Beiträge von Koslin

    Ich glaube wenn du es wirklich durchziehst dürftest du dich nach momentaner Lage nicht über zu wenig offene Stellen beklagen ;)


    Gruß,


    Flo

    Hallo Tommy,



    wenn du dich nicht entscheiden kannst, wie wäre es dann mit einem Studium das beides (quasi) in sich vereint?


    Als Beispiel fällt mir Mechanik (bzw. angewandte Mechanik) in Darstadt ein, was ein guter Freund von mir studiert. Er sagt es wäre ähnlich wie Maschinenbau, wesewegen er auch einen großen Teil seiner Veranstaltungen mit Maschinenbauern hat, aber eben noch mit einer starken Physik-Komponente.
    Ich will keine Werbung für den Studiengang machen, ich bin da in keinster Weise involviert, aber ich denke du könntest dir die Sache mal anschauen.


    Grüße,


    Flo


    P.S.: TUD : Studienbereich Mechanik - Informationen für Studieninteressenten

    Hallo Andi,


    ich glaube die Sache müsste etwa so aussehen.
    Falls ich falsch liege wird sich sicher einer melden ;)


    Achso, ist nur eine "freihand-Skizze"....also so nicht übernehmen.


    Gruß,


    Flo

    Dateien

    • formel.jpg

      (4,78 kB, 11 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • skizze.JPG

      (11,12 kB, 13 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Hallo Sarah,



    ich würde sagen der Begriff "Migrationshilfe" umfasst beides.
    Migrationshilfen können sowohl in einem Programm enthalten sein, als auch extern in einem anderen Tool ausgelagert sein.


    Ein Beispiel für eine "interne" Migrationshilfe ist z.B. die Import-Funktion vieler Anwendungen, wo man aus einem "fremden" Dateiformat in ein von dem Programm lesbares Dateiformat konvertieren kann.


    Es gibt aber wie erwähnt auch externe Migrationshilfen die beispielsweise die Daten einer Excel-Tabelle in ein SQL-Skript übersetzen (oder direkt in die Datenbank einfügen).


    hoffe ich konnte etwas helfen :)



    Gruß,


    Koslin

    Hallo Lina,



    eine normale Anwendung setzt auf ein Betriebssystem auf.
    Ein Betriebssystem macht erstmal die Hardware nutzbar indem die einzelnen Komponenten miteinander verbunden und verwaltet werden.
    Die Ausführung der Anwendung wird also auch durch das Betriebssystem gesteuert.


    Ein PC besteht im Regelfall aus Prozessor, Motherboard mit Bussystem und Schnittstellen,
    Festplatte, Grafikkarte (+Monitor, aber eigentlich nicht Bestandteil des PC) und Arbeitsspeicher (RAM).
    Eigentlich gehören auch noch Eingabegeräte wie Maus und Tastatur dazu,
    aber die sind nur indirekt der Computer, sondern nur für heutige PCs notwendige Bedienhilfe.
    Dann kann ein PC auch noch Soundkarte und verschiedene Laufwerke wie CD/DVD-Lese/-Schreibgeräte, Netzwerkkarte, Card-Reader usw besitzen.


    Ich hoffe es hilft was....


    Grüße, Koslin

    Falls es jemanden interessiert:


    Ich habe auch mal mit einem Freund gesprochen der bei der Polizei arbeitet,
    der meint man sollte es an der Verhältnismäßigkeit scheitern lassen.
    Wenn Gefahr im Vollzug wäre könnte der Polizist auch den Stein entfernen lassen und die Frau müsste eben die Kosten tragen.
    Prinzipiell ist es aber (anscheinend) nicht verhältnismäßig.