KOKA04 - kann jemand Korrektur lesen?

  • Hallo zusammen,


    könnte jemand über meine Lösungen drüber schauen ?


    1. Nennen Sie das jeweils geeignetste Kalkulationsverfahren für folgende Produktionsunternehmen:

    a) Unternehmen A: Produktion von drei Schokoladensorten, die sich durch die Einsatzmengen an Kakao und die Zeit, die sie conchiert (gerührt) werden, unterscheiden. Kakaomenge und Rührzeit werden als Hauptkostenverursacher angesehen.


    Divisionskalkulation mit Äquivalenzziffern


    b) Unternehmen B: Produktion von Tischen, Regalen und Stühlen.


    Mehrstufige Äquivalenzzifferkalkullation


    c) Unternehmen C: Produktion von weißen Jutebeuteln in Massenfertigung


    Zweistufige Divisionskalkulation


    2. Ein Hersteller von Gartenskulpturen stellt vier Sorten von Skulpturen her. Im laufenden Geschäftsjahr entstanden insgesamt Herstellkosten in Höhe von 1 012 500 €. Für die Verteilung der Herstellkosten sollen die Produktionszeiten als Grundlage dienen:

    Sorte Menge /Jahr Zeit / pro Skulptur
    A 1000 5h
    B 2000 2,5h
    C 500 4h
    D 750 2h



    Für die Vertriebs- und Verwaltungsgemeinkosten wurde ein gemeinsamer Zuschlagssatz von 20 % ermittelt.

    a) Berechnen Sie für jede Sorte die Herstellkosten pro Stück nach dem Verfahren der Äquivalenzziffernkalkulation.

    Sorte Menge Produktionszeit AZ Menge AZ Zeit AZ Kombi Recheneinheit Stückherstllekosten Stückkosten gesamt
    /500 / 2
    A 1000 5 2 2,5 5 5000 295,62 2945620,44
    B 2000 2,5 4 1,25 5 10000 295,62 591240,88
    C 500 4 1,0 2 2 1000 118,25 59124,09
    D 750 2 1,5 1 1,5 1125 88,69 66514,60
    SUmme 17125,00 798,18 1012500
    je Recheneinheit 59,12



    b) Ermitteln Sie die gesamten Selbstkosten je Sorte der Periode.


    Herstellkosten * 20% = Vertriebs- und Verwaltungsgemeinkosten Sorte €/Je Rechnungseinheit AZ Kombi Multipliziert je Sorte
    101250 *20%= 202500,00 A 70,95 5 354,75 354.750,00 354750
    B 70,95 5 354,75 709.500,00 709500
    Herstellkosten + Vert.+Verw. GK = Selbstkosten gesamt C 70,95 2 141,9 70.950,00 70950
    1012500+202500 1.215.000,00 D 70,95 1,5 106,425 79.818,75 79818,75
    Selbstkosten gesamt / Summe RE (Aufg. a) = Kosten je Rechungseinheit
    1215000 70,95


    Aufgabe 3

    Ein Industriebetrieb produziert zwei Produkte. Von Produkt A werden 100 Stück und von Produkt B 150 Stück produziert. Folgende Informationen sind bekannt:


    Produkt A

    Produkt B

    Materialeinzelkosten €/Stück

    100

    80

    Fertigungslohneinzelkosten €/Stück

    44

    64

    Materialgemeinkosten €/Monat

    11 000

    Maschinenunabhängige Fertigungsgemeinkosten €/Monat

    10 500

    Maschinenstundensatz €/Std

    60

    Maschinenlaufzeit Std/Stück

    1,4

    2,2


    a) Berechnen Sie den Materialgemeinkosten-Zuschlagssatz sowie den Restfertigungsgemeinkosten-Zuschlagssatz in Prozent.

    A = 11000 *100 / 10000 = 110 %

    B = 11000 * 100 / 12000 =91,67%


    Restfertigunggemeinkosten - Zuschlagssatz=


    A= 10500 * 100 / 4400 = 238,64 %


    B= 10500 * 100 / 9600 =109,37%


    a) Berechnen Sie die Herstellkosten je Einheit für das Produkt A und geben Sie dabei das verwendete Kalkulationsschema an.

    Materialeinzelkosten/Stück

    100

    Fertigungslohneinzelkosten

    44

    Maschinenstundensatz

    60

    Maschinenlaufzeit

    1,4

    84

    228

    Materialgemeinkosten

    11000

    Unabhängige Kosten

    10500

    21500

    86

    Herstellungskosten je Stück

    314

    Herstellkosten Gesamt

    31400


    Die Kosten je Stück betragen 314€

    c) Erläutern Sie, warum die Kalkulation mit Maschinenstundensätzen in Industrieunternehmen immer mehr an Bedeutung gewinnt.

    Industriebetriebe greifen bei der Produktion im heutigen Zeitalter der Automatisierung immer stärker auf Maschinen und maschinelle Anlagen zurück, daher gewinnt die Kalkulation mit Maschinenstundensätzen immer mehr an Bedeutung. So wird gewährleistet das die Kalkulation genauer ist und auch die Abnutzung der Maschine kann besser eingeschätzt werden. Nur wenn die Kalkulation genau ist können die Kosten über den Preis an den Endkunden weitergegeben werden. Auch eine Wahrscheinlichkeit des falsch kalkulierten Preises und so eines möglichen Verlustes wird gesenkt.


    Aufgabe 4

    Die Krohnemann AG bietet einem Kunden eine Sonderanfertigung zu einem Nettobarverkaufspreis von 29 971,20 € an.

    Ermitteln Sie

    a) die Selbstkosten für den Fall, dass mit einem Gewinnzuschlag von 12 % kalkuliert wird,

    Selbstkostenpreis

    26.374,66 €

    Gewinn (12%)

    3.596,54 €

    Nettobarverkaufspreis

    29.971,20 €


    29.971,20 – (29.971,20 * 0,12) = 26.374,66


    b) die Herstellkosten für den Fall, dass mit 20 % Verwaltungs- und Vertriebsgemeinkosten-Zuschlagssatz kalkuliert wird,

    Herstellungskosten

    21.099,73 €

    Verwaltungs- und Vertriebsgemeinkosten (20%)

    5.274,93 €

    Selbstkostenpreis

    26.374,66 €



    26.374,66 – (26.374,66 * 0,20) =21.099,73€



    c) die Fertigungslohnkosten und Fertigungsgemeinkosten für den Fall, dass mit 220 % Fertigungsgemeinkosten-Zuschlagssatz kalkuliert wird und die Materialkosten 9 500 € betragen.

    Herstellungskosten

    21099,73

    -Materialkosten

    9500

    Fertigungskosten

    11599,73

    = 320%

    Fertigungslohn

    3624,92

    =100%

    Fertigungsgemeinkosten

    7974,824

    =220%


    Fertigungslohnkosten betragen 3.624,94€ und die Fertigungsgemeinkosten 7.974,82€


    5. Ein Großhändler kauft einen Flachbildmonitor zum Listeneinkaufspreis von 200 €. Vom Hersteller erhält er 20 % Rabatt und 3 % Skonto. An Bezugskosten fallen 10 € an. Der Großhändler kalkuliert mit 25 % Handlungskosten und kann mit einen Nettobarverkaufspreis von 237,48 € rechnen.

    Berechnen Sie den Gewinnzuschlag des Großhändlers in € und geben Sie dabei das Kalkulationsschema an.


    Listeneinkaufspreis (Netto)

    200,00 €

    Lieferantenrabatt 20 %

    40,00 €

    Zieleinkaufspreis

    160,00 €

    Lieferantenskonto 3 %

    4,80 €

    Bareinkaufspreis

    155,20 €

    Bezugskosten

    10,00 €

    Einstandspreis/Bezugspreis

    165,20 €

    Handlungsgemeinkosten 25 %

    41,30 €

    Selbstkostenpreis

    206,50 €

    Gewinn

    30,98 €

    Nettobarverkaufspreis

    237,48 €


             


    237,48 -206,50/206,50 * 100% = 15,00


    Der Gewinnzuschlag beträgt 15%



    Wer schön wenn jemand Zeit hätte sich das ganze mal anzuschauen dash

    Danke