Beiträge von BigBay

    Hallo liebe Study Gemeinde,
    bis jetzt habe ich alle Aufgaben der SGD Einsendeaufgaben lösen können.


    Bei den Einsendeaufgaben zu GMA15, POG03 und PRO01 komm ich einfach nicht weiter.


    Ich würde mich sehr freuen, wenn mich jemand bei den Lösungen Unterstützen könnte. Wenn möglich, dann auch gern per E-Mail Kontakt an "csmediaworks@gmx.de".


    Ich bedanke mich schon im voraus. :)


    MfG


    Christian

    Hallo Christina,

    Das ist mein ORG02 Test. Dies war eine 1. :D

    Ich hoffe ich konnte helfen.


    1.
    a) Was ist der grundsätzliche Unterschied zwischen funktionaler und
    prozessorientierter Organisationsstruktur?
    b) Was versteht man unter Business-Reengineering? Inwiefern handelt es sich
    hierbei um einen radikalen Ansatz?
    c) Welcher Unterschied besteht zwischen dem Konzept der Geschäftsprozesse
    und der klassischen Ablauforganisation?


    1.a) Bei der funktionalen Organisation werden die Einheiten nach Aufgaben gegliedert. In dieser klassischen Organisationsstruktur gibt es beispielsweise in einer Versicherungsgesellschaft die Abteilungen Schadensaufnahme, -bearbeitung & -abwicklung. Der Blickwinkel ist vertikal.
    Die prozessorientierte Organisationsstruktur fasst vormals in verschiedenen Abteilungen getrennt abgewickelte Aufgaben zusammen. So übernimmt in der Versicherungsgesellschaft eine Person die Aufnahme, Bearbeitung und Abwicklung eines Schadensfalls. Der Blickwinkel ist horizontal.


    1.b) Business-Reengineering bedeutet ein fundamentales Überdenken und radikale Neugestaltung des Unternehmens. Radikal ist dieser Ansatz, weil er einen klaren Trennungsstrich zur Vergangenheit und zu Traditionen zieht. Bestehende Geschäftsprozesse werden ignoriert, es wird zunächst das Ziel des Unternehmens und dann die dafür notwendigen Strukturen festgelegt.


    1.c) In der klassischen Ablauforganisation geht es primär darum, die Abläufe innerhalb einer gegebenen Ablauforganisation zu optimieren und effizient zu gestalten.
    Beim Konzept der Geschäftsprozesse stehen anteilungsübergreifende Abläufe, die Wert für den Kunden schaffen, im Vordergrund.



    2.
    a) Was versteht man unter Kernkompetenzen?
    b) Wo sehen Sie die Kernkompetenzen der Sparkassen im Vergleich zur
    Deutschen Bank?
    c) Warum setzen sich Unternehmen zunehmend mit der Frage nach ihren
    Kernkompetenzen auseinander?


    2a.) Kernkompetenzen sind prioritäre Aufgaben des Unternehmens. Es wird als die elementare Stärke (Kompetenz) und Fähigkeit verstanden, in dem ein Unternehmen sehr gut ist und eine Basis für die Produkte und Dienstleistungen anbietet.

    2.b.) Die Kernkompetenzen der beiden Geldinstitute durch ihre Ausrichtung liegt in unterschiedlicher Natur.
    Die Sparkassen z.B. verfügen über ein weites Netz von Geschäftsstellen und sprechen mit ihren Aufgaben und Aktivitäten eher Privatpersonen und kleinere Unternehmen an.
    Die Deutsche Bank hingegen ist auf mittlere und große Unternehmen spezialisiert und auf dem internationalen Geldmarkt tätig.

    2.c.) Für Unternehmen ist es sehr wichtig, sich ständig mit der Kernkompetenze im Bezug auf den wirtschaftlichen Aspekt auseinander zu setzen.

    Da es immer um das prioritäre Aufgabengebiet in dessen Unternehmen geht und bei betrieblichen Änderungen auch neue Kernkompetenzen gesetzt werden müssen.


    3.
    a) Welche organisatorischen Einheiten kennt das Konzept der
    Prozessorganisation?
    Erläutern Sie sie am Beispiel eines Reisebüros.
    b) Inwiefern handelt es sich dabei um Module? Auf welcher Ebene lassen sie sich
    einordnen?


    3.a.) Zu den Organisatorischen Einheiten zählen Process-Teams.
    Dies sind: Caseteam / Caseworker / Virtuelle Teams

    Bezüglich eines Reisebüros sähen die Aufgaben dieser organisatorischen Einheiten wie folgt aus:


    Caseworker: Der Caseworker übernimmt den gesamten Prozess. Er begleitet alle Kunden, die ihren Urlaub z.B. in Australien verbringen möchten von der Beratung über die Abwicklung der Reisebuchung bis hin zum Beschwerdemanagement oder der Klärung aller Fragen rund um diese Reise.


    Caseteam: Ein Caseteam bearbeitet als übergreifendes, dauerhaftes Team zusammengefasste Aufgaben. In einem Reisebüro könnten sich Case-Teams z.B. aus den Caseworkern der Bereiche Deutschland, Belgien, Frankreich und den anderen europäischen Ländern zusammensetzen, die mit Kunden arbeiten, welche sich für eine Reise in eines dieser Länder interessieren.


    virtuelle Teams sind temporäre Case-Teams, die nur für die Abwicklung einer bestimmten Aufgabe zusammenkommen. So würde ein Reisebüro beispielsweise ein virtuelles Team bilden, wenn eine außerordentliche Reise zu internationalen Großevents zu organisieren wäre. Nach Beendigung dieses Events (z.B. Fußball-WM oder olympische Spiele) löst sich das Case-Team wieder auf.


    Sie alle stellen organisatorische Einheiten dar und ersetzen die herkömmliche, auf Abteilungen basierende Organisationsstruktur.

    3.b.) Modularisierung bedeutet eine Restrukturierung der Unternehmens-organisation auf der Basis kleiner, integrierter, kundenorientierter Prozesse in relativ kleine, überschaubare Einheiten (Module). Das Prinzip der Modularisierung wird noch deutlicher durch die Merkmale modular aufgebauter Unternehmen. Zu diesen Merkmalen zählen:


    - Prozessorientierung
    - Kundenorientierung
    - Integriertheit der Aufgaben
    - Bildung kleiner Einheiten
    - Dezentrale Entscheidungskompetenz und - verantwortung


    Überträgt man dies auf ein Reisebüro, wäre das Prinzip der Modularisierung z.B. auf der Ebene der Gesamtunternehmung realisiert, indem es ein Modul "Geschäftskunden" bildet, in dem alle Reiseaufträge von Geschäftskunden bearbeitet und erledigt werden.
    Eine Modularisierung auf der Ebene der Arbeitsorganisation würde realisiert werden, wenn z.B. sämtliche Belange der Geschäftskunden durch ein Case-Team abgearbeitet werden würden. Dies würde dem Kooperationsmodell entsprechen.
    Eine Modularisierung auf der Ebene der Prozesse würde stattfinden, wenn innerhalb des Moduls für Geschäftskunden ein weiteres Untermodul gebildet werden würde, das sich z.B. nur um Geschäftsreisen nach Asien kümmert.



    4.
    a) Was versteht man unter Netzwerken und wie lassen sie sich unterscheiden?
    b) Bei Business Webs handelt es sich um Netzwerke, aber nicht um virtuelle
    Unternehmen. Erläutern Sie dieses Statement am Beispiel des GSM-Webs.
    c) Auf welchem grundsätzlichen Zusammenhang basieren Business Webs?


    4.a.) Netzwerke entstehen, wenn bestimmte unternehmensübergreifende Aufgabenstellungen durch enge, meistens vertragliche Beziehungen zwischen einer Mehrzahl rechtlich selbständiger Unternehmen abgewickelt werden. Es handelt sich um eine Form der unternehmensübergreifenden Zusammenarbeit, an der eine unterschiedlich hohe Anzahl verschiedener, in der Regel rechtlich selbständiger, Unternehmen beteiligt ist.
    Netzwerke werden in der Regel nach dem Ausmaß der Abhängigkeit von den am Netzwerk beteiligten Partnern unterscheiden. Folgende Arten von Netzwerken können so unterschieden werden. Es wird unterschieden zwischen


    -Kooperationsformen oder Beherrschungsformen als Basis
    -der Richtung der Zusammenarbeit
    -dem Ausmaß der Kooperation


    Weitere Möglichkeiten, Netzwerke zu unterscheiden, ist ihr Auftreten als Joint Venture oder als Projektgemeinschaft.


    4.b.) Business-Webs bestehen zwischen mehreren im Prinzip rechtlich selbstständigen Unternehmen, die unterschiedliche Produkte und Leistungen erstellen.
    Das Ziel der Business-Webs liegt im verbesserten Wert und Nutzen einer Gesamtleistung für den Kunden. Im Business-Web werden komplementäre Leistungen erbracht, die zu einer Gesamtleistung ergänzt werden. Das Business-Web verfolgt nicht das primäre Ziel, den wert des einzelnen Unternehmens zu steigern, sondern zielt auf die Verbesserung des Wertes des gesamten Netzwerkes.
    Dagegen ist das virtuelle Unternehmen ein temporäres Netzwerk rechtlich selbstständiger Firmen, das sich für ein bestimmtes Projekt zusammenschließt und nach Fertigstellung dieser Aufgabe sich wieder auflöst. Meistens handelt es sich um vertrauensbasierte und nicht um Vertrags basierende Organisationen.
    Am Beispiel GSM-Webs lässt sich feststellen, dass je höher die Anzahl der Teilnehmer des GSM-Web ist, umso höher ist die Anzahl der Nutzer, die von einem günstigeren Tarif profitieren. Damit wiederum können mehr neue Kunden für dieses Netz beworben werden. Damit ist die Strategie des Business-Webs umgesetzt.


    4.c) Den am Business Web beteiligten geht es darum, den Wert des gesamten Netzwerkes zu erhöhen. Der Wert bestimmt sich aus der Anzahl der Teilnehmer und der Vielfalt der angebotenen Leistungen.


    5.
    a) Wie hängen Telearbeit und klassische Teleheimarbeit zusammen?
    b) Zeigen Sie am Beispiel von Newplan, dass Flexibilität ein strategischer
    Erfolgsfaktor von virtuellen Unternehmen darstellt.

    5.a.) Unter Teleheimarbeit versteht man die Erbringung der Arbeit durch den Mitarbeiter von zu Hause aus versteht.
    Telearbeit hingegen stellt eine mediengestützte, standortverteilte Aufgabenbewältigung dar, die vielfältige Ausprägungsformen und Arbeitsplatztypen kennt.
    Diese lassen sich unterscheiden nach


    -dem Ort der Leistungserbringung
    -der zeitlichen Regelung
    -dem zugrunde liegenden Vertrag
    -der zugrunde liegenden Technikunterstützung


    Die Teleheimarbeit ist somit eine Ausprägungsart der Telearbeit.


    b) Newplan ist eine Personalberatungsgesellschaft, die Freiberuflern eine Infrastruktur für das Selbständigsein anbietet. Der Freiberufler kann sich auf seine Kernkompetenzen konzentrieren, die restlichen Aufgaben übernimmt Newplan.
    Die notwendigen Dienstleistungen werden von eigenständigen Partnern erbracht, bei denen es sich um Unternehmen, Teams oder einzelnen Personen handelt, die in Abhängigkeit von den konkreten Bedürfnissen des Freiberuflers in das virtuelle Unternehmen einbezogen werden.
    Damit ist das Unternehmen schnell in der Lage, beim Auftreten einer spezifischen Anfrage oder Problems die notwendigen Kompetenzen zur Verfügung zu stellen.
    Die angeschlossenen Freiberufler können sich dabei auf ihre Kernkompetenzen beschränken und brauchen kein weiteres Personal (z.B. für Schreibarbeiten, Steuer- und Rechtswesen, Werbeaktionen).


    Ein virtuelles Unternehmen wie Newplan bietet demnach ein Höchstmaß an Flexibilität, da die modularen Einheiten mit dezentraler Entscheidungskompetenz und Ergebnisverantwortung in die Lösung der anstehenden Aufgaben eingebunden sind. Darin besteht der strategische Erfolgsfaktor von Newplan.

    6.
    a) Welche Rolle spielen Informations- und Kommunikationstechniken bei der
    Entstehung moderner Organisationsformen?

    b) Was ist der Unterschied zwischen Workflow- und WorkgroupTechniken?
    Welche modernen Organisationsmodelle können sie wie unterstützen?


    6.a.) Mitunter die wichtigste Rolle, z.B. eine zyklische Organisation, sie ist sehr wendig, schnell und flach, aber es greift alles ineinander, gerade bei solch einer Organisationsform spielt dann die Kommunikation eine übergeordnete Rolle, sowie auch eine jede einzelne Person selbst soziale und fachliche Kompetenzen sehr wichtig (Persönlichkeit plus Qualifikation).

    6.b.) Workflow-Techniken unterstützen die Abwicklung und Durchführung eines Prozesses nach der Zielsetzung bzw. führen ihn automatisiert durch. Die Workgroup-Techniken unterstützen die Kooperation und die Zusammenarbeit. Sie unterstützen vor allem die Konzepte der Prozessorientierung und der Modalisierung durch die Möglichkeit der Reduzierung von Durchlaufzeiten, Optimierung der Bearbeitungszeiten, Kontrolle des Bearbeitungsstandes und der Nachvollziehbarkeit der Arbeitsvorgänge.

    Hallo,


    Wer kann mir noch bei den Fragen zu ORG02 weiterhelfen?


    3. a) Welche organisatorischen Einheiten kennt das Konzept der
    Prozessorganisation?
    Erläutern Sie sie am Beispiel eines Reisebüros.


    b) Inwiefern handelt es sich dabei um Module? Auf welcher Ebene lassen sie sich
    einordnen?


    4. a) Was versteht man unter Netzwerken und wie lassen sie sich unterscheiden?



    5. a) Wie hängen Telearbeit und klassische Teleheimarbeit zusammen?


    b) Zeigen Sie am Beispiel von Newplan, dass Flexibilität ein strategischer
    Erfolgsfaktor von virtuellen Unternehmen darstellt.


    Leider steh ich da komplett auf dem Schlauch oder will es nicht verstehen?!


    Ich hoffe jemand kann mir weiterhelfen. Vielen Dank schonmal...



    Mit freundlichen Grüßen ;)

    Hallo,

    Wer kann mir noch bei den Fragen zu ORG02 weiterhelfen?

    3. a) Welche organisatorischen Einheiten kennt das Konzept der
    Prozessorganisation?
    Erläutern Sie sie am Beispiel eines Reisebüros.

    b) Inwiefern handelt es sich dabei um Module? Auf welcher Ebene lassen sie sich
    einordnen?

    4. a) Was versteht man unter Netzwerken und wie lassen sie sich unterscheiden?


    5. a) Wie hängen Telearbeit und klassische Teleheimarbeit zusammen?

    b) Zeigen Sie am Beispiel von Newplan, dass Flexibilität ein strategischer
    Erfolgsfaktor von virtuellen Unternehmen darstellt.

    Leider steh ich da komplett auf dem Schlauch oder will es nicht verstehen?!

    Ich hoffe jemand kann mir weiterhelfen. Vielen Dank schonmal...


    Mit freundlichen Grüßen ;)