehe davor wie der Ochse vor dem Berg! :confused:

    LG Nane 80

    Hallo,

    ich sitze immer noch an IBS09 und hänge bei den letzten drei aufgaben rum :(.

    5b)
    Frage: Sie sollen einen Online-Shop für Drogerieartikel planen und realisieren und rechnen aufgrund von Marktanalysen mit einem sehr hohen Bestellvolumen. Welches Konzept für die Organisation des Web-Servers schlagen Sie vor?
    Antwort: ??????

    6a)
    Frage: Sie haben für den TV-Markt 2000 in Starnberg einen Online-Shop realisiert. Der TV-Markt 2000 möchte sich nun einer Shopping-Mall schließen und fragt sie, ob er sich lieber einer allgemeinen, einer fachlichen spezialierten oder einer regional spezialisierten anschließen soll. Was raten sie ihm? aus welchen Gründen?
    Antwort: ???? - Für was bei einer Mall schließen wenn es einen Online-Shop gibt????


    6b)
    Frage: Welches ist der prinzipielle Unterschied zwischen M-commerce, Kiosk-system und Digital-TV und was bedeutet das für die Planung eines Online-Shops?
    Antwort: ???-Die Unterschiede bekomme ich ja noch hin aber was hat das mit der Planung für den Shop zu tun?


    Kann mir jemand helfen? Wäre echt dankbar für jeden Denkanstoß!
    LG Nane80

    Hallo,

    sitze gerade über IBS09 und bin fast fertig, aber bei der Nr. 4 c+d hänge ich, vielleicht kann mir jemand sagen wie die das meinen...

    c) Erläutern sie anhand eines online-Shops für Textilhersteller, was bei dem Umgang mit den Gestaltungselementen Text und Bild zu beachten ist.
    Meine Antwort:Beispiel: Online-Shop Eddie Bauer
    Ein ganz wesentliches Element sind Bilder, denn sie ziehen den Blick schneller als Texte an und führen erfahrungsgemäß zu höheren Betrachtungszeiten. Zudem gestatten sie dem Käufer eine schnelle Informationsaufnahme und –verarbeitung, sind einprägsamer und werden besser im Gedächtnis behalten. Daher sind sie sicherlich eines der wichtigsten Gestaltungsmerkmale. Bei unserem Beispiel (www.eddiebauer.de) werden wenig große anstatt vieler kleiner Bilder verwendet. Bilder wurden nur da eingesetzt wo sie bestimmte Aussagen glaubwürdig untermauern können oder für das Verständnis wichtig sind z. B. wenn Textilprodukte in unterschiedlichen Farben oder Stoffen angeboten werden. Bilder und Aussagen stimmen überein. Die Bilder sind vor dem Text positioniert – so wird der Text eher gelesen, wenn er rechts oder unterhalb der Bilder steht. Die Bilder sind mit einer Zoom-Funktion versehen, um Details wie z. B. Gewebe näher betrachten zu können. Bei Texten ist die Verständlichkeit am wichtigsten. Die Texte in unserem Beispiel sind kurz und möglichst einfach gehalten. Die längeren Texte sind gegliedert und strukturiert, sie haben eine übersichtliche Anordnung zudem sind sie noch aktiv und positiv formuliert. Durch die Auswahl eines passenden Schrifttyp und einheitlicher farblicher Gestaltung, sind sie am Bildschirm gut lesbar.
    d) Welche zusätzlichen Anforderungen ergeben sich an den Textilhersteller, wenn er nur über den Händler verkaufen kann? Was muss er zusätzliche beachten?
    Was ist denn mit Händler gemeint??? Ich denke es geht um den Online-Shop? :(

    Kann mir jemand einen Denkanstoß geben?

    Gruß nane80

    Hallo,

    kann mir jemand sagen was ich auf diese Frage antworten soll...stehe ich bisschen auf dem schlauch: :confused:

    Was gilt es bei der Anwendung der Komplexitätsfaktoren zu beachten?

    LG Nane80

    Hallo zusammen,

    ich hänge schon eine ganze Zeit an Aufgabe 14 und komme nicht weiter, vielleicht weiß mir einer einen Rat. :(

    Aufgabe: Mithilfe der Zuschlagskalkulation gilt es die Selbstkosten für das folgende Print-Produkt zu ermitteln:

    Einzelkosten Fertigung: 32.000
    Einzelkosten Material: 18.000
    GK-Zuschläge Fertigung: 160 %
    Gk-Zuschläge Material: 12,5 %
    Gk-Zuschlag Verwaltung: 14 %
    GK-Zuschlag Vertrieb: 10 %

    Hier mein Lösungsansatz:

    1. Einzelkosten Fertigung 32.000 €
    2. Einzelkosten Material +18.000 €
    3. Summe der Einzelkosten 50.000 €
    4. Gemeinkostenzuschlag Fertigung (160%) 51.200 €
    5. Gemeinkostenzuschlag Material (12,5 %) 2.250 €
    6. Fertigungsgemeinkosten Fertigung 83.200 €
    7. Fertigungsgemeinkosten Material 20.250 €
    8.
    Kann mir jemand sagen auf was ich die Verwaltung und Vertriebssätze beziehen muss? Rechne ich beide Prozentsätze zusammen und beziehe sie auf die Summe der Einzelkosten?

