FSTU 19 BWL Stundenlohn Brutto Netto

Beitrag gefällt dir? Mit einem klick auf "Gefällt mir" kannst Du vielen Nutzern helfen. Danke für Deine Unterstützung!

  • FSTU 19 BWL Stundenlohn Brutto Netto

    Hallo Leute,

    ich stehe gerade meeega auf einem riesen Schlauch.

    Es geht um die Fallstudie 19 BWL Aufgabe 3.4

    Aufgabe:
    Der ledige und Kinderlose Lagerarbeiter 30 Jahre erhält einen Tariflohn von 10€ Brutto/ Stunde. Ermitteln Sie den Nettolohn/Stunde und die betrieblichen Lohnkosten unter Berücksichtigung folgender Daten:

    Rentenvers. 18,9%
    Krankvers. 15,5%
    Pflegevers. 2,05%
    Arbeitslosenvers. 3,0 %
    Lohnsteuer 20,0 %
    Soli 5,5%
    Kirchensteuer 9,0%

    Aus einer vorherigen Aufgabe geht hervor, dass ein Lagerarbeiter 38 Stunden/ Woche arbeitet, nur bin ich nicht sicher ob es hier von Belangen ist.
    Ich weiß nicht wie ich anfangen soll und ob das alls AN Anteile sind und was ist mit den AG Anteilen?

    Ich danke euch für eure Hilfe!!
    • T

    Study-Board.de

    Hallo, schau doch mal hier. Vielleicht hilft dir das?

    Liebe Grüße
    Dein Study-Board.de Support Team

  • Hi,
    ich würde so vorgehen:

    Gehen wir davon aus, dass es sich um keinen Minijob handelt, denn dann gelten andere Beiträge zur Sozialversicherung
    Wenn es keine andere Angabe als die 10€/Std gibt, sollte diese als Basis dienen.

    Dann gibt es Anteile die müssten über die Lohnsteuer berechnet werden: z. B. Soli und Kst; also Lohnsteuer feststellen

    Bruttogehalt: 10 € Brutto/Std
    - RV 18,9%/2: 10-10*9,45% = 9,055€
    usw.
    Nettogehalt: x,xx€

    Bei betriebliche Lohnkosten dürfte die Gesamtbelastung für den Arbeitgeber gemeint sein:
    Bruttogehalt: 10 € Brutto/Std
    + RV 18,9%/2: 10+10*9,45% 10,945€
    usw.
    Gesamtbelastung Arbeitgeber xx,xx€

    Schau mal ob du in deinem Lernheft so etwas als Beispiel hast

    Vom Bruttogehalt werden dem Arbeitnehmer folgende Posten abgezogen
    Rentenvers.
    Krankvers.
    Pflegevers.
    Arbeitslosenvers.
    Lohnsteuer
    Soli
    Kirchensteuer

    Das zahlt der Arbeitgeber
    Rentenvers.
    Krankvers.
    Pflegevers.
    Arbeitslosenvers.

    Gruß
    hape
  • Hi,
    theoretisch ja.

    Allerdings müsstest Du in Deinem Lernheft nachschauen, wie die monatliche Arbeitszeit berechnet wird.

    Da nicht alle Monate gleich viel Tage haben und es auch Schaltjahre gibt, wird meines Erachtens nicht einfach x 4Wochen gerechnet.
    Bei 52 Wochen und 12 Monaten ergibt dies 4,333 Wochen/MOnat.

    Um allerdings alle Effekt einzuschließen wird lt. Lohsteuerrichtlinie 4,35 als Faktor eingesetzt.
    Also 38 * 4,35 = 165,3 * 10 = 1653 €

    Was nun allerdings lt. deinem Lernheft gefordert wird kann ich nicht sagen.
    Da ich nun auch nicht der Steuerexperte bin, solltest du mal schauen, ob es in Deinem Lernheft ein Beispiel gibt oder das Thema nochmals bearbeiten.

    Gruß
    hape
  • Hey, ich danke euch für eure Hilfe!!
    Habe mich erst einmal an die anderen Fallstudien gewagt und mir die Aufgabe gerade noch einmal zu Gemüte geführt.

    Ich habe den Lösungsansatz von HaPe genutzt, da in der Aufgabe explizit die 10 € pro Stunde erwähnt wurden
    und nicht das runter rechnen vom Monatslohn, denke die sind da sehr pingelig..

    Also danke noch einmal und einen schönen Abend. :)