STW02-Xx1-a31

  • Hallo Perle

    ich habe die gleiche Lehrbuch STW02-XX1-A31.

    Habe ich mir das einfacher vorgestellt. Ich hänge noch bei der Aufgabe.2

    Kannst du mir den ergebnis von 1 mitteilen.

    Bei mir kamm Gewerbesteuer für das Kj. 2016 = 140.690 € (bin mir nicht sicher)


    Grüße Monika

  • Grüß dich,

    Ich habe viel weniger raus....bin mir aber auch sehr unsicher. Dachte auch das das Buch leichter ist...

    Beim Hinzurechnen nach 8 habe ich die Summe 23.500,00 Euro

    Beim abziehen 11.760 Euro und Verlustvortrag von 1.120.000 Euro.

    Komme dann auf 60.629,80 Euro????

    Bei Sachverhalt 2 a habe ich Leistungsort = Praxis, Steuerbarkeit ja, wegen Leistung gegen Endgelt, Steuerpflichtig nein, da Behandlungen steuerfrei.

    2b) Leistungsort wo die Patienten wohnen.

    Steuerbar, ja Fahrt und Behandlung

    Steuerpflichtig Behandlung nein, Fahrt ja?

    2c) Leistungsort Titisee, da da die Vorbereitung ist

    Steuerbarkeit ja, keine Heilbehandlung

    Steuerpflichtig = Honorar und Fahrtkosten ja

    2d)??


    Bin mir aber sehr unsicher ob das wirklich stimmt.

    Was meinst du?

    Einmal editiert, zuletzt von Perle1978 () aus folgendem Grund: Habe mich beim Hinzurechnen § 8 verschrieben gehabt - nicht 25.500,00 sondern 23.500,00 Euro =)

  • Hallo

    Verlust in Höhe von 1.200.000,00 € gemäß § 10a GewStG max. bis 1 Million Euro mit Gewinnen des laufenden Jahres verrechnet werden kann.

    Die Vorjahrsverluste werden mit 60 % abgesetzt nach § 10a S. 1 und 2 GewStG.

    60 % von 1.000.000,00 € = 600.000,00 €

    dann

    Gewinn 1.500.000,00 €

    Hinzurechnungen nach § 8 Nr. 1 25.500,00 €

    Kürzung nach § 9 Nr. 1 11.760,00 €

    Maßgebender Gewerbeertrag 1.513.740,00 €

    - Gewerbeverlust nach § 10a GewStG 600.000,00 €

    = verbleibender Gewerbebetrag 913.740,00 €

    Abrundung nach § 11 913.700,00 €

    = steuerpflichtiger Gewerbeertrag 913.700,00 €


    Der Steuermessbetrag beträgt 3,5 von 913.700,00 € = 31.975,00 €

    Der Steuermessbetrag von 31.975,00 € wird multipliziert mit dem Hebesatz (440 %)

    dies ergibt eine Gewerbesteuer für das Kj. 2016 von 140.690,00 €


    so kamm bei mir raus, kannst du mir dein Rechenweg zeigen?


    2d) Ort der Leistung ist Zürich / Schweiz, dort wo die Leistung tatsächlich erbracht wird nach § 3a Abs. 3a UStG ein Drittland (§ 1 Abs. 2a S. 3 UStG).

    Ist der Ort der sonstigen Leistung nicht im Inland, ist die sonstige Leistung nicht steuerbar.

  • Hallo Monika,


    Hier meine Aufstellung:


    Gewinn 1.500.000,00 €

    + Hinzurechnung § 8 2 23.500,00 €

    - Kürzung §9 11.760,00 €

    = maßgebender Gewinn 1.511.740,00 €

    - Gewerbeverlust 1.120.000,00 €

    = Gewerbeertrag 391.740,00 €

    Gerundet auf voll 100 391.700,00 €


    Steuermessbetrag (3,5 %) = 13.709,50 €

    x 440 % Hebesatz = 60.321,80 €


    Oh man - beim Nachrechnen sogar noch einen Rechenfehler gefunden.

    Deshalb jetzt 60.321,80 Euro als Endbetrag....

    Ich bin mir nicht sicher, ob die Kreditprovision wirklich mit dazu gerechnet wird und ich hatte es mit dem Gewerbeverlust so verstanden, das 1.000.000,00 € auf alle Fälle abgezogen werden kann und der Überhang nur mit 60 % ? So muss man von 200.000,00 Euro 60 % berechnen, Das sind 120.000,00 Euro - also insgesamt 1.120.000,00 Euro???

  • Ich habe dann auch gleich nochmall nachgerechnet und ist mir das gleiche aufgefallen. Ist das echt super wenn man nochmall druber kukt :thumbsup:

    Eine Frage wie kommst du beim Hinzurechnen auf die Summe 23.500,00 Euro ich komme auf 25.500,00 € ??


    Die Kreditprovisionhabe ich mit 100 % hinzugerechnet

  • *lach* da hast du recht.....

    Ich bin mir nicht sicher, ob die Kreditprovision wirklich mit hinzugerechnet wird. ... in den Gewerbesteuerrichtlinien steht bei 8.1 ... Bereitstellungs- und Zusageprovisionen stellen keine Gegenleistung für de eigentliche Nutzung von Fremdkapital dar und unterliegen somit nicht der Hinzurechnung nach §8 Nr. 1 Buchstabe a GewstG.

    Deshalb hatte ich das Hinzurechnen ohne die Kreditprovision gerechnet:

    Gewerbesteuergesetz Betrag im Jahr Hinzurechnen
    100% Zinsen § 8 Nr. 1 Buchst. A 40.000,00 € 40.000,00 €
    20 % Leasing der PCs § 8 Nr. 1 Buchst. D 120.000,00 € 24.000,00 €
    50 % Pacht Grundstück § 8 Nr. 1 Buchst. E 240.000,00 € 120.000,00 €
    25 % Lizensgebühren § 8 Nr. 1 Buchst. F 40.000,00 € 10.000,00 €
    Summe 194.000,00 €
    Abzügl. Freibetrag § 8 Nr. GewStG 100.000,00 €
    = verbleibender Betrag 94.000,00 €
    Von 102.000,00 Euro werden 25 % den Gewinn hinzugerechnet lt. § 8 Nr. 1 GewStG
    =94.000,00 /100*25 %= 23.500,00 €
  • Also ich habe dazugerechnet. In der Buch seht das nicht aber in den Paragrafensteht

    Hinzuzurechnen sind die Entgelte für Schulden 100 %

    Zinsaufwendungen werden mit 100 % hinzugerechnet. Also für mich ist Kreditprovision eine Zinsaufwendung die mit 100% hinzugerechnet wird.

    Darum der unterschied ...

  • Beitrag von AhneMon ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: Doppelt ().
  • Hallo Monika,

    hier meine Berechnung - weiss aber nicht ob sie stimmt.....


    Berechnung der Körperschaftssteuer:
    Gewinn der Handelsbilanz 100.000,00 €
    + Zuführung der Rücklagen 13.140,00 €
    = Gewinn der Steuerbilanz 113.140,00 €
    + nicht abziehbare Aufwendungen nach § 10 Nr. 2 KStG:
    1. Körperschaftssteuer-VZ 12.000,00 €
    2. Säumniszuschlag 500,00 €
    3. Geldbußen (§ 4 Abs. 5 Nr. 8 EStG) 1.000,00 €
    4. Gewerbesteuer (§ 4 Abs. 5b EStG) 15.000,00 €
    5. 50 % von der Vergütung des Aufsichtsrates
    (§10 Nr. KStG) 36.000,00 € 64.500,00 €
    + sämtliche Spenden 55.000,00 €
    - Investionszulage 21.040,00 €
    = steuerlicher Gewinn 211.600,00 €
    = Summe der Einkünfte 211.600,00 €
    - Spenden (4%o v. 11.000.000,00 ) (§ 9 Abs. 1 Nr. 2 KStG) 44.000,00 €
    = Gesamtbetrag zu versteuerndes Einkommen 167.600,00 €
    Berechnung der Körperschaftsteuer nach § 23 Abs. 1 KStG:
    15 % vom Gesamtbetrag der Einkünfte = 167.600,00/100*15% = 25.140,00 €
    Nebenrechnung Spenden:
    Entweder 20 % vom Einkommen
    von den 211.600,00 Euro 20% = 42.320,00 €
    Oder 4%o vom Gesamten Umsatz und aller Gehälter und Löhnen:
    4%o von 11.000.000,00 Euro 44.000,00 €
  • Guten Morgen,


    Deine Rechenweise ist identisch mit meinen :thumbsup:

    einzige das letzte Abzug nach § 9Abs. 1 Nr.2 KStG entweder oder, da wusste ich nicht genau wie soll ich das rechnen mit 20 % oder 4 Promille

    Du hast alle beide vorschlege als Nebenrechnung Spenden eingetragen.

    Gute Idee:thumbup:

    §9Abs.1 Nr.2

    2. vorbehaltlich des § 8 Absatz 3 Zuwendungen (Spenden und Mitgliedsbeiträge) zur Förderung steuerbegünstigter Zwecke im Sinne der §§ 52 bis 54 der Abgabenordnung bis zur Höhe von insgesamt

    a)20 Prozent des Einkommens oder
    b)4 Promille der Summe der gesamten Umsätze und der im Kalenderjahr aufgewendeten Löhne und Gehälter.


    Danke Dir