    Wäre nett wenn mir jemand helfen könnte! :)
    LG Nane80

    Hallo,

    sitze gerade über der ersten Einsendeaufgabe und denke mich tritt ein Pferd...:eek:
    Muss ich jetzt wirklich die ganzen Tabellen zur persönlichen Zeitinventur in Excel nachbauen????
    Hat zufällig jemand diese Tabellen (Zeitnutzungsanalyse, Zeitverlustanalyse, Zeitfresseranalyse) schon gebastelt und kann sie mir schicken - bin nicht so gut in Excel...:o?

    Wäre für Hilfe echt dankbar!
    LG Nane80

    Hallo Britta,

    habe gerade gesehen, das du damals bei diesem Buch das gleiche Problem hattest wie ich. Kannst du mir helfen, brauche dringend einen Denkanstoß ?!

    LG Nane80

    Hallo,

    kann mir jemand bei folgender Frage helfen ?

    a) Der kommerzielle Aspekt ihrer Site ist natürlich von äußerster Wichtigkeit. Wie können Sie so eine große Palette an Angeboten sinnvoll gliedern? Wie sie wissen, gilt es besonders für die Umsetzung professioneller E-Commerce-Konzepte, dass täglich unternehmerische Entscheidungen getroffen werden müssen. Als zentrale Bestandteile von E-Commerce-Strategien gilt es, die Sicherheit der geplanten Investitionen zu erhalten und durch Wissen die unternehmerischen Risiken so gering wie möglich zu halten. Bei Fragen, wie sich ein E-Commerce Produkt national wie international erfolgversprechend vermarkten lässt oder welche Risikopotenziale es bei ber Verwirklichung von Projekten zu berücksichtigen gilt, suchen Chefetagen nach Antworten. Welche Fragen werden Sie sich stellen, damit ihr Projekt erfolgversprechend umgesetzt werden kann?

    b) Welche Maßnahmen ergreifen Sie, um von vornherein ein Risiko zu vermeiden?
    c) Nennen Sie sechs Möglichkeiten, eine gezielte Wettbewerbsanalyse zu verfolgen.
    d) Welche Abteilungen sollten Sie mit einbeziehen?

    Wäre schön, wenn mir jemand einen Denkanstoß geben könnte. :)

    Viele Grüße
    Nane80

    Hallo Sebastian,

    nein, danke für MBW15 brauche ich keine Hilfe mehr. Allerdings hänge ich jetzt bei der aufgabe 2 von MBW09, kannst du mir da helfen?

    LG, Nane80

    Hallo,

    kann mir vielleicht jemand bei diesen beiden Aufgaben helfen:

    Nr. 3c)

    Nennen Sie ein Beispiel dafür, wie sich verschiedene Medien bei der Bekanntmachung eines Events gegenseitig ergänzen bzw. unterstützen können und erläutern sie kurz, warum Aktualität hier eine wichtige Rolle spielt.

    Nr. 3d)
    An welcher Stelle finden die klassischen Richtlinien des Corporate Designs (Logo, Farben, Typografie) ihre Verwendung bei der Produktion von Videos oder Filmen?

    Wäre für Denkanstöße echt dankbar. :)
    LG Nane80

    Hallo,

    vielleicht ist ja ein Spezialist für Medienrecht unter euch und kann mir helfen!? Ich brüte gerade über dieser Frage:

    Ein bekannter Internet-Provider ermögicht es, in einem von ihm eröffneten sog. Sound-Forum Raubkopien bekannter Pop-Songs herunterzuladen und z. B. auf CD´s zu brennen. Was ist rechtlich zu dieser Handlung zu sagen?

    Nach § 2 ff. UrhG ist die Musikwerke geschützt und es steht nur dem Urheber zu sie zu verwertern §§12 und 15 ff. UrhG aber wie verhält es sich mit dem Internet Provider?

    Kann mir jemand helfen?
    LG Nane 80

    Hallo,

    bei dieser Frage stehe ich auch voll auf dem Schlauch, kann mir jemand helfen?

    Aufgabe 3:


    Bitte entwickeln Sie parallel zur Stellenbewertung hinsichtlich der fachlichen Qualifikation, die Sie im Lernheft kennen gelernt haben, ein Schema für die Stellenbewertung hinsichtlich der Führungsfähigkeiten (Tipp: Spannen Sie den Bogen von der Notwendigkeit der Koordination innerhalb der eigenen Arbeitsgruppe bis zur Führung des Gesamtbetriebes und nennen/bewerten Sie dabei mindestens fünf Stufen).

    Gruß
    Nane80