Beiträge von roadrunner54

    Hallo,
    also einfach die Formeln nehmen, die im heft stehen, einsetzen und fertig - anbei die Lösung:

    Durchführung (D)
    K(D)= -6 Mio € + RTB (4Jahre, 10%) * 10 Mio €
    K(D)= -6 Mio € + 3,170 * 10 Mio €
    K(D)= -6 Mio € + 31,7 Mio €
    K(D) = 25,7 Mio €



    Nichtdurchführung (ND)
    K(ND) = - 0 + RTB (10 Jahre, 10%)*5 Mio €
    K(ND) = -0 + 5,335 * 5 Mio €
    K(ND) = 26,675 Mio €

    Hallo liebe Leute,
    ich brauche mal dringend Hilfe. Ich komme einfach nciht weiter. Ich muss ein Flussdiagramm für eine Warenrücksendung bei einem Großhandelsunternehmen malen. Nicht nur, dass ich nicht weiß, wie das überhaupt vor sich geht, mir fehlt irgendwie auch ne Idee wir man das zeichnet, denn letztlich sollten 3 Faktoren potentiell für die Reklamation zuständig sein.
    Hier mal noch die Hinweise in der Aufgabe:
    Für Qualitätsmängel gibt es drei mögliche Verursacher: der Produkthersteller, der Bereich Lager/Versand und die beauftragte Speditionsfirma. Wir sollen jede dieser Möglichkeiten aufzeichnen.

    Bitte helft, ich werde noch irre...

    Roadrunner

    Hallo liebe Leute,
    ich will grade meinen nächsten Kurs beginnen - Qualitätsmanagement. Und hier nun meine Frage. Am Ende des Kurses ist man berechtigt die Prüfung beim TÜV Rheinland zum QMB zu machen. Hat da schon irgendjemand Erfahrung von Euch? Wie läuft die prüfung ab, ist die schwer, was sollte man unbedingt gelernt haben?
    Ich will nur ne Idee davon bekommen, was mich erwartet.
    Danke für die Hilfe

    Roadrunner

    Hallo,
    wohl wissend, dass hier alle diskutierenden ihre EA schon eingeschickt haben, noch ein kleiner Hinweis:
    Es gab mal eine Studie vom Umweltamt genau zu diesem Thema und da sind ziemlich viele Fragen der EA gestellt, untersucht und beantwortet worden (auch der Energieverbrauch von so einem Handtuchtrockner)

    Zu finden unter folgendem Link:
    http://www.umweltdaten.de/publikationen/fpdf-l/3179.pdf

    Allerdings ist die Studie von 1993 - da muss man mal noch sehen, wie sehr sich irgendwas verändert hat.

    Gruß

    Roadrunner

    also ich denke der Kapitalwert ist hier das richtige Verfahren und zwar der Teil mit Entscheidung über ein einzelnes Verfahren.

    als Formel die im Skript dargestellte verwenden. (läßt sich hier schlecht darstellen)

    die Anschaffungsausgaben sind bei Investition 6 Mio und bei Nichtinvestition 0.

    den Rentenbarwertfaktor bekommst du im Anhang raus. Bei Investition 4 Jahre mit 10% und bei Nichtinvestition 8 Jahre mit 10%

    versuch das mal. Wenn noch fragen sind, helf ich gern weiter.

    Gruß

    Roadrunner

    PS: als Beispiel zum Abgucken im Skript kann man das unter 4.1.2 Entscheidung über ein einzelnes Investitionsprojekt (bei ILS auf S. 45) nehmen

    Hallo,
    ich habs mittlerweile raus.
    Das Verfahren istd er Kapitalwert und du kannst es praktisch über das Beipsiel in den Unterlagen lösen. Die Formeln findest du im Beispiel und der RTB ist in der Anlage zu finden.

    als Ergebnis müßtest du folgende Kapitalwerte rauskriegen:
    ohne Investiton: 26,275
    mit Investition: 25,7

    Gruß

    Roadrunner

    Hallo,
    also ich habe bei der Aufgabe folgendes

    Produktionstypen:
    Gartenliege = Massenfertigung
    andere Gartenmöbel = Serienfertigung
    Luxus-Hollywoodschaukel = Einzelfertigung

    Organisationstypen:
    Gartenliege = automatische Fertigung mit Fließfertigung zur Montage
    andere Gartenmöbel = Reihenfertigung bzw. Kombi aus Reihen- und Fließfertigung oder Gruppenfertigung
    Luxus-Hollywoodschaukel = Werkstättenfertigung


    Ich hab allerdings hingeschrieben, das der Aufgabentext keine hundertprozentige Bestimmung der Organisationstypen zuläßt und ich daher nur vom Produktionstyp auf den Organisationstyp schließe.

    Hab bei der Aufgabe volle Punktzahl :)

    Gruß Roadrunner

    Hallo,
    ich weiß nicht genau, wie du darauf gekommen bist, aber hier mal meine Lösung

    Zunahme der Aktivbestände + Abnahme der Passivbestände:
    Zunahme der Aktivbestände
    Anlagevermögen 50
    Vorräte 10
    Flüssige Mittel 10

    Abnahme der Passivbestände
    Verbindlichkeiten 10

    Zunahme der Passivbestände + Abnahme der Aktivbestände:
    Zunahme der Passivbestände
    Rücklagen 10
    Darlehen 40
    Bilanzgewinn 10

    Abnahme der Aktivbestände
    Forderungen 20

    und da komme ich dann auf 80 = 80

    ok?

    Ich hatte dasselbe Problem und habe deshalb den Dozenten angeschrieben. Er hat mir gesagt, dass in einigen Lernheften die Jahre vertauscht wurden. Du mußt im ersten jahr 500 TEUR und im zweiten 550 TEUR haben - mit der GuV zusammen hast du dann 100.000 EUR investition.

    Ich hab jedoch das Problem, dass ich dann zu 2c keie geniale Idee hab. - DU?

    Gruß Roadrunner

    Hallo,
    es ist gar nicht so schwierig, wie es scheint.
    Du guckst dir auf der Aktivseite an, was zugenommen und was abgenommen hat und trägst das in die Gleichung ein - dasselbe machst du auf der Passivseite.

    Letztendlich wirst du auf 80=80 kommen und schon hast du es bewiesen.

    Zu 2b) Die GuV hilft dir, weil du siehst, dass Anlagen in Höhe von 50.000 EUR abgeschrieben wurden. Das ist wichtig für die Höhe der Anlageninvestition.

    ich hab mit dem Fernlehrer gemailt und der hat mir gesagt, dass in einigen Heften die Jahre wohl vertauscht wurden - ist ja sehr lustig, kann ich da nur sagen :)

    Also nun ist es wohl so, dass in Jahr 1 - 500 und Jahr 2 - 550 Anlagevermögen vorhanden ist. und dann macht Aufgabe 2c schon wieder Sinn.

    Trotzdem ist mir unklar, wie ich genau sagen soll, wie die Anlageinvestitionen finanziert wurden - eine sichere Aussage wird doch von der Bilanz und der GuV dazu nicht getroffen?? oder bin ich blind? HILFE

    Danke,
    aber so recht verstehe ich noch nicht, wieso die Umsatzerlöse vom Januar erst im März und April reingenommen werden. (Liegt das daran, das die Kunden zwei Monate als Zahlungsziel haben?)

    Roadrunner

    Hallo,
    ich hab Probleme bei der folgenden Aufgabe:

    a) Stellen Sie fest, in welcher Höhe das Unternehmen Anlageinvestitionen durchgeführt hat. (Im Jahr 2 wurden keine Anlagen verkauft.)
    b) Stellen Sie fest, wie die Anlageinvestitionen im Jahr 2 finanziert wurden.
    Bilanz:

    AKTIVA Jahr 1 Jahr 2
    Anlagevermögen 500 550
    Vorräte 80 90
    Forderungen 90 70
    flüssige Mittel 80 90
    750 850

    PASSIVA
    Grundkapital 400 400
    Rücklagen 200 210
    Darlehen 50 90
    Verbindlichkeiten 40 30
    Bilanzgewinn 60 70
    750 800

    GuV
    Materialaufwand 800
    Personalaufwand 360
    Zinsaufwendungen 10
    Abschreibungen auf Anlagen 50
    Sonstige Aufwendungen 100
    Zuführungen zu Rücklagen 10
    Bilanzgewinn 70
    1.400

    Umsatzerlöse 1.400

    Also nachdem, wie ich das verstanden habe, wurden keine neuen Anlageinvestitionen durchgeführt. Der Bestand im zweiten Jahr ergibt sich aus dem Bestand im ersten Jahr abzüglich der Afa laut GuV.
    Entsprechend macht die zweite Frage wenig Sinn. Oder übersehe ich da irgendwas??

    Help :confused:

    Hallo,
    die Erlöse setzen sich zusammen aus 100.000 Herstellungskosten und 20.000 Gewinn oder?
    Aber müßten wir die Erlöse dann nicht für Januar bis April berechnen??

    Nun bin ich verwirrt:confused